Morgoth
ehemaliger Gitarrist Carsten Otterbach verstorben

News

Carsten Otterbach, ehemaliger Gitarrist und Gründungsmitglied von MORGOTH, ist am gestrigen Sonntag im Alter von nur 48 Jahren verstorben. Dies teilte sowohl die Band als auch Century-Media-Gründer Robert Kampf auf ihren Facebook-Seiten mit. Otterbach litt in den vergangenen zehn Jahren an Multipler Sklerose.

MORGOTH würdigen ihren Bandkollegen wie folgt: „Ohne Carsten hätte es MORGOTH nicht gegeben. Er war Gründer, Motor, Steuermann, Musiker und Manager. Er hat uns Türen geöffnet, die ohne ihn verschlossen geblieben wären. […] Er hat gekämpft, wenn andere längst aufgaben. Aufgeben war keine Option und dennoch verlor er seinen letzten Kampf gegen eine tückische Krankheit, die ihn über zehn Jahre begleitet hat.“ Robert Kampf fügt hinzu: „Ich werde mich immer an Carsten als einen sehr scharfsinnigen, belesenen, geschäftlichen und gleichzeitig sehr spaßliebenden, toleranten, einfach großartigen Kerl erinnern. […] Carsten kämpfte sehr hart für seine Künstler und war so ehrenwert, wie man nur sein kann.“

Hier sind die Posts im Wortlaut:

Mit tiefer Bestürzung haben wir erfahren, dass Carsten Otterbach gestern verstorben ist. Ohne Carsten hätte es MORGOTH…

Gepostet von Morgoth Official am Montag, 3. Dezember 2018

 

DEATH IN METAL – to the memory of Carsten Otterbach (Morgoth / Direct Management). With a very heavy heart I learned…

Gepostet von Robert Kampf am Montag, 3. Dezember 2018

Carsten Otterbach gründete 1985 MORGOTH

Carsten Otterbach gründete MORGOTH 1985 zusammen mit seinen Jugendfreunden Harald Busse, Marc Grewe und Rüdiger Henneke in Meschede im Sauerland. 1989 unterschrieben sie einen Plattenvertrag beim neugegründeten Label Century Media Records und nahmen die legendären EPs „Resurrection Absurd“ (1989) und „The Eternal Fall“ (1990) auf, bevor sie während der aufkommenden Death-Metal-Welle mit „Cursed“ einen Meilenstein beisteuerten. Mit „Odium“ (1993) folgte ein würdiger Nachfolger, der Industrial-Einflüsse aufwies. Das letzte gemeinsame Album war das 1996er-Album „Feel Sorry For The Fanatic“, mit dem die Band ihr Klangspektrum in Richtung Industrial Rock vom Schlage KILLING JOKE erweiterte. Otterbach konnte an den Aufnahmen wegen einer Verletzung allerdings nicht teilnehmen. Kurze Zeit später löste sich die Band auf.

Beim Comeback von MORGOTH im Jahr 2010 war Carsten Otterbach nicht involviert. Er arbeitete zu jener Zeit bereits vollzeit für seine Firma Direct Management.

Die metal.de-Redaktion ist in Gedanken bei Carstens Freunden, Bekannten, Bandkollegen und seiner Familie.

Hier noch ein Andenken an Carsten aus der Hochzeit des Death Metals – MORGOTH mit „Isolated“:

Galerie mit 20 Bildern: Morgoth - Rockharz Open Air 2012
Quelle: Morgoth / Robert Kampf @ Facebook
04.12.2018

- Dreaming in Red -

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30604 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare