Ashes Of Ares
Interview mit Sänger Matt Barlow, Schlagzeuger Van Williams und Gitarrist Freddie Vidales

Interview

 

Demnächst spielt ihr auf dem „Prog Power Festival“ in den USA und im Herbst dann eine Europatour mit POWERWOLF. Wieviele Touraktivitäten können die Fans erwarten, wenn man bedenkt, dass die Hauptgründe für Matts Ausstieg bei ICED EARTH sein Vollzeitjob als Polizist und die Familie waren? Wie sieht es bei euch anderen berufsmäßig aus?

FV: Wir werden definitiv keine Band sein, die ständig auf Tour ist, aber wir werden versuchen, so viele Gigs zu spielen wie unsere „normalen“ Leben es zulassen. Ich arbeite als Zivilingenieur und Van seit seiner NEVERMORE-Zeit als freier Grafiker, was ihn recht flexibel macht. Es ist Klasse, dass unser Label sowie unser Management uns darin respektieren und unterstützen. Matts Gründe hatten sicherlich mit seinem Job und der Familie zu tun aber ganz so einfach war das nicht.

Freddie, du hast eben euer Label erwähnt. Ihr habt als neue Band gleich bei Nuclear Blast unterschrieben – wie lief das Ganze ab? Habt ihr ein Demo eingeschickt oder war es eine einfachere Sache, weil die Band aus etablierten Musikern besteht?

FV: Ja, wir haben ein Demo gemacht und das rumgeschickt und unser Management hat hart gearbeitet, uns einen guten Deal zu besorgen. Es hat auf jeden Fall nicht geschadet, dass wir keine Unbekannten waren, aber wir mussten uns trotzdem beweisen.

MB: Es ist klar, dass es geholfen hat, schon einen Namen in der Branche zu haben, aber ich glaube auch, dass unser Demo sowohl unserer Vergangenheit würdig war und gleichzeitig zeigt, was wir in Zukunft liefern können.

 

Ashes Of Ares

 

Wie sind die Reaktionen der Fans im Allgemeinen? Ich schätze mal, ich war nicht der einzige, der seit jenem Moment angespannt war, als er von einem neuen Projekt mit Freddie und Matt gehört hatte….Welchen Einfluss hatten die ersten Reaktionen auf den kreativen Prozess, hat der Buzz euch eher unter Druck gesetzt oder eher einen positiven Vibe kreiert?

FV: Matt und ich hatten schon vor ein paar Jahren mal darüber gesprochen, etwas zusammen zu machen. Es war uns klar, dass der Zeitpunkt kommen würde, an dem wir beide nicht mehr bei IE sein würden. Ein paar Monate nachdem Matt seinen Ausstieg bei ICED EARTH verkündet hatte -das war ein paar Wochen vor der „Dystopia“-Welttour -fuhr ich rüber zu Matts Haus und wir wollten einfach mal schauen was wir an Ideen auf den Tisch bringen konnten und dann entscheiden, ob wir was zusammen machen. An diesem Wochenende entstand dann der Song, der schließlich „This Is My Hell“ wurde und wir hatten echt ein gutes Gefühl. Ein paar Monate später entschloss ich mich dann, bei IE auszusteigen, was aber nichts damit zu tun hatte, dass ich mit Matt ein neues Projekt starten wollte. Um ehrlich zu sein, hatte ich bereits mit dem Gedanken gespielt, auszusteigen als Matt die Band verließ, aber dann wollte ich mir noch eine Weile anschauen wie es läuft. Meine Gründe ICED EARTH zu verlassen waren andere als bei Matt, nicht Job und Familie, aber es war einfach etwas, das nicht in die Öffentlichkeit gehört. ICED EARTH waren meine Familie und über Familiengeschichten spricht man nicht mit Aussenstehenden. Als wir schließlich beide nicht mehr bei ICED EARTH waren, unterhielten wir uns darüber, wen wir noch dabeihaben wollten. Matt hatte Van vorher erwähnt und obwohl ich ihn noch nie getroffen hatte, konnte ich es kaum abwarten, seine Meinung zu dem Material zu hören, das Matt ihm geschickt hatte. Van war begeistert, also setzten wir uns alle drei zusammen um weiter daran zu arbeiten. Als wir dann an die Öffentlichkeit gingen, waren die Reaktionen überwältigend! Vom ersten Tag an hatten wir unheimlich viel Unterstützung, doch diese bringt natürlich den Druck mit sich, dass man niemanden enttäuschen will. Wir hoffen das wir dieses Ziel erreicht haben.

Ashes Of Ares

Wie seid ihr auf eueren Bandnamen gekommen, hat er seine tiefere Bedeutung?

MB: Das ist etwas, was ich auch in meinen Texten mache. Es ist eine Art Doppeldeutigkeit enthalten. Einerseits kann es bedeuten, die Asche die nach einem Krieg übriggeblieben ist oder andererseits die Überreste, nachdem der Gott des Krieges zerstört wurde. Das Beste oder das Schlechteste für die Menschheit, je nachdem wie man es sehen will.

Freddie, Van und Matt: besten Dank für eure Zeit und die Offenheit, das macht richtig Laune auf das Album und läßt die Spannung steigen!

Seiten in diesem Artikel

12
29.08.2013

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31444 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare