Tyler Bryant & The Shakedown - Truth And Lies

Review

Soundcheck Juli 2019# 10

TYLER BRYANT & THE SHAKEDOWN sind bei Rockgrößen Darlings, durften sie doch bereits gemeinsame Tourneen mit AC/DC und GUNS N‘ ROSES bestreiten. Und tatsächlich: Die Band aus Nashville, Tennessee kann was. Und ihr neues, drittes Album „Truth And Lies“ auch, selbst wenn es ein wenig schwer in die Gänge kommt: Der Opener „Shock And Awe“ beginnt, dem Songtitel widersprechend, ziemlich träge, um dann im Refrain aufzutrumpfen.

TYLER BRYANT & THE SHAKEDOWN tourten gemeinsam mit AC/DC und GUNS N‘ ROSES

Überhaupt ist das das größte Faustpfand von TYLER BRYANT & THE SHAKEDOWN: „On To The Next“ ist noch so ein Fall, wo sich der Song erst richtig im Refrain entfaltet. Mit einfachen Gitarrengriffen, schicken Melodien und Backgroundchören. „Ride“ verharrt dem gegenüber im Lauern, immer auf dem Sprung, ganz aus sich rauszugehen. High Energy Rock im Stile der eingangs genannten Bands ist das ganz sicher nicht, sondern eher bluesig, ein wenig rock’n’rollig, häufig verhalten, manchmal auch sanft, wie in der Semiballade „Shape I’m In“.

Die Stimme von Tyler Bryant setzt dabei eher auf seine natürliche Rauheit denn auf Extreme. Und zur Musik bewegt man sich eher tänzelnd und zuckend denn wild headbangend, wenn das beispielsweise in „Panic Button“ die Gitarre rhythmisch so vorgibt. Klar, dass auch dieser Song im Refrain wieder richtig aufblüht. „Drive Me Mad“ wiederum gibt gleich vom Start weg ein gutes Tempo vor und behält es auch bei. Das steht den Amerikanern auch nicht schlecht.

„Truth And Lies“ läuft am Ende etwas unspektakulär aus

Was dem Album fehlt, ist hingegen eine durchgehend hochgehaltene Spannungskurve – zum Ende hin läuft „Truth And Lies“ etwas unspektakulär aus. Nicht schlecht, aber eben auch nicht mehr so eingängig und mit einem solch hohen Wiedererkennungswert ausgestattet wie eingangs. Somit verfehlt „Truth And Lies“ eine durchgehende Empfehlung. Das sollte TYLER BRYANT & THE SHAKEDOWN aber nicht daran hindern, weitere Bekanntheit zu erlangen – es sollte noch einige große Rockbands da draußen geben, die auf Tour gehen und noch eine talentierte und smarte Band mitnehmen möchten.

21.08.2019

- Dreaming in Red -

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31443 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare