Hamburg Metalfest
Feuertaufe für das erste Hamburg Metalfest - wir fragen nach, wie's war

Special

Mitte Februar haben DARK AGE – ihres Zeichens Hamburger Urgesteine – ihren 15. Geburtstag in der Hamburger Markthalle gefeiert. Und metal.de hat präsentiert. Was ursprünglich als DARK-AGE-Geburtstagssause geplant war, ist in den Wochen vor der Show zum ersten „Hamburg Metalfest“ angeschwollen, bei dem neben den Initiatoren mit NEGATOR, ORDEN OGAN und KILL ALL THE SEXY PEOPLE einige sehenswerte Gratulanten mit auf der Bühne standen. Wir wollten wissen wie der Abend war und waren natürlich neugierig, wann dem „ersten“ Metalfest das „zweite“ folgt. DARK AGE Keyboarder Martin stellte nach der Feier den Besen kurz beiseite, um uns einen kleinen Status zu geben.

Hamburg Metalfest

Ihr habt gerade das erste Hamburger Metalfest hinter Euch. Wie war’s?

Sehr gut. Unsere Erwartungen wurden sogar um einiges übertroffen. Alles in allem hatten wir 600 Zuschauer vor Ort, womit wir sehr zufrieden sind. Die Stimmung und Atmosphäre war während des ganzen Abends wirklich super, was dazu führte, dass wir auf der Bühne sehr viel Spaß hatten und die Zuschauer offensichtlich auch. Wir hatten uns intensiv auf den Abend vorbereitet und uns wirklich bemüht eine Setlist zusammenzustellen, die Anhänger unserer alten und neuen Alben befriedigt. Dafür haben wir echt alte Songs ausgegraben, die wir seit Ewigkeiten nicht mehr gespielt haben. Wenn man den anschließenden Kommentaren glauben kann, ist uns das ganz gut gelungen, was uns sehr freut. Es sollte schließlich für uns und unsere Fans ein unvergesslicher Abend werden.

Ursprünglich war das Metalfest ja als Feier anlässlich des 15. Geburtstags von DARK AGE geplant. Wann und warum wurde die Sache dann zum 1. Hamburger Metalfest?

In der Vorbereitungsphase zu dem Konzert kam uns die Idee, dass wir das Ganze einmal im Jahr machen könnten und so wurde wirklich bei einer Bandbesprechung in unserem „Bandpub“ das „Hamburg Metalfest“ geboren. Nicht unbedingt immer mit uns, aber vielleicht jedes zweite Jahr. Wir wollen die Zuschauer ja auch nicht nerven. 😉

Dank des „ersten“ im Titel liegt die Vermutung nahe, dass dem noch weitere Metalfeste in der Hansestadt folgen sollen. Kannst Du uns schon verraten wann und mit wem Teil folgt?

Voraussetzung für eine Fortsetzung war, dass die ganze Geschichte gut läuft und das war ja der Fall. Wir wollen nun regelmäßig im Januar/Februar ein anständiges Metalfestival in Hamburg auf die Beine stellen, wo bekannte deutsche Acts spielen und von lokalen Größen und Nachwuchsbands unterstützt werden sollen. In 2-3 Jahren kann man dann mal drüber nachdenken, auch mal einen internationalen Act zu holen, aber soweit wollen wir noch nicht denken und erstmal klein anfangen. Wichtig ist, dass die Mischung stimmt und alle (Bands und Zuschauer) Bock drauf haben.

Gibt es irgendwelche Wunschbands, die Ihr gern einmal dabei hättet?

Sicherlich, aber das wäre jetzt zu früh, Namen zu nennen. Da gibt es unrealistische Sachen, die einfach zu teuer wären (sowas wie in der Größenordnung MACHINE HEAD, etc.) und sicherlich realistische, die man aber erstmal ansprechen muss, bevor die Namen hier genannt werden.

Wie sieht’s mit dem Underground aus? Gibt es die Möglichkeit, dass sich Bands fürs Metalfest bewerben?

Natürlich, sobald wir die Planung für Teil 2 angehen, werden wir Details dazu bekannt geben.

Um kurz auf DARK AGE zu sprechen zu kommen: habt Ihr Euch Euren Geburtstag so vorgestellt? Sind alle Wünsche in Erfüllung gegangen? Wie geht’s in nächster Zeit bei Euch weiter?

Wie schon angesprochen, wurden unsere Erwartungen übertroffen. Die Chemie zwischen allen Bands stimmte an dem Abend einfach, was natürlich auch daran lag, dass wir alle Bands schon vorher gut kannten. Der perfekte Ablauf des Abends wurde dann durch unseren Gig und die folgende Aftershow-Party abgeschlossen, wohin wir auch alle Zuschauer eingeladen hatten. Der Laden, wo wir die Party gemacht haben (Three Monkeys), ist aus allen Nähten geplatzt und die Party fand erst irgendwann morgens ihren Abschluss.

Zur Zukunft: Wir stecken bereits im Songwriting für das nächste Album und Eike’s Studio (http://www.hammerstudios.de/) ist bereits für den September gebucht, soviel können wir schon verraten. Wann das Album dann genau erscheint hängt ja auch immer ein wenig von der Plattenfirma und deren Veröffentlichungsplanung ab. Das Album wird, wie „Acedia“, wieder bei AFM Records erscheinen. Im Sommer werden wir noch ein paar Festivals mitnehmen, ansonsten lassen wir die Liveaktivitäten aber ein wenig ruhen und konzentrieren uns voll auf das nächste Album. Und nein, es steht noch kein Titel fest… 😉

04.03.2011

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32607 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare