Letzte Instanz
"Live im Auge des Sturms Tour 2014" - Letzte Instanz und Darkhaus live in Hannover

Konzertbericht

Billing: Darkhaus und Letzte Instanz
Konzert vom 2014-11-08 | MusikZentrum, Hannover

Letzte Instanz

LETZTE INSTANZ touren mit ihrem neuen Album „Im Auge des Sturms“ durch Deutschland – wir waren in Hannover vor Ort und sagen euch, ob uns die Dresdner live mehr überzeugen konnten als zuletzt auf Platte.

 

DARKHAUS

Am Samstag den 08.11.2014 liegt Deutschland mal wieder lahm – Bahnstreik, Verkehrschaos, Verspätungen überall. Wir treffen deshalb erst zu Beginn des Headlinersets von LETZTE INSTANZ im Musikzentrum Hannover ein, weshalb die multinationale Rockband DARKHAUS hier leider nur kurz erwähnt werden kann. Die fünf Jungs von verschiedenen Kontinentalplatten machen mit ihren eingängigen Rocksongs jedenfalls ordentlich Stimmung und präsentieren gleich zehn Stücke aus dem aktuellen Album „My Only Shelter“.

Setlist DARKHAUS

  • Grace Divine
  • Drive
  • Ghost
  • Hour Of Need
  • Looks Like Rain
  • Son Of A Gun
  • Life Worth Living
  • Breakdown The Walls
  • Don’t Close Your Eyes
  • Breaking The Silence

 

LETZTE INSTANZ

Als die Headliner LETZTE INSTANZ auf die Bühne kommen, werden sie bereits jubelnd von einem fast ausverkaufen MusikZentrum begrüßt. Die zuerst eintreffenden Streichinstrumentalisten Benni Cellini am Cello und M. Stolz mit der Violine spielen vor euphorischen Fans das Intro ein. Mit „Alles anderes“ und „Ganz egal“ wird ihr „Live im Auge des Sturms“-Konzert dann auch mit den ersten beiden Stücke vom aktuellen Album des Sextetts eingeleitet. Es folgen „Kalter Glanz“, „Wieder einmal Rot“ und „Traum im Traum“, dem titelgebenden Song zu ihrem neuesten Musikvideo, bei dessen Refrain die Fans textsicher mitsingen.

Letzte Instanz

Mit „Panther“, „C3H5“, „Nein“ und einem Gitarren- als auch Bass-Soli steigert sich die Feierlaune der Menge bei astreiner Lightshow und gut abgemischten Sound immer weiter in die Höhe. „Schuld“, „Wir sind allein“, „Im Auge des Sturms“ und „Blind“ folgen, „Das letzte Mal“, „Flucht ins Glück“ und „Atme“ ziehen nach.

Es zeigt sich, dass LETZTE INSTANZ nicht nur exzellente Musiker sind, sondern sich durchaus gesellschaftskritisch äußern. Sänger Holly lässt die Fans über die Fragen abstimmen, ob reden denn besser sei als schießen und ob „es mehr Objektivität in den Medien geben sollte“. Mit einem sehr einstimmigen Ergebnis und den erhobenen Händen der Menge geht’s dann zum nächsten Song, der auch wieder textsicher vom Publikum mitgesungen und gefeiert wird.

Letzte Instanz

„Opus III“ ist ein melodisches Instrumentalstück, welches den beiden Streichern der Band den gebührenden Platz einräumt, ihr Können unter Beweis zu stellen, und gleichzeitig ein Paradebeispiel für den Stil der Band ist – angesiedelt irgendwo zwischen rockigen Gitarrenriffs, elektronischem Sound und verträumten Streichern.

„Sing“ und „Komm“ leiten schon bald das Ende des sehr stimmungsvollen Konzertes ein, Holly ist nah am Publikum und den Fans, zwischenzeitlich wird noch ein kleines Selfi zur Erinnerung geknipst. Doch dann stehen die sechs Jungs auch schon Arm in Arm auf der Bühne und genießen den Applaus der Menge. Nach vielen Rufen nach einer Zugabe erfüllen sie ihren Fans auch diesen Wunsch und erscheinen noch einmal auf der Bühne, um „Nur für uns“, „Der Garten“ und „Finsternis“ zum Besten zu geben.

Galerie mit 19 Bildern: Letzte Instanz - Live im Auge des Sturms 2014

Bei anderen Bands wäre jetzt Schluss, aber nicht bei LETZTE INSTANZ. Die Vollblutmusiker erscheinen nach einem kurzen Abgang wieder auf der Bühne, um ihren Klassiker „Rapunzel“ zu spielen und nebenbei auch noch die Partystimmung weiter aufheizen, indem sie „Remmidemmi“ von DEICHKIND covern. Cellolist Benni Cellini spring dann auch gleich zweimal in die Menschenmenge, um sich im wahrsten Sinne des Wortes beim Crowdsurfing auf Händen tragen zu lassen. Dass die Menge diese Band und ihre Musik liebt und verehrt, kann hier wohl mit Recht gesagt werden.

Doch alles hat ein Ende, in diesem Falle heißt es „Von Anfang an“, was nun das endgültige Abschiedslied ist. Noch einmal werden alle Register gezogen; Gitarren, Drums, Streicher, Gesangsstimme können noch einmal alles rausholen und dieser euphorischen Konzertnacht einen gebührenden Abschluss geben. Und so verabschiedet sich das Sextett von der tosenden Menge, die ihrer Stimmung nach zu urteilen auch nochmal zwei Stunden zu ihrer Musik hätte feiern können. Mit einer so mitreißenden Performance und Stimmung werden die Jungs lange in Erinnerung bleiben!

Setlist LETZTE INSTANZ

  • Intro/Alles Andere
  • Ganz egal
  • Kalter Glanz
  • Wieder einmal Rot
  • Traum im Traum
  • Der Panther
  • C3H5
  • Nein
  • Schuld
  • Wir sind allein
  • Im Auge des Sturms
  • Blind
  • Das letzte Mal
  • Flucht ins Glück
  • Atme
  • Opus III
  • Sing
  • Komm
  • Intro/Nur für uns
  • Der Garten
  • Finsternis
  • Rapunzel
  • Von Anfang an

Bericht: Steffi Niederschmidt & Cynthia Theisinger

Fotos: Cynthia Theisinger

17.11.2014

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32262 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Darkhaus und Letzte Instanz auf Tour

25.07. - 26.07.20Amphi Festival 2020 (Festival)VNV Nation, Eisbrecher, Oomph!, The Birthday Massacre, Diary of Dreams, Suicide Commando, Solar Fake, Mesh, Aesthetic Perfection, Zeromancer, She Past Away, Letzte Instanz, SITD, In strict confidence, Stahlmann, Nachtblut, Frozen Plasma, Rome, Heldmaschine, Empathy Test, Sono, Cat Rapes Dog, Dupont, Sturm Café, Scarlet Dorn, Chemical Sweet Kid, Jadu, V2A, Wisborg, The Foreign Resort, Joy Division Undercover, Der Fluch, Johnny Deathshadow, Schwarzschild, Bragolin Alienare, Perfection Doll, Minuit Machine und RroyceTanzbrunnen, Köln

Kommentare