Entombed
Interview mit L.G. Petrov zu "Unreal Estate"

Interview

„Unreal Estate“ heißt das Live Album der besonderen Art, welches Entombed dieser Tage auf die Menschheit loslassen. Zusammen mit dem königlichen Ballett traten die Mannen um Sänger L.G. im Royal Opera House zu Stockholm auf die alt-ehrwürdigen Bretter. Wie es zu dieser ungewöhnlichen Kollaboration kam und wie sich das ganze gestaltet hat, verklickerte mir L.G. persönlich.

Entombed

Hi, na wie geht’s dir?

Danke, mir geht’s gut, ich hoffe dir auch!

Ja, ich habe einen Haufen Interviews zu machen, aber mir geht’s gut!

Wie sieht’s aus, seid ihr gerade alle in Hamburg, oder von wo aus rufst du an?

Nein, ich rufe dich von meinem Handy aus an, ich bin gerade mit dem Auto unterwegs.

Prima, dann lass uns mal über eure neue CD reden. Wie seid ihr eigentlich dazu gekommen, die Shows zu spielen und was verbirgt sich dahinter?

Die Absicht war es einfach, etwas anderes zu machen. Die Leute haben uns eine Email geschickt und uns die Idee unterbreitet. Das erste mal haben wir es ignoriert, haha, sie haben dann aber noch eine geschickt, sodass wir dachten „oh, vielleicht ist das doch ernst gemeint“. Wir haben dann Kontakt mit ihnen aufgenommen, sie haben uns die Idee vorgestellt und wir dachten „ok, das könnten wir tatsächlich machen. Wir wissen zwar nicht wie, aber irgendwie wird das schon hinhauen!“

Also sind die Leute von der Oper auf euch zugekommen?

Ja, dabei handelte es sich um zwei Choreographen. Ich erinnere mich nicht mehr an die Namen, aber sie hatten diese Idee, die unsere Musik mit dem Ballett verbindet. Am Anfang waren wir recht skeptisch, weil wir nicht wussten, was sie eigentlich meinten. Sie brachten dann aber alles zusammen, suchten Songs aus, die wir spielen würden und als wir das erste mal mit den Tänzern geprobt hatten wussten wir, dass es funktionieren würde.

Also haben die Verantwortlichen die Songs ausgesucht, die ihr spielen solltet?

Ja, sie hatten eine bestimmte Idee, auf der die Show basieren sollte. Sie haben sich also durch unsere Alben gehört und die Songs ausgewählt. Unser Job war es dann, aus den einzelnen Songs ein großes vierzigminütiges Stück zu machen.

War das ein Konzept, das konkret auf Entombed zugeschnitten war, oder sind sie mit der Idee auch an andere Bands herangetreten?

Nein, es war exklusiv für uns. Wir waren dann unten im Orchestergraben, sodass uns die Leute eigentlich kaum sehen konnten. Wir haben praktisch nur die Musik für die Tänzer geliefert. Für zwei Songs wurde der Boden allerdings angehoben und wir performten diese beiden Stücke ohne die Tänzer. Danach wurden wir wieder nach unten gefahren und die Tänzer kamen wieder auf die Bühne. Das war ganz schön aufregend, haha! Das Publikum saß da und schaute sich das Spektakel an. Es waren zwar auch Metaller anwesend, aber trotzdem auch diese alten Operngänger in ihren Anzügen und so, haha! Einige von ihnen sind sogar während der Show eingeschlafen, wie das alten Leuten manchmal passiert, haha!

Wie viele dieser Shows habt ihr denn gespielt?

Beim ersten Mal waren es acht Shows, beim zweiten Mal dann vier. Dazwischen hatten wir ein paar Wochen Pause. Wir haben jedes Mal dieselbe Setlist gespielt, sodass es irgendwann ziemlich bequem war, immer dasselbe zu tun. Es war niemals langweilig, weil du eben nie weißt, wann jemand seinen Part verbockt, haha! Aber ich denke, dass die Tänzer nervöser waren als wir. Denn wir wissen, wie wir unsere Songs zu spielen haben, aber für sie war es eben total neu mit den ganzen Beat-Wechseln und den verschiedenen Tempi. Sie mussten immer an der richtigen Stelle springen, haha!

Wie hat das denn ausgesehen, was die Tänzer da so fabriziert haben? Haben sie irgendeine Geschichte dazu gespielt?

Ja, es handelte sich dabei um eine Art Geschichte, die sie sich ausgedacht hatten. Ich weiß aber nicht genau, wie es ausgesehen hat, wir haben noch nicht viel vom endgültigen Bildmaterial gesehen. Wir mussten die ganze Zeit still stehen und geradeaus schauen, weil es schlecht ausgesehen hätte, wenn wir uns während des Sets umgedreht hätten. Aber wir werden hoffentlich noch eine DVD mit diesem Material herausbringen.

Wird diese DVD sicher kommen, oder haltet ihr euch lediglich die Option dafür offen?

Die wird sehr sicher kommen. Wenn du nämlich nur die Platte hörst, erkennst du nicht das große Ganze, das dahinter steht.

Das stimmt. Schließlich macht das Ballett keine Musik!

Exakt!

Ich habe mich ziemlich über den Sound der Scheibe gewundert, da sie überhaupt nicht nach einem Live Album klingt, besonders wenn man sie mit einem regulären Entombed Album vergleicht.

Ich habe bisher nur einen kleinen Teil davon gehört. Aber das Publikum hat nicht herumgeschrieen oder so, haha!

Das stimmt, man kann das Publikum wirklich nur sehr selten hören.

Die sind da nur gesessen. Was mir aber aufgefallen ist als wir dort gespielt haben, war, dass die in diesem Opernhaus einen wirklich guten Klang haben. Die Akustik war wirklich hervorragend.

Wenn ich nicht wüsste, dass es sich um ein Live Album handelt, würde es bei mir auch als Entombed Studio Album durchgehen.

Ja, das ist das gute daran! Sie hatten wirklich superbes Equipment am Start und ich denke wir klingen hier zum ersten Mal gut live, haha!

Gab es eigentlich irgendwelche Probleme wegen eurer satanischen Gesinnung? Ich erinnere mich, dass sich aufgrund dessen einmal ein Orchester geweigert hat, zusammen mit Dimmu Borgir aufzutreten.

Nein, überhaupt nicht. Ich denke, die ganze Opernbelegschaft besteht aus Satanisten! Das sind wirklich verrückte Leute, haha! Kannst du dir vorstellen, dass diese ganzen kleinen, zierlichen Ballerinas nach der Show rauchen und saufen? Ist wirklich wahr, haha! Unter der Bühne gab es einen kleinen Raum, wo sie Bier und so weiter verkaufen. Ich war erstaunt, als die kleinen Mädels ihre Kippen rausgezogen haben und anfingen mit „los, lasst uns saufen!“ Es wundert mich, dass sie zugleich rauchen und tanzen können!

Das klingt ja nach wilden After-Show-Partys, haha! Eine andere Frage noch: ich habe demletzt erst euer Video zu „I For An Eye“ gesehen. Der Clip ist ja total untypisch für ein Metalvideo, was war denn die Idee dahinter?

Du musst wissen, es macht immer Spaß, etwas Neues auszuprobieren. Die Jungs, die das Video für uns gedreht haben, waren Studenten an der Filmhochschule, sodass wir das Video umsonst bekamen! Wir bekamen es gratis und sie machten auch noch den Clip für uns, was will man mehr? Sie kamen mit der Idee zu dem Video auf uns zu und wir sagten ok, „ich werde da sitzen und mich um die Blumen im Garten kümmern“, haha! Es ist ein witziges Video.

Das kann man wohl sagen! Wann werdet ihr endlich wieder nach Deutschland auf Tour kommen? Ich konnte euch bisher nur auf dem With Full Force 2000 sehen.

Am Samstag, 20.11. spielen wir in Berlin, das ist zumindest einmal eine Show, haha! Ich denke, wenn wir neue Songs aufgenommen haben, was wohl zunächst eine EP werden wird, vielleicht auch ein Album, das wissen wir noch nicht. Wenn wir das hinter uns haben, werden wir auf eine ausgedehntere Europa-Tour gehen.

Versprochen?

Jawohl! Das wird wohl Anfang nächsten Jahres sein, oder wenn wir eben was Neues rausbringen.

Ok, damit wären wir auch schon durch. Hast du irgendwelche letzten Worte an eure Fans?

Listen to Heavy Metal and bang your head!

… und geht öfter in die Oper!

… äääh, ja. Wenn sie Lust dazu haben, haha!

Galerie mit 17 Bildern: Entombed A.D. - Rockharz Open Air 2016
28.11.2004

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32988 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare