Twilight Force - Dawn Of The Dragonstar

Review

Soundcheck August 2019# 14 Galerie mit 21 Bildern: Twilight Force - Summer Breeze Open Air 2019

Die schwedischen Power-Metaller von TWILIGHT FORCE verstehen sich nicht nur als reine Band. Der Gedanke hinter diesem Projekt ist die Erschaffung einer eigenen Rollenspiel-Figur, die sich aufmacht, um ihr Land von einem übel gesinnten Gebieter zu befreien. Natürlich wird diese Gruppe von Kriegern von einem mächtigen Drachen begleitet, der sich als großer Trumpf erweisen soll. Mit „Dawn Of The Dragonstar“ steht nun das dritte Kapitel dieser Sage für Euch bereit. Als neuen Sänger konnte man Alessandro Conti gewinnen, der sich seine Sporen bereits bei LUCA TURILLI’S RHAPSODY und TRICK OR TREAT verdienen konnte.

Lasset die Spiele beginnen – TWILIGHT FORCE

Eine Spoken-Word-Passage und schon ist man mittendrin im Geschehen. Der Titeltrack lässt die CD direkt zu Beginn explodieren. Ein typischer Power-Metal-Track, der direkt ins Ohr geht und die Krieger auf eine glorreiche Schlacht einschwört. Die Erinnerungen an die guten Zeiten von RHAPSODY OF FIRE stellen sich unweigerlich nach den ersten Klängen ein.

Ein weiteres Thema, das natürlich nicht fehlen darf, ist die Ode an sein Kampfgerät. „Thundersword“ ist eine schnelle Nummer, die im ersten Augenblick an die Kindheitshelden der Gummibärenbande erinnert. Unterhaltsam und einfach gut produziert, zeigt sich die Band in Bestform. Frohgemut ziehen die Männer mit dem Treueschwur „Long Live The King“ in die Schlacht. Die Klischees werden hier so ausgiebig bedient, das die Satire klar erkennbar ist und sich gerade deshalb so amüsant präsentiert.

Das Epos „With The Light Of A Thousand Suns“ wird flankiert durch einen opulenten Chor und operdeskten Gesängen, die eine gewisse Zeitlosigkeit diesem Beitrag verleiht. Dennoch gestaltet sich der Track als etwas zu lang, daher direkt zum nächsten Abenteuer. Auch „Winds Of Wisdom“ bedient sich an Klassik-Elementen, bekommt es aber besser hin. Ein kurzweiliger Track, der sofort jeden True-Metaller zum Lächeln bringen wird.

In die gleiche Kerbe schlägt „Queen Of Eternity“. Ein temporeiches Stück, das die musikalische Klasse dieser Band unter Beweis stellt und bereits beim Zuhören die Lust auf ein Live-Konzert steigert. Verspielt und verwunschen zeigt sich „Hydra“. Im Mid-Tempo angesiedelt kann dieser Beitrag insbesondere durch seinen Refrain überzeugen. Wir nähern uns dem Ende der Veröffentlichung und die Stücke werden immer länger: Kommt „Night Of Winterlight“ noch mit gut fünf Minuten reinstem Power-Metal aus, so braucht „Blade Of Immortal Steel“ gute 12 Minuten, um den Ausklang dieser CD zu perfektionieren. Ein ruhiger Beginn soll den Zuhörer in Sicherheit wiegen, ehe die Herren wieder ihre Arbeit aufnehmen und einen packenden Metalsong zaubern.

Aufstieg oder Niedergang? – Dawn Of The Dragonstar

Fazit: TWILIGHT FORCE dürften mit ihrem neuem Sänger und „Dawn Of The Dragonstar“ ihren Platz im Metal gefunden haben. Für Fans von Bands wie RHAPSODY OF FIRE ist diese Veröffentlichung ein absolutes Highlight, aber auch Power-Metalfans, die sich selbst nicht bierernst nehmen, kann dieses Album begeistern. Der passende Soundtrack für einen unvergesslichen Sommer.

Shopping

Twilight Force - Dawn of the Dragonstarbei amazon16,99 €bei EMP18,99 €
02.08.2019

Shopping

Twilight Force - Dawn of the Dragonstarbei amazon16,99 €bei EMP18,99 €
Twilight Force - TWILIGHT FORCE - Dawn Of The Dragonstar - Vinyl 2-LP - white Vinylbei amazon32,90 €
Twilight Force - Twilight Force Dawn Of The Dragonstar T-Shirt schwarzbei EMP19,99 €
Twilight Force - Twilight Force Dawn of the dragonstar 2-LP Standardbei EMP23,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31543 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

6 Kommentare zu Twilight Force - Dawn Of The Dragonstar

  1. nili68 sagt:

    >„Thundersword“ ist eine schnelle Nummer, die im ersten Augenblick an die Kindheitshelden der Gummibärenbande erinnert.<

    Trifft (Youtube) auf alles von denen zu. Für MMORPG-Player, die sich wirklich für große Krieger halten und ernsthaft darüber diskutieren, ob es Elfen gibt. Nuclear Blast hat es mal wieder geschafft ein ohnehin lächerliches Genre noch weiter zu verblöden.. also genau das richtige für den "Mettler" von Nebenan..

    https://i.imgur.com/pcg093Z.jpg?1

    1. RTF sagt:

      Genau deswegen werde ich mir das Album auch holen.
      Eben weil es Musik ist die sich nicht Bierernst nimmt.
      Für D&D Abende ist so Musik auch gut geeignet.
      Das das hier kein Meilenstein der Power Metal Geschichte sein wird steht außer Frage.

      1. nili68 sagt:

        Vielleicht hab‘ ich auch einfach zu wenig (unsarkastischen) Humor. Viel Spaß damit.. 🙂

  2. Nether sagt:

    Twilight Force, Dragonforce, Sabaton, Hammerfall, … scheiss Sommerloch.

    1. BlindeGardine sagt:

      Heyheyhey, jetzt aber stop mal. Hammerfall haben den metallischen Schmelzkäse schon lange vor Sabaton und den Forces angerührt! Und zumindest zwei Alben, die man mit etwas Schmerzfreiheit als gut einstufen kann.

      1. Nether sagt:

        Ich würde sogar auf 3 Alben hoch gehen.
        Meine Aussage bezog sich aber auf die momentanen Veröffentlichungen mit denen wir zur Zeit zugekaspert werden und nach Anhören der neuen Hammerfall-Songs muss ich sie leider auch in die obige Rige einordnen.