Sarkom - Aggravation Of Mind

Review

Sympathisch, was diese norwegische Nachwuchscombo auf ihrem Debüt zu bieten hat. Endlich traut sich eine junge Band mal, sich auf schmale Grate zu begeben; Grate in der wohltuenden Mitte zwischen Tradition und Innovation, Minimalismus und Komplexität, Stimmung und Aggression, Bescheidenheit und Professionalität. SARKOM spielen Black Metal, wie man ihn von einer Band erwarten darf, die gesund gewachsen ist: unverfälscht, bodenständig, unverkennbar geprägt von großen Vorbildern, aber mit dem festen Willen und Vorsatz, ein eigenes Album und keine Kopie zu schaffen. Herausgekommen sind abwechslungsreiche Stücke mit der sehr ambitionierten Durchschnittsspielzeit von beinahe 8 Minuten, die zwischen charmant-stumpfem nordischem Tempo, schwedisch anmutenden Mid-Tempo-Gitarrenduetten mit viel Doublebass und modern-schrägen, fast industriellen Parts in schleppendem, groovendem Tempo pendeln. Natürlich sind nicht alle Stücke der völlige Killer, aber einige Parts beispielsweise in „Embraced you shall be“ oder „Alpha-Omega“ sind wirklich ziemlich fantastisch und bleiben sehr fix im Ohr hängen. Gratulation, das gelingt nicht vielen jungen Bands, was übrigens auch für die mehr als ordentliche Produktion (Mastering – von wem auch sonst – : Tom Kvalsvoll).
Wie es aber mit Erstlingswerken oft so ist, hat auch „Aggravation of mind“ seine Schwächen. Die Platte hat in der Mitte einen kleinen Durchhänger, der in dem experimentellen „Inside the memories“ seinen Höhepunkt findet und erst im derben, sehr düsteren und in Ambientstimmungen das Album ausleitenden „Cryptic voids“ sein Ende findet. Schwachpunkt der Band ist zudem Sänger Unsgaard, der nicht nur ziemlich uninspirierte englische Texte schreibt, sondern auch mit einer monotonen, hysterischen Kreischstimme spätestens nach einer Viertelstunde für blanke Nerven sorgt. Wenn die nächste Platte etwas kompakter ausfällt, die geilen Riffs die Überhand gewinnen und Unsgaard an der Emotionalität und Ausdrucksstärke seines Gesangs arbeitet, könnten SARKOM eine der besseren Norweger des neuen Jahrtausends werden. Dann bitte ich auch um ein etwas aufregenderes Booklet, wenn es irgendwie machbar ist.

Shopping

Sarkom - Aggravation of Mindbei amazon9,75 €
01.02.2006

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Aggravation Of Mind' von Sarkom mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Aggravation Of Mind" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Sarkom - Aggravation of Mindbei amazon9,75 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32703 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare