Jahrespoll 2012
Rückblick der Redaktion auf 2012

Special

Jan Wischkowski

CD-Highlights

In keiner bestimmten Reihenfolge:
NACHTMYSTIUM – Silencing Machine
DØDSENGEL – Imperator
PARKWAY DRIVE – Atlas
VALBORG – Nekrodepression
MEMBARIS – Entartet
PARADISE LOST – Tragic Idol
FURIA – Marzannie, Królowej Polski
WANING – The Human Condition
BLUT AUS NORD – 777 – Cosmosophy
ARCHITECTS – Daybreaker
CHAPEL OF DISEASE – Summoning Black Gods
MGLA – With Hearts Towards None
MARDUK – Serpent Sermon
HELL MILITIA – Jacob’s Ladder
PORTA NIGRA – Fin De Siècle
SKARAB – Skarab
BETWEEN THE BURIED AND ME – The Parallax II: Future Sequence
NE OBLIVISCARIS – Portal Of I
UFOMAMMUT – Oro: Opus Primum
BLACK SHAPE OF NEXUS – Negative Black
GERM – Wish
IMPIETY – Ravage & Conquer
LUNAR AURORA – Hoagascht
ALCEST – Les Voyages De L’âme
SO MUCH FOR NOTHING – Livsgnist

Wow, da kam dieses Jahr doch einiges zusammen, was mich mit Freude erfüllte.

CD-Enttäuschungen:

Auf lange Sicht tatsächlich die “Dead End Kings” von KATATONIA, die hat es bis auf die Male zur Rezension kein einziges Mal mehr in den Player geschafft. Ansonsten habe ich glaube ich alle großen Enttäuschungen erfolgreich verdrängt.

Bester Song:

NACHTMYSTIUM – Borrowed Hope and Broken Dreams
Ansonsten gab es noch viele klasse Songs, aber ehrlich gesagt bin ich gerade zu faul nur einzelne Titel aufzulisten.

Meistgehörter Klassiker:

KATATONIA – Dance Of December Souls
Das entwickelt sich auch zum Standard. Ansonsten fällt mir gerade nichts ein, dass dem Begriff “Klassiker” gerecht werden würde.

Beste Neuentdeckung:

OBSCURE SPHINX
THE ATLAS MOTH
LIGHT BEARER
CIRCLE TAKES THE SQUARE

Sympathischster Interviewpartner:

Spannender wäre vermutlich unsympathisch, da mir das aber in der Form auch nicht untergekommen ist:
Florian Toyka (VALBORG)
Marko Palmén (EVOCATION)
Blake Judd (NACHTMYSTIUM)
Nikita Kamprad (DER WEG EINER FREIHEIT)
Shyaithan (IMPIETY)

Beste Konzerte:

NACHTMYSTIUM (Ragnarök Festival)
IMPIETY (Ragnarök Festival)
OBSCURE SPHINX (Summer Breeze)
PARADISE LOST (Rockharz Festival)
FURIA (K17 Berlin)
MGLA (K17 Berlin)
VALBORG (Helvete, Oberhausen)
KYLESA (Magnet, Berlin)
CIRCLE TAKES THE SQUARE (Magnet, Berlin)

Mieseste Konzerte:

Ich glaube hier gilt dasselbe wie für die eher enttäuschenden Platten, Verdrängung!

Bester Film:

Ich bin wahrlich kein Film-Fan, aber von The Hobbit war ich erwartungsgemäß angefixt.

Bestes Buch:

Ich achte bei Büchern nicht auf VÖ-Daten.

Größte Persönlichkeit:

Die üblichen Verdächtigen aus dem Kreise Familie und Freunde.

Größter Depp:

Ich denke, eine Namensliste würde den Rahmen sprengen. Aber auch hier reicht es vom kleinen bis ins Große, es gibt einfach zu viele.

Das Jahr 2012 war…

Bemerkenswert, sowohl im Positiven als auch im Negativen.

Meine Vorsätze und Hoffnungen für 2013:

Hach ja, da die Vorsätze sich ebenso wie die Hoffnungen für dieses Jahr schon in Luft aufgelöst haben, ist in der Hinsicht Besserung für 2013 wohl auch nicht in Sicht. Vielleicht klappt’s ja dann mit dem Weltuntergang, dann wäre wenigstens Ruhe!

Und die berühmten “last words”:

Wozu?

Seiten in diesem Artikel

12345678910111213141516171819202122
31.12.2012

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 27633 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

3 Kommentare zu Jahrespoll 2012 - Rückblick der Redaktion auf 2012

  1. alterNölsack sagt:

    Sauber! ^^

  2. CallHimNames sagt:

    @Christoph Meul, eine schöne Liste, aber hörst du wirklich Bands die mal bei No Colours Records waren – DEM deutschen NSBM-Label (The Flight Of Sleipnir)? Das weißt du wahrscheinlich selbst, aber nach diesem Jahr immerhin bedenklich. Ansonsten: Danke für die guten Listen, war einiges neues und mich bereicherndes dabei.

  3. Bastian sagt:

    Dimmu Borgir waren auch mal bei No Colours…

Sag Deine Meinung!