Dimmu Borgir
UPDATE: Shagrath und Silenoz sprechen über die Arbeit mit Jens Bogren

News

Update 25.04.2018

DIMMU BORGIR veröffentlichten heute den vierten Trailer, in dem Vokalist Shagrath und Gitarrist Silenoz über ihre Arbeit mit Jens Bogren, der »Eonian« in seinen Fascination Street Studios mixte und masterte. Schaut den bei Blackcraft Cult Clothing gefilmten Clip hier:

Solltet ihr zudem gerade einen Norwegen-Urlaub planen, bekommt Ihr die Möglichkeit am 4. Mai um 16:30 die Band bei einer exklusiven Autogrammstunde im Platekompaniet Store von Oslo zu treffen und die neue CD signieren zu lassen.


Wenn’s mal etwas länger dauert … hat man viel zu erzählen. Das gilt auch für die norwegischen Düstermetaller DIMMU BORGIR, die am 04. Mai 2018 mit “Eonian” ihr erstes Album seit knapp siebeneinhalb Jahren veröffentlichen werden. Jetzt erzählen die beiden Gründungsmitglieder Shagrath (Gesang) und Silenoz (Gitarre), was sie in der Zwischenzeit so alles gemacht haben. Fazit: Manchmal muss man einen Trip in die Berge unternehmen, um wieder fokussiert an einer Sache zu arbeiten. Schade nur, dass dabei niemand die Kamera hat mitlaufen lassen …

Hier seht Ihr das sehr aussagekräftig betitelte Video “Eonian: Years In The Making”:


Vorherige Meldung vom 31.03.2018:

Falls es noch nicht überall angekommen sein sollte: DIMMU BORGIR sind zurück. Lange hat es gedauert, bis sich die norwegische Black-/Dark-Metal-Band nach ihrem letzten regulären Release “Abrahadabra” wieder zu Wort melden sollten. Zwischenzeitlich gab es noch ein eindrucksvolles Live-Dokument in Form von “Forces Of The Northern Light” zu begutachten.

Das neue Album “Eonian” hat nun bereits im Februar seine ersten Schatten in Form des Musikvideos zu “Interdimensional Summit” vorausgeworfen. Nun gibt es Nachschlag mit einem neuen Track, der auf den Namen “Council Of Wolves And Snakes” hört. Und der geht so:

“Eonian” wird am 04. Mai erscheinen und ein Cover hat es natürlich auch schon:

Dimmu Brogir

“Eonian” Tracklist:

1. The Unveiling (05:47)
2. Interdimensional Summit (04:39)
3. Ætheric (05:27)
4. Council of Wolves and Snakes (05:19)
5. The Empyrean Phoenix (04:44)
6. Lightbringer (06:06)
7. I Am Sovereign (06:48)
8. Archaic Correspondence (04:55)
9. Alpha Aeon Omega (05:18)
10. Rite of Passage (05:16)


Ursprüngliche Meldung vom 24.02.2018:

Die Symphonic-Black-Metal-Pioniere DIMMU BORGIR haben mit “Interdimensional Summit” ihren ersten neuen Song seit acht Jahren veröffentlicht.

Schaut Euch das Video hier an:

“Interdimensional Summit” ist als Single erhältlich und auf dem kommenden DIMMU BORGIR-Album “Eonian” zu finden, welches am 04.05.2018 via Nuclear Blast erscheint.


DIMMU BORGIR

Diskografie:

1994 – For All Tid
1996 – Stormblåst
1997 – Enthrone Darkness Triumphant
1999 – Spiritual Black Dimensions
2001 – Puritanic Euphoric Misanthropia
2003 – Death Cult Armageddon
2007 – In Sorte Diaboli
2010 – Abrahadabra

Line-up:

Shagrath – Gesang
Silenoz – Gitarre
Galder – Gitarre
Gerlioz – Keyboard
Daray – Schlagzeug

Galerie mit 16 Bildern: Dimmu Borgir - FortaRock 2014
Quelle: Nuclear Blast
25.04.2018

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29843 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

46 Kommentare zu Dimmu Borgir - UPDATE: Shagrath und Silenoz sprechen über die Arbeit mit Jens Bogren

  1. Nonsens sagt:

    Wenn ich Nuclear Blast lese wird mir übel, wenn ich Dimmu Borgir lese wird mir übel, wenn die Vollidioten da rumhampeln sehe wird mir übel… und außerdem, warum tragen die Müllsäcke als Umhang??? Gibts die im Angebot??
    Zur Musik, ach ja, war man sich schon früher nicht sicher, ob das noch Black Metal ist, jetzt kann daran selbst der verbissenste Borgir Fanboy nicht mehr zweifeln. Das ist näher zu Rhapsody of Fire, als zu jeder echten Black Metal Band. Melodie? 08/15, langweilig! Produktion? Langweilig! Video? Langweilig!
    Das ist einfach nur riesengroßer Mist was die schon seit Jahren fabrizieren!!
    In eine andere Richtung entwickeln? Gerne, aber die Borgir kennen nur eine Richtung, die Richtung vollendeter Kommerzgeilheit!
    Um es in zivilisierten Worten zu sagen – FUCK OFF AND DIE!

    1. Bluttaufe sagt:

      Wenn ich die Grütze von jemanden mit dem Namen Nonsens lese wird mir auch übel. Und nun geh weiter deine Eiterpickel ausdrücken und besorge dir bei Bedarf einen Rasierer um die ersten Fussel aus dem Gesicht zu entfernen.
      Selten so viel Text mit so wenig Hirnschmalz gelesen.

      1. Membran sagt:

        Der Nonsense hat völlig recht. Ist scheiße.
        Über den Hirnschmalz von anderen Leiten zu lästern, die einen objektiven Tatbestand zutreffend benennen können, sollte man sich lieber zurückhalten. Selbst, wenn man sich für die böse Version von Graf Zahl hält.

      2. Bluttaufe sagt:

        Die Sache ist die, wie man sich artikuliert. Wer sich wie ein minderbemittelter Primat benimmt, hat kein anderes Jargon verdient. Auch wenn sich die Persiflage von Nonsens durchaus lustig liest, klingt sie dennoch pubertär. Da kann man schon mal am Intellekt desjenigen zweifeln. ;D

      3. DieBlindeGardine sagt:

        @Membran
        Klar, die Tirade von Nonsens strotz nur so vor Objektivität. Wenn seine Beurteilung noch objektiver wird läuft sein Kopf vermutlich rot an und ihm schießt Dampf aus den Ohren. Man könnte meinen bei ihm würde jeden Morgen um 6 ein Nuclear Blast Promoter auf der Matte stehen um die neuesten Veröffentlichungen zu bewerben und Shagrath hätte ihm die Freundin ausgespannt. Oder schlimmer noch, Galder!

      4. Membran sagt:

        Könnt ihr eigentlich nur persönlich? Hat der eure Mutter beleidigt, oder was ist hier los?

      5. DieBlindeGardine sagt:

        @Membran
        Hat doch damit nix zu tun, man kann Dimmu Borgir natürlich und aus gutem Grund scheiße finden, aber was Nonsens schreibt ist von objektiver und vernünftig artikulierter Kritik halt meilenweit entfernt.
        Sich mit einem derartigen verbalen Ausraster und einem abschließenden “FUCK OFF AN DIE” über eine Band aufzuregen aus dem schlichten Anlass, dass sie mal wieder was veröffentlicht haben, wirkt auf mich jedenfalls ziemlich kindisch. Kannst das ja mal auf nem öffentlichen Marktplatz machen und sehen wie die Reaktionen ausfallen.

      6. Membran sagt:

        Nuclear Blast = Plastik Metal. Viele Topseller und wahrscheinlich würde es dem Metal nicht so gut gehen, wenn es nicht so ein Label geben würde. Aber, genauso wie die Hollywood-Blockbuster – die meisten ohne Mehrwert für die Kunst – insofern hat er schon mal Recht. Das Video hat, verglichen mit nem Cradle of Filth Werk, selbst wenn man die Storys dort abzieht, die gleiche Ästhetik (wie 1998 wohlgemerkt). Produktion ist Hochglanz (klar bei so einer Band), aber eben auch nicht gerade mutig. Das einzige wo Nonsens übertreibt ist die Melodie. Die ist aus den 80ern Dark Wave oder Gothic Rock, ich weiß zwar gerade nicht genau was, ist aber sogar okay.
        Klar, darf man als Musiker auf Nummer sicher gehen und keine Experimente machen – dann muss man sich aber auch mit dem Vorwurf der mangelnden Originalität arrangieren. Und das FOAD, für mich ein Albumtitel der vergleichweise hochtrve overkvlt Band Darkthrone. Oder ist der Metal schon ins Feuilleton gewandert und es müsste: “Das Auftreten dieser bierernst Genossen, die jedwege Selbstironie vermissen lassen, lässt mein Herz traurig werden. Der repetitive Charakter dieser Volksfestschausteller kann nicht über die Leere in ihren geschminkten Augen hinwegtäuschen. Die Bösartigkeit aufgesetzt, die Maskerade billig. Die Ähnlichkeit zu einem Star der WWF mehr als gegeben.” heißen? Sagt jetzt FOAD mehr oder weniger aus?
        Gruß Membran

      7. DieBlindeGardine sagt:

        Ja und jetzt? Soll metal.de jetzt nicht mehr über dimmu borgir und andere nuclear blast bands berichten oder was? Ansonsten verstehe ich den sinn des ursprünglichen posts nicht ganz. Und nimmt man sich nicht ein wenig sehr wichtig wenn man sich die absolute deutungshoheit darüber zuspricht, was plastik metal und was “guter metal” ist? Sorry, aber die metalszene besteht halt nicht nur aus underground und das ist ja nicht erst seit es nuclear blast gibt so. Zumal ein gesunder mainstream und ein kvltiger underground auch sehr gut nebeneinander existieren können.

      8. membran sagt:

        Warum sollten die darüber nicht berichten? Nuclear Blast bringt ja nicht generell schlechte Alben raus, nur eher selten künstlerisch relevante. Das liegt natürlich auch an dem Geld, was man in eine Band reinsteckt. Damit der Erfolg dann passt, versucht man schon bereits erfolgreiche Wege zu beschreiten. Alles nicht schlimm, gehört zum Spiel dazu – aber darf man wie fast and furious 63 als Abklatsch bezeichnen.

      9. ZerTeileR sagt:

        Als ob deine Art und Weise dich in diesem Fall auszudrücken dir irgendwelche Freunde machen würde.

    2. DieBlindeGardine sagt:

      Wow, bei dir ist der Name ja Programm. Ich vermute du fandest die ersten paar Alben gut und dann wurd es dir zu kommerziell? Andernfalls würdest du ja nicht so ne Textwand von einer Tirade verzapfen, du wirkst jedenfalls ziemlich butthurt, sonst könntest du es ja einfach ignorieren.

      Zum Song: Ich finds ok, ich gebe mich aber auch nicht der Illusion hin, dass das hier Black Metal ist oder überhaupt noch sein will. Für mich sind Dimmu Borgir eher so ein bisschen wie “evil” Nightwish und ab und zu mag ich so dick aufgetragenen Bombast mal ganz gerne. Grade bei so orchestralen Sachen finde ich es außerdem wichtig, dass sich das ganze nicht nach Casio-Keyboard anhört und da die Dimmus das nötige Kleingeld für entsprechende Arragements haben klingt das auf der richtigen Anlage schon echt fett.

  2. Bluttaufe sagt:

    Aber das Video ist wahrlich nicht der Bringer. Die Keyboards klingen wirklich 08/15, das Schlagzeug setzt auch keine Akzente & dümpelt nichtssagend vor sich hin. Dafür klingen die Gitarren schön kantig.
    Wird so in der Form nicht vorbestellt.

    1. Nonsens sagt:

      Ernsthaft Leute, wo kriegt man diese Müllsäcke her, die die da tragen??? Das passt zwirklich wunderbar zu dieser Band, zur Musik, zum Video, zum Label, einfach zu allem! Da haben die Kommerzsklaven echt Mal mitgedacht, das muss ich wirklich loben!!

      1. Bluttaufe sagt:

        Hätte einer deiner Vorfahren so ein, von dir gefeierten Müllsack, über sein Genital gestülpt, wären uns deine geistreichen Kommentare erspart geblieben.
        Aber so hat man was zu lachen. Los, gebt dem Äffchen Zucker!

  3. SommerStrandundSonne sagt:

    Mal wieder weg von dem Bashing und hin zu dem, was die Dimmus hier präsentieren. Seit Jahren schon denke ich, dass sie sich ihre Nische geschaffen haben und sich darin als eine Art Speerspitze sehen. Dass hinter der Band auch mehr Geld steckt als bei anderen, wird auch immer wieder deutlich. Wenn man, wie bei einer Zwiebel, mal die ganzen Häute wegnimmt und einfach nur die Musik hört, erscheint mir die Speerspitze ziemlich stumpf. Es ist alles recht gefällig, nette Stimmung, nette Melodien, nette Fills und nette Chöre. Das Streicher-Thema klingt mir zu sehr nach einem, der nach zwei Jahren Keyboard-Unterricht seinen ersten Song schreiben will. Was mir fehlt, ist der Biss, die Überraschung, die Kreativität, das Originelle. Gegen Ende gibts mal nette 10 Sekunden, dann fährt man wieder in den gewohnten Fahrwassern. Wie gesagt, alles in allem ganz nett, auch nicht schlecht, bei Neulingen würde man sagen: hat Potential, aber für eine Band mit der Erfahrung und nach acht Jahren Pause brauchts schon ne Menge mehr, damit mir die Kinnlade runterfällt – wenn es das ist, was die Band erreichen will.

    1. Bluttaufe sagt:

      Jup, ich habe mich anfangs auch etwas vom Video blenden lassen! Dann wechselte ich den Tab und ließ die Musik auf mich wirken. Ich stimme dir im Grunde in allen Punkten zu. Nach all den Jahren ist mir dies auch zu wenig.

  4. der holgi sagt:

    Dimmu Borgir sind gefangen im eigens erschaffenen Mikrokosmos, an sich sehr limitiert, auch wenn es gut gemacht ist. Das ist nichts mehr was über den eigenen Fankreis noch jemanden zu begeistern weiss.
    Insofern sind sie wie sie sind und wie man es erwartet. Nicht mehr, nicht weniger.
    Mir ist es zu wenig.

    1. DieBlindeGardine sagt:

      Bahnbrechend ist die erste Single sicherlich nicht und ich denke auch der Rest des Albums wird vermutlich wenige Überraschungen bereit halten. Bei Dimmu Borgir gibt es aber auch schon seit ein paar Alben keine wirkliche kreative Weiterentwicklung mehr, stattdessen hat man den Bombast einfach weiter hochgeschraubt. Auf “Abahadabra” hat mir das aber durchaus Spaß gemacht. Wie gesagt, nichts war ich dauernd hören müsst, aber ab und zu ganz nett und ich vermute in die Katergorie wird auch das neue Album fallen.
      Kann man durchaus scheiße finde, aber auch kein Grund für so einen “Nonsens” 😉

      1. Bluttaufe sagt:

        Jedes Tierchen sein Pläsierchen! Aber selbst der Laie erkennt unter dem Bombast nur mittelmäßige Kost. Welche neue Hörerschar sollten DIMMU BORGIR auch angeln? Heutzutage ist es doch eher so, dass sich der normale Metaller die Sachen herauspickt, die ihm gefallen. Ist doch nicht mehr so, dass der Thrasher nur Thrash hört usw.
        Ich nannte “Abrahadaba” damals ein Übergangsalbum und wenn jene Lücke der Stagnation über all die Jahre nicht geschlossen werden konnte – was man an diesem Video eindeutig hört – dann sollte man sich als Band seine Gedanken machen. Für mich klingt das eher so wie: Die Fans haben lang gewartet, schmeißt denen das Zeug vor die Füße, egal wie halbgar es klingt.

  5. Lord Seriousface sagt:

    Mein erster Gedanke war auch “zu wenig für eine so lange Zeit” oder “viel zu zahnlos”. Leider erwische ich mich aber immer wieder dabei, zu den Melodien mitzuwippen oder einen Ohrwurm zu bekommen…irgendwie hat es schon was. Ich warte jetzt mal das Album ab. Wenn dort jetzt neben solchen Songs auch ein Paar Dampfhämmer dabei sind und die Jungs nicht verlernt haben, Blastbeats und Doublebass einzusetzen, dann werd ich meinen Gefallen dran finden. Wenn aber nur Lieder von der Manier kommen, wirds mir dann doch zu zahm. Das bisschen Doublebass in dem Song entfaltet leider keine echte Wirkung und verkommt zum Hintergrundgedudel für den Bombast. Ich meine der Song klingt nach Dimmu, aber ich kann ihn auch ohne Gewissensbisse meiner Oma präsentieren 😉

    1. Dragan sagt:

      Dampfhammer von Dimmu? Seid der Spiritual haben die keinen “Hammer” mehr vö, evtl noch das erste Stück der Death Cult…

      1. Lord Seriousface sagt:

        Ja, aber noch auf der Abrahadabra bspw. gab es noch Stücke, die ordentlich Power hatten bzw. bei denen noch ein Paar schöne Blasts und Doublebassläufe eingesetzt wurden, aber auch gut eingesetzt. Z. B. “endings and continuations” oder das nach der Band benannte Lied. Da schlägt die Stimmung um und die Doublebass erzeugt eine echte Gänsehaut. In dem neuen Song kommt sie zwar pro forma vor, aber man merkt eigentlich nix von. Der erste Song ist doch um einiges seichter und nightwishiger als das Material der Alben davor. Das meinte ich damit.

    2. Hypnos sagt:

      es ist auch ohne Blastbeats und Double Bass möglich Songs zu schreiben die “ordentlich Power” haben, dazu muß aber genug Talent und Kreativität vorhanden ein.
      Auch Bombast ist nicht gleich Bombast…im Falle des vorliegenden Lieds ist es eher schwachbrüstiger Pseudo-Bombast…das hatte die Band schon selber weitaus besser, z.B. bei ‘Progenies Of The Great Apocalypse’ hinbekommen

      1. Nonsens sagt:

        Talent haben die Burschen, Kreativität verträgt sich dagegen nicht mit Ihrer Kommerzgeilheit, aber das Wichtigste überhaupt ist Leidenschaft und davon haben diese Müllmänner absolut keinen Schimmer mehr, weil Sie schon lange alles in Dreck gezogen haben, was Ihnen Mal wichtig war. Anders kann man diese ganze 08/15 Nummer nicht erklären und dass sie einem Label wie Nuclear Blast seit unzähligen Veröffentlichungen in den Allertwertesten kriechen.

      2. SaGi sagt:

        Nu lass doch mal NB da raus. Ich kann ohne Probleme aus dem Stehgreif mind. 10 gute Bands auf dem Label nennen. Haben die dein Demo abgelehnt, oder woher kommt die Abneigung?

  6. Nonsens sagt:

    Es gibt auch gute Bands die bei Facebook posten, bei Mc Donalds essen gehen und Trump wählen, macht es auch nicht besser. Bei NB mutieren Bands entweder zu Einheitsbrei, oder sie werdenausgewählt, weil sie bereits Einheitsbrei sind. Mehr schreibe ich zu diesem “Metal für arme label” auch nicht mehr, ist nur Werbung.

    1. DieBlindeGardine sagt:

      Das ist glaube ich auch besser so, eine vernünftige Diskussion mit dir scheint ziemlich aussichtslos zu sein. Ich hoffe nur, dass man in Zukunft nicht unter jedem Release einer von dir als Einheitsbrei kategorisierten Band, die auch noch die Frechheit besitzt bei NB unter Vertrag zu stehen, einen solchen Ausbruch lesen muss.
      Wie gesagt, Dimmu Borgir scheiße zu finden ist ja vollkommen legitim, alle Bands bei NB aber grundsätzlich als Einheitsbrei abzuklatschen ist allerdings ziemlich kindisch und so auf diese persönliche Abneigung abzugehen kann nicht gut für Herz und Blutdruck sein.

    2. Bluttaufe sagt:

      @ Nonsens: Was hat das triviale jetzt mit Nuclear Blast zutun?
      Deine hier verbreiteten Tiraden gab es schon vor über 20 Jahren & waren dort bereits abgedroschen und ausgelutscht.
      Für mich zählt die Musik und nicht das Label dahinter. Dass bei der Vielfalt an Bands nicht jede den Geschmack trifft, dürfte klar sein. Sich dann aber das Steckenpferd zwischen den Beinen klemmen und das Gummischwert schwingend einen Kreuzzug via Tastatur anzetteln wollen empfinde ich auch als ziemlich rudimentär.

  7. killerkatrin sagt:

    kene ahnung was ihr euch so um diese plastikband kümmert. ick find dimmu machen schon seit mindestens 20 jahren nur noch plastikmist für pickelige klene jungs, die gerade anfangen metal zu hören und sich dann selbst ganz hart fühlen. dass der rest der metalgemeinde sie dafür auslacht, müssen se erst noch lernen. aber jeder fängt mal klein an, ne. deshalb haben sie schon ihre berechtigung. wers nicht mag brauchts ja nich hören, so wie ich zb 😉

    1. DieBlindeGardine sagt:

      Hmm sprich für dich aber nicht für den kompletten rest der metalgemeinde. Ich persönlich lache niemanden für seine musikalischen vorlieben aus, egal wie scheiße ich die band selbst finde. Höre selbst noch gerne mal dimmu borgir, falle allerdings nicht in die von dir so eindeutige klassifizierung und hart hab ich mich noch bei keiner musik gefühlt. Bei einem geb ich dir aber recht, wenn man es scheiße findet kann man es einfach ignorieren.

      1. Sane sagt:

        Auf dimmu einzuprügeln ist halt so wunderbar einfach.aber irgendwie müssen die kiddies doch den Übergang von Pop zum metal schaffen,nicht alle Babys werden von Rob halford persönlich aus den höllenfeuern des wahren metals gezogen. ;-). Das machen dimmu ganz gut auch wenn sie natürlich durchaus verabscheuenswert sind.
        Wer andere wg ihrem untruen musikgeschmack fertig machen sollten mal über eine Geschlechtsverlängerung oder Umwandlung nachdenken.

      2. killerkatrin sagt:

        och von mir aus können alle hören was sie wollen. aber dimmu borgir ist nichts für metalhörer mit anspruchshaltung. das ist kitsch-metal der einsteigerklasse, mehr nicht. ist ja auch in ordnung, aber die trve fanboys hier sollten mal nicht so tun als wäre db eine band mit tiefgang geschweige denn großartigen songs. bis auf mourning palace ist doch bis heute nix wirklich hängen geblieben…

      3. DieBlindeGardine sagt:

        Hmm also ich halte mich durchaus für einen Metalhörer mit Anspruchshaltung, mein Geschmack ist allerdings sehr weit gefächert und reicht von Hard Rock über klassichen Heavy Metal, Death Metal, Core-lastiges, etwas Thrash, gelegentlich auch Grindcore, bishin zu mitunter obskurem Black Metal. Da kann aber durchaus auch mal Mainstream der Marke Dimmu Borgir, Nightwish oder Cradle Of Filth dabei sein und für mich wie selbstverständlich neben Sachen von Anaal Nathrakh, Portrait, Dissection oder der neuesten Schanpsidee von Devin Townsend in der Playlist stehen. Gehört wird was gefällt.

      4. Ben sagt:

        @killerkatrin

        Anderen Leuten das Bewusstsein für Anspruch abzusprechen finde ich schon etwas frech.
        Jeder hört und fühlt Musik komplett anders – auch DU hörst mit Sicherheit Musik die komplett frei von jedem Anspruch für andere ist.

        Akzeptier einfach, dass es Leute gibt die Dimmu mögen oder eben nicht.

        Was künstlerisch Wertvoll ist das hat jeder für sich zu entscheiden.

    2. DieBlindeGardine sagt:

      @Sane:
      Jetzt muss ich irgendwie unweigerlich an Rob Halfords Weihnachtsalben denken. Vielleicht war das nicht das beste Beispiel, vielleicht ist aber auch grade das ein Hinweis darauf, dass sich die Metalszene selbst nicht zu wichtig nehmen sollte :P.

      1. Sane sagt:

        Diese philosophische Kurve nehm ich gerne 😉
        Ja die Weihnachtsalben machen mir nen gehörigen Strich durch die Rechnung..
        @killerkatrin: wer hat denn bitte behauptet dass Dimmu Borgir Tiefgang hätte?
        Ausser vielleicht Dimmu selbst…

  8. Frühling sagt:

    MUHAHAHAHA…. so ne Scheiße!!!

  9. Bluttaufe sagt:

    Ich glaube, das wird das erste DIMMU BORGIR Album welches ich mir nicht zulegen werde. Bis auf die kurzen Knüppeleskapaden dümpelt “Council…” langweilig vor sich her.

  10. SAMBA sagt:

    Wenn die sich noch etwas steigern, wird das irgendwan so schlecht, dass es wahrscheinlich wieder gut ist!

  11. Michaaa sagt:

    Habe beide Songs gehört und sie packen mich gar nicht.

    Klar, Dimmu Borgir sind von ihren Wurzeln seit Jahren weit entfernt – was aber bisher nicht mal so das Problem war. Aber hier ist es doch eines, denn sobald die standardmäßige Epik flöten geht, bleibt halt wenig Bombast (in meinen Ohren) übrig.

  12. Ben sagt:

    Ich freu mich!!!!!!!!!

    Und niemand kann mir diese Freude nehmen!! Muhahahahahaha

    1. Kein Lemming sagt:

      Lemminge sollen sich ganz auch besonders freuen, bevor…

  13. nili68 sagt:

    In der Tat ist das so, dass wenn ich tatsächlich mal im Plattenladen nur so rumstöbere und mir ‘ne CD auf gut Glück holen will (werden die ganz jungen Leute nicht verstehen *grins*), die sofort wieder weglege, wenn die von Nuclear Blast ist. Das Risiko, dass die kacke ist, ist mir einfach zu hoch, insofern überrascht die neue Dimmu mich auch nicht wirklich.
    Dass das richtiger Black Metal ist, hat natürlich niemand erwarten und muss ja auch nicht, um trotzdem gute Musik zu sein, aber das ist einfach nur kitschige Plastikmusik. Disney Black Metal oder so. Beinahe noch komplett belanglos als wirklich schlecht. Rauscht vorbei, wie die Karusselmusik auf’m Kirmes, wenn man darüber schlendert. Da macht sich ja auch niemand Gedanken über deren Qualität.

    1. Bluttaufe sagt:

      NB sind mittlerweile so groß, da findet sich für fast jedem was. Na ja, außer undergroundigen Black Metal aus dem Keller. Wobei das auf NB wiederveröffentlichte Debüt “For All Tid” von DIMMU klang schon schrammelig.
      Hatte vor einiger Zeit bei NB bestellt und mir aus Spaß die DoCD von CONDEMNED? – einer Ami Punk/HC-Punk Band – für 2,99€ mitbestellt. Ich war da richtig überrascht – und zwar im positiven Sinne. Ergo ist nicht alles von denen schlecht. Wobei es mir egal ist wo eine Band ihren Krempel veröffentlicht.
      Mich hauen die hier veröffentlichten Videos von DIMMU BORGIR auch nicht aus den Latschen.

      1. nili68 sagt:

        Natürlich wird es auch die ein oder andere CD bei NB geben, die etwas taugt. Es geht halt um “Im Großen und Ganzen” und der fehlende BM-Gehalt der Dimmu ist ja auch nicht der Kritikpunkt. Nichtmal überbordernder Keyboard-Bombast ist der Kritikpunkt. Bei einer Band wie Nightwish&Co würde mich das garnicht stören, aber Dimmu werden ja noch irgendwie als “krass” vermarktet, bzw. unterstützen das auch durch ihr auftreten und das passt halt überhaupt nicht zur Musik. Die sid quasi die Babymetal des BM, wobei mich das bei Babymetal garnicht stört, da das auch klar als Reißbrettmusik konzipiert und erkennbar ist, wenn man seine Augen nicht völlig verschließt oder sehr jung ist, ergo durchaus seinen oberflächlichen Spaß damit haben kann.