Caliban
bluten für uns

News

Die deutschen Vorzeige-Metalcorer CALIBAN haben heute ein neues Video zu „Ich blute für Dich“ veröffentlicht. Der Song stammt vom kommenden Album „Elements“ und featured Matthi von NASTY und Sebastian „Sushi“ Biesler von ESKIMO CALLBOY am Gesang.

CALIBAN – „Ich blute für Dich“ (feat. Matthi und Sushi) von „Elements“:

„Elements“ wird das elfte Studioalbum der Band sein, gleichzeitig das sechste, das die Band über Century Media Records herausbringt. Das Album wird am 6. April 2018 erscheinen. Neben „Ich blute für Dich“ gibt es bisher auch schon die beiden Songs „Intoxicated“ und „Before Later Becomes Never“ zu hören.

„Intoxicated“:

„Before Later Becomes Never“:

Das Album wird in den folgenden Formaten erhältlich sein:

  • limitiertes CD-Boxset (inkl. limitiertem CD-Digipak, Patch, Gym Bag, fünf Artcards und Poster)
  • limitiertes CD-Digipack (inkl. Patch)
  • CD-Jewelcase
  • LP + CD

Das Cover-Artwork des Albums gibt es auch schon zu betrachten:

Cover Artwork Caliban Elements Album 2018

CALIBAN sind:

  • Andreas Dörner – Gesang
  • Denis Schmidt – Gitarre
  • Marc Görtz – Gitarre
  • Marco Schaller – Bass
  • Patrick Grün – Schlagzeug
Galerie mit 20 Bildern: Caliban - Rockharz 2019
Quelle: Century Media Records
23.03.2018

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31355 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

3 Kommentare zu Caliban - bluten für uns

  1. DieBlindeGardine sagt:

    Wenn Caliban eines sind, dann hartnäckig. Bis „The Awakening“ fand ich die immer super, seither nehmen die aber gefühlt im Zweijahrestakt immer wieder das selbe Album mit den selben Songs auf und man hat das Gefühl, dass die Band selbst auch eher mit Routine als mit Leidenschaft bei der Sache ist.

    1. Wayne sagt:

      Sehe ich genauso. Caliban hatten mal sowas wie einen eigenen Stil und somit damit zu recht an die Spitze der Metalcore-Bewegung aufgestiegen. Mittlerweile klingen sie wie jeder andere schrottige Core-Band.

  2. InTheSignOfEvil sagt:

    herzlos, charakterlos, seelenlos…