Sarkom
Sarkom

Interview

Bereits im November erschien das frostige Zweitwerk "Bestial Supremacy" des norwegischen Trio Infernale SARKOM, welches sich roher und brutaler, aber auch etwas primitiver zeigte als es das Debütalbum "Aggravation Of Mind" war. E. Unsgaard erklärt, was es mit dem neuen Werk auf sich hat.

SarkomWie waren die Reaktionen auf euer letztes Album „Bestial Supremacy“?

Allgemein war das Feedback sehr positiv, aber natürlich gibt es immer jemanden, dem das erste Album besser gefällt. Man kann es nicht allen recht machen.

Mannevond von KOLDBRANN hat bei „Symbolic Revulsion“ Gastgesang beigesteuert. Worin lagen die Gründe, dass ihr euch für Mannevond entschieden hattet, und weshalb überhaupt der Gastgesang?

Es gab keinen Zweifel daran, Mannevond den Gastgesang übernehmen zu lassen, da er einer der besseren Black-Metal-Sänger ist, welche ich kenne. Wir sind auch schon seit einigen Jahren gut befreundet und treffen uns immer wieder auf ein Bier oder so was.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Gastauftritt einem Album zusätzlichen Anreiz gibt. Auf unserem Debütalbum hat Jonas von SLAVIA etwas Gesang übernommen.

Ihr habt einen Videoclip für den Opener „Inferior Bleeding“ des Albums veröffentlicht. Was waren die Gründe, dass ihr euch für diesen speziellen Song entschieden hattet?

Einer der Gründe war, dass es sich hierbei um den primitivsten Song auf dem Album handelt, und er geht auch nur dreieinhalb Minuten oder so. Außerdem wollten wir ein einfaches Video drehen, ohne irgendeine „Geschichte“, für diesen Zweck war der Song perfekt.

Bitte beschreibe uns das lyrische Konzept eures Albums!

Ich kenne das lyrische Konzept nicht, aber alle Texte beschreiben meine Gefühle, meine Sichtweisen, Träume, Reaktionen usw., alle eingepackt in Metaphern und Hässlichkeit. Die Texte sind also nicht dazu gedacht, eine bestimmte Botschaft oder ähnliches zu verbreiten, wie es viele andere Bands tun.

Aber trotzdem steckt da eine Art von Philosophie dahinter, aber die Leute werden nicht immer verstehen, was ich meine, da ich es auch allgemein nicht sehr essentiell für Musik erachte. Wenn du also die Texte liest, versuche dir vorzustellen, was du dir gedacht hättest, wenn du sie statt meiner geschrieben hättest.

Welche Visionen hast du vor deinem inneren Auge, während du eure Kreationen spielst?

Das hängt von der Stimmung und dem Reaktionen des Publikums ab, aber wie auch immer denke ich ist es etwas total dunkles und außer Kontrolle, abhängig davon, wie man es betrachtet.

Wie entstehen bei euch neue Songs?

Für dieses Album wurden die meisten Songs von jedem von uns individuell geschrieben. Auf dem „Aggravation Of Mind“ Album haben Renton und ich alle Songs zusammen geschrieben. Bisher ist noch kein einziges Stück während einer Probe entstanden, aber vielleicht könnte dies eine Idee für die Zukunft sein? Das würde uns vielleicht eine neue Art zu denken geben, und eventuell die Songs etwas von dem variieren, was wir bisher getan haben.

Worin siehst du selbst die hauptsächlichen Unterschiede zwischen „Bestial Supremacy“ und „Aggravation Of Mind“?

Das „Aggravation Of Mind“ Album besteht aus 8 Songs und geht über 60 Minuten, während das neue Album aus 10 Stücken und einer Laufzeit von lediglich 43 Minuten besteht. Das Songwriting, die Kompositionen haben sich sehr verändert, genauso wie unser Debüt experimenteller als „Bestial Supremacy“ ist.

Wir haben auch die Blast Beats runtergeschraubt zu eher groovigem Stoff, genauso wie sich der Gesang und auch der Sound total unterscheiden. Testet beide Alben und hört es euch selbst an!

Gibt es für dich einen Lieblingssong auf dem neuen Album?

Ich denke, die Stücke unterscheiden ziemlich, es hängt also von meiner Stimmung ab. „Inferior Bleeding“ ist ein langsamer und primitiver Song, während das Titelstück nur aus Blast Beats besteht. „I Call Your Name“ gibt mir wiederum eher so ein Rock’N’Roll Feeling, während „Parallel To A Wall Of Fire“ eher langsam und depressiv ist. „Infected“ ist ziemlich direkt vorwärts und Easy-Listening, während „Symbolic Revulsion“ eine schlechte Attitüde hat. Wenn ich also einen dieser ersten sechs Songs sage, bin ich mir sicher, dass wir die Antwort da haben.

Worin liegen für dich die Unterschiede zwischen dem, was wir heutzutage als True Black Metal bezeichnen und dem Black Metal vor 20 Jahren?

Ich schätze Black Metal war viel mehr ein Lebensstil als es dies heutzutage ist. Black Metal hat sich, ob man das nun mag oder nicht, zu etwas Öffentlichem entwickelt, zu etwas, was die Gesellschaft akzeptiert. Die Leute sehen heute im Black Metal mehr und mehr ein Musikgenre und nicht einfach nur Krach für irgendwelche Freaks.

Außerdem schätze ich war es nur eine Frage der Zeit, bis es den größeren Bands zu blöde wurde, im Underground festzustecken und sich niemals in eine kommerziellere Richtung zu entwickeln. Vielleicht nicht aufgrund ihres Eifers, größer und berühmter zu werden, aber um etwas anderes zu erfahren. Wenn du in einer Band für 15 Jahre gespielt hast, denke ich ist es nur natürlich, den nächsten Schritt zu wagen. Wie auch immer, nicht alle Bands haben sich in den letzten Jahren so sehr verändert. Schaut auf URGEHAL zum Beispiel, 15 Jahre und es sind immer noch die gleichen hässlichen Fäusteficker wie sie es auch zu Anfang waren. Respekt, Hail URGEHAL!

Ist Black Metal eine Lebensphilosophie für dich? Zeigst du deinen Hang zum Dunklen in deinem täglichen Leben, zum Beispiel während deines Jobs?

Ich schätze es ist eine Art von Lebensphilosophie, oder zumindest ist Black Metal mehr oder weniger immer in meinem Kopf. Es ist definitiv einer der wichtigsten Faktoren, wie ich geworden bin und mich als Person und im Kopf entwickelt habe, aber ich trage es nicht offen in meinem Job zur Schau.

Ihr werdet zusammen mit SHINING und KOLDBRANN auf Tour kommen. Was können wir erwarten?

Etwas grausames, harsches und tödliches! Erwartet von keiner dieser Bands Gnade!

Vielen Dank für das Interview! Die letzten Worte gehören dir!

Schaut auf unsere Internetseite und Myspace-Seite für Updates! Wenn alles nach Plan verläuft, werden wir Mitte April eine 7″ veröffentlichen, und die Vinyl Version von „Bestial Supremacy – Precision In Pure Darkness“ wird über Bloodred Horizon im März erscheinen. Verpasst uns nicht auf der kommenden Tour! Fünf der Auftritte werden in Deutschland sein, wir sehen uns also dort!

03.03.2009

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32610 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare