"Never Say Die!"-Tour
Carnifex werden nostalgisch

News

Aufmerksame Anhänger des gepflegten Core haben es vielleicht schon mitbekommen: Die Impericon-„Never Say Die!“-Tour steckt in der heißen Planungsphase und wird in Kürze nicht nur die Daten für 2018, sondern auch gleich noch das diesjährige Line-up bekannt geben. Das hat Scott Lewis von CARNIFEX zum Anlass genommen, mit uns einen kleinen Ausflug zur ersten „Never Say Die!“-Tour der Band zu unternehmen. Zehn Jahre ist es her, weshalb die CARNIFEX-Setlist damals noch ein wenig anders aussah als heutzutage.

Unten gibt es den Inhalt übrigens auch noch frei übersetzt und nur leicht gekürzt auf Deutsch.

„Hi, hier ist Scott Ian Lewis von CARNIFEX und heute sprechen wir darüber, wie wir 2008 das allererste Mal auf der „Never Say Die!“- Tour gespielt haben. Ich erzähl euch mal was über die Setlist.

Das war die Setlist, die wir auch auf der Tour vor der „Never Say Die!“-Tour gespielt haben. Zum größten Teil Songs von „The Diseased And The Poisoned“ und ein paar von „Dead In My Arms“, unseren beiden ersten Platten. Ein paar der Songs spielen wir immernoch live, aber viele davon sind quasi auf der Strecke geblieben, als wir mit den neuen Alben weitergemacht haben.

OK, also lasst uns die 2008er „Never Say Die!“-Setlist durchgehen. Der Song, mit dem wir gestartet sind, war „In Coalesce With Filth And Faith“, wahrscheinlich einer der beliebtesten Songs auf „The Diseased And The Poisoned“. Den haben wir bis vor zwei Jahren noch gespielt.

Der zweite Song auf der Setlist war „My Heart In Atrophy“. Das ist ein wirklich alter Song, wahrscheinlich der fünfte oder sechste Song, den wir mit CARNIFEX als Band geschrieben haben. Den haben wir 2006 geschrieben, und ich glaube, den haben wir die letzten fünf oder sechs Jahre nicht mehr gespielt. Da haben wir ganz tief in „Dead In My Arms“ gegraben.

Der nächste auf der Liste ist „Answers In Mourning“. Das war der einzige Song auf „The Diseased And The Poisoned“, für den wir ein Video gedreht haben. Deshalb haben wir den damals ziemlich oft gespielt. Er wurde aber nie ganz so beliebt wie einige andere Songs auf dem Album. Überraschenderweise kamen die Songs ohne Video besser an.

Der nächste auf der Liste ist „Slit Wrist Savior“. Ich glaube, jeder CARNIFEX-Fan kennt diesen Song. Das war einer der ersten Songs, den wir als CARNIFEX geschrieben haben. Er war auf der ersten EP, die wir über Myspace veröffentlicht und bei Shows verkauft haben. Wir spielen ihn bis heute. Auf der letzten Tour haben wir ihn nicht gespielt, aber auf den paar Touren davor.

„The Diseased And The Poisoned“ kam als Nächstes. Der Titeltrack zu dem Album, mit dem wir in dem Jahr auf Tour waren. Den haben wir bis vor drei, vier Jahren noch gespielt. Ich finde, der haut rein und die eingefleischten Fans lieben ihn immernoch.

Dann haben wir mit „Lie To My Face“ aufgehört. Womit sollten wir auch sonst aufhören? Den Song kennt natürlich jeder. Das war viele, viele Jahre lang der letzte Song. Bis vor Kurzem, weil wir ein bisschen Abwechslung reinbringen wollten. Zuletzt haben wir mit unserem SLAYER-Cover aufgehört.

Und das war unsere 2008er Setlist. Wir waren die erste Band und haben 25 Minuten gespielt. Wir sind rausgekommen, haben einen Abriss veranstaltet und sind gegangen. Ich hoffe, euch hat der Rückblick gefallen!“

Galerie mit 20 Bildern: Carnifex – Summer Breeze Open Air 2018
Quelle: Carnifex
12.06.2018

headbanging herbivore with a camera

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30386 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare