Valdrin - Two Carrion Talismans

Review

Black Metal mit symphonischen Versatz-Stücken im Stile neuer DIMMU BORGIR? Check. Ein wenig Einflüsse von IHSAHN zu Solo-Pfaden der ersten Werke, was schräge Songwriting-Einflüsse im Black-Metal-Kern angeht? Check. Ein paar rudimentäre Death-Metal-Einflüsse, vor allem was die klare, drückende Produktion und manche Riffs betrifft? Check.

Valdrin sind eher lauwarm als heiß

Was das letzten Endes alles zusammen soll? Keine Ahnung. Laut Promo-Wisch sind VALDRIN aus Ohio der neue heiße Scheiß im amerikanischen Death/Black-Metal-Untergrund. Allerdings schaffen sie es weder progressiv und vorwärtsdenkend ihren Stil-Mischmasch einzusetzen, noch gute und griffige Songs parat zu haben. An den Instrumenten sicher mit Talent gesegnet, will sich doch keiner der acht Songs wirklich gefällig in die Gehörgänge setzen.

Dazu fehlt den Riffs entweder Prägnanz und Druck oder es wirkt in den technischeren Passagen der Stücke zu verfrickelt und zerfahren. Einzelne passable Teile befinden sich in „Funeral Tides of Orcus“ und „Tempest Torn Asunder“. Auch „Vesper in the Animus Lair“ oder das mit einer äußerst komisch platzierten Synthie-Solo und akustischer Gitarre versehene „Crimson Blades in the Ausadjur Wake“ sind streckenweise echt stark, es fehlt aber der rote Faden, der sich durch die einzelnen Songs zieht und die ganze Platte somit eher wie Stückwerk wirken lässt.

Zwischen den Stühlen: „Two Carrion Talismans“

Man setzt sich somit zwischen alle Stühle, was hier aber nicht gut, sondern definitiv als Manko zu verstehen ist. Schade, denn die Band hat augenscheinlich einen gewissen songwriterischen Anspruch an sich selbst, auch textlich: Geht es hier um die Geschichte eines Mannes namens Valdrin Ausjadur (siehe auch Bandname), die mit allerlei Mythologie und okkulten Praktiken verbunden sein soll. Das interessiert mich schon, allerdings liegen mir keine Lyrics vor.
Auch der auf 90-er getrimmte Sound fällt hier eher anbiedernd denn als nett-nostalgisch gemeint auf. Lieber die Finger von lassen oder zumindest vorher reinhören, bevor man in VALDRINs Geschichten Geld hineinsteckt.

23.09.2018

"Ein Hacker ist jemand, der versucht einen Weg zu finden, wie man mit einer Kaffeemaschine Toast zubereiten kann." - Wau Holland -

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30513 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare