Turisas
"We Ride Together Tour 2014" live in Köln

Konzertbericht

Billing: Starkill und Turisas
Konzert vom 25.02.2014 | Underground, Köln

Turisas

Es ist höchste Zeit, die finnischen Battle-Metal-Heroen TURISAS auf einer Headlinertour zu erleben: Zu divergent war die Zusammenstellung der Tourpakete (u.a. im Vorprogramm der APOKALYPTISCHEN REITER), zu groß die direkte Konkurrenz (im Rahmen der Folk-Metal-Overkill-Heidenfest-Tour), und dann hatten die Jungs um Warlord Nygård noch etwas gut zu machen: bei ihren letzten Auftritten wirkten TURISAS übertourt und konnten nicht nur mich nur bedingt begeistern.

Jetzt heißt es also „We Ride Together“, und zwar mit den jungen Amerikanern STARKILL im Vorprogramm. Und das bedeutet erst einmal vergleichsweise kleine Clubs: das Underground ist natürlich überschaubar groß (hat aber sogar einen klitzekleinen Bühnengraben, wie die Damen an der Kasse nicht ohne Stolz bemerken), aber für einen Dienstag unter der Woche doch ordentlich besucht, und zumindest beim Headliner werden die Massen auch restlos mobilisiert, soviel vorweg.

Starkill

Turisas

Zunächst STARKILL, eine junge Band aus Chicago, Illinois. Die sind Labelkollegen von TURISAS und haben letztes Jahr ihr Debütalbum „Fires Of Life“ unter die Leute gebracht. Musikalisch gehen sie in etwa als Querschnitt aus CHILDREN OF BODOM, WINTERSUN und AMON AMARTH durch und haben wie die beiden erstgenannten Bands mit Parker Jameson einen Frontmann und Gitarrenheroen in Personalunion in erster Reihe stehen – was bestimmt kein Zufall ist. Allerdings sind die restlichen drei Musiker nicht nur Backup, sondern bekommen bei den längeren Kompositionen genügend Gelegenheit, um sich auszuzeichnen – während Tony Keathley an der zweiten Gitarre häufig ein zweistimmiges Solo miteinstimmt.

Galerie mit 8 Bildern: Starkill - Turisas - We Ride Together - European Tour 2014

Die Stimmung ist ausbaufähig, aber der Applaus höflich – immerhin kennt hierzulande noch kaum jemand die Band (selbst wenn sie erst vor ein paar Monaten im Vorprogramm von AMORPHIS getourt ist). Die Kompositionen wirken aber auch noch etwas inhomogen, so als wollten sich STARKILL mit jedem Song neu erfinden. Mal sehen, wie ihr neues Album ausfallen wird – mit „Winter Desolation“ bietet das Quartett an diesem Abend schon mal einen kleinen Vorgeschmack.

Setlist:

  • New Infernal Rebirth
  • Immortal Hunt
  • Fires Of Life
  • Sword, Spear, Blood, Fire
  • This Is Our Battle; This Is Our Day
  • Winter Desolation
  • Whispers Of Heresy

Turisas

Turisas

Nach einer ziemlich langen Umbaupause kommen TURISAS auf die Bühne, aber – diese Phrase muss jetzt einfach mal sein – die Wartezeit hat sich gelohnt: Denn das finnische Sextett präsentiert sich endlich wieder in Hochform. Doch zunächst bildet sich bei einigen der Zuschauer ein Fragezeichen überm Kopf: Hinter dem Keyboard steht nicht Robert Engstrand, sondern Kasper Mårtenson, und tatsächlich: Ersterer ist seit Januar raus (was in den einschlägigen Netzwerken teils genervt kommentiert wird), letzterer hilft auf Tour aus.

Egal, jetzt also wieder TURISAS in Headlinerposition: Und die haben genügend gute Songs auf Lager, um nach dem Opener „Ten More Miles“ und „Take The Day“ gleich mit „To Holmgard And Beyond“ einen ihrer größten Hits abzufeuern. Die Stimmung im mittlerweile dicht gefüllten Club ist dementsprechend hervorragend, die Band wirkt frisch und Warlord Nygård plaudert zwischen den Songs munter drauflos: So will man TURISAS sehen.

Galerie mit 16 Bildern: Turisas - Turisas - We Ride Together - European Tour 2014

Dazu kommen noch einige alte Perlen („Rex Regis Rebellis“, das unverwüstliche „Battle Metal“ sowie die lange „Miklagard Overture“), und da die Band statt einem Stimmungskiller wie „Greek Fire“ lieber ein „No Good Story Ever Starts With Drinking Tea“ spielt, bleibt die Stimmung auch durchgehend brodelnd. Höhepunkt der Show ist dann der Zugabenblock mit „Stand Up And Fight“ und „Rasputin“, bei dem sich unter den Anwesenden sogar ein Moshpit bildet – ganz ohne Aufforderung. Fein!

Bleibt also die Feststellung, dass TURISAS immer noch ordentlich rocken und live abgehen. Immerhin. Jetzt müssen sie sich nur noch albumtechnisch wieder mehr auf Kaperfahrt begeben – bis dahin bleibt es zumindest spannend.

Setlist:

  • Ten More Miles
  • Take The Day!
  • To Holmgard And Beyond
  • The Great Escape
  • Rex Regi Rebellis
  • For Your Own Good
  • Battle Metal
  • No Good Story Ever Starts With Drinking Tea
  • We Ride Together
  • Miklagard Overture
  • Stand Up And Fight
  • Rasputin
  • Los Toreadores (Outro)

11.03.2014

- Dreaming in Red -

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31285 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare