Ulver
Tape-Box für Historiker

News

Während die eine oder andere Band bereits entsprechende Entscheidung getroffen hat, werden auch die Norweger ULVER nachziehen und ihre komplette Diskographie der Jahre 1993-1997 in einer schicken Tape-Box veröffentlichen. Dies erfolgt via Darkness Shall Rise Records in einer Limitierung von 1.000 Stück und enthält folgende Komponenten:

Tape 1: Vargnatt (mit live 1993 Bonus Track)
Tape 2: Bergtatt
Tape 3: Kveldssanger
Tape 4: Nattens Madrigal
Tape 5: Rehearsals 1994 & 1995

Dazu gibt es unter anderem einen Backpatch, exklusive Interviews, ein Metal-Pin, eine Flagge, vier Postkarten und fünf Poster. Ordern kann man das Ganze hier.

Quelle: Sure Shot Worx
14.03.2023

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36666 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

42 Kommentare zu Ulver - Tape-Box für Historiker

  1. Watu sagt:

    Die 2 Punkte Wertung von Ulver – Nattens Madrigal ist auf jeden Fall schon Kult! :))

  2. blackthrash sagt:

    geil, 2von 10 🙂

    Habe beide Vinylboxen und ebenso die CD Box. Warum nun noch Tape auf den Markt muss? Naja, aber die ganzen Shirts habe ich mir schon geholt 🙂

  3. Se Wissard sagt:

    Früher konnte man in den Kommentaren auch noch andere Meinungen als „entartet“ betiteln.
    Da wurde hemmungslos das Gegenüber beleidigt, genauso der Künstler im Review. Da sag noch einer, dass früher alles besser war.

    Diesen Tape-Irrweg versteh auch wer will. Aber gut, jemand macht Geld damit, jemand kauft es. Nachfrage ist wohl da, auch wenn in meinen Ohren ein Tape keinerlei hörtechnischen Mehrwert liefert. Aber auch hier bin ich wohl nicht die Zielgruppe. Ist einfach ein Luxusobjekt für Leute, die neben Picture-Lp-Box eben noch was dazu ins Regal stellen wollen.

  4. doktor von pain sagt:

    Ich habe vor ein paar Jahren die schicke „Trolsk Sortmetall“-CD-Box mit allen Ulver-Veröffentlichungen von 1993 bis 1997 gekauft, hat mich auch eine ordentliche Stange Geld gekostet – da brauche ich das alles nicht noch einmal auf Tape. Mal abgesehen davon, dass ich seit ungefähr 30 Jahren (also seit der Grundschulzeit) sowieso nichts mehr auf Kassette gekauft habe und nicht einmal mehr ein Gerät habe, das Kassetten abspielen kann.

  5. Watu sagt:

    In DS Kreisen ist tape collecting der absolute Brüller, vielleicht reicht dieser Einfluss bis zu Ulver, zumal Kveldssanger ja durchaus zu den DS Urvätern zu zählen ist. Das mit den Tapes ist einfach Retro pur und da Authentizität und Nostaglie in der DS Szene absoluter Trumpf sind, kann ich das Vorgehen zumindest nachvollziehen. Persönlich kaufe ich mir aber lieber ein feines Vinyl, das macht optisch einfach mehr her und ist rein akustich wahrscheinlich auch nachhaltiger.

  6. nili68 sagt:

    Retro wäre, wenn Firmen ’nen Minnesänger oder Barden zum mieten nach Hause schicken würden. Gestern habe ich Frikadellen gegessen, das mache ich gleich voll retro nochmal.

  7. Watu sagt:

    Als angehender Veganer, wird das mit der Frikadellen Retromanie wahrscheinlich nur bedingt bei mir funktionieren. :))

  8. Se Wissard sagt:

    Je mehr du von dieser Dungeon Synth Szene erzählst, umso mehr hab ich das Bedürfnis mich davon fernzuhalten. Haben sie ja noch Mal Glück gehabt 😀

  9. nili68 sagt:

    Ach Dungeon Synth ist schon ganz gut und gibt’s seit 1830 auch auf CD. Ist zwar nicht mehr so retro, aber was zählt, ist der Spirit. Tape ist für die Extremisten. Bei denen dürfen die Frauen auch keine Hosen tragen.

  10. doktor von pain sagt:

    Worum geht’s hier noch mal?

  11. doktor von pain sagt:

    Gut. Ich mag Hosen und Frikadellen.

  12. Watu sagt:

    „Je mehr du von dieser Dungeon Synth Szene erzählst, umso mehr hab ich das Bedürfnis mich davon fernzuhalten. Haben sie ja noch Mal Glück gehabt 😀“

    Ist doch super. Am besten war DS, als kaum einer davon wusste, als ich jeden kleinen DS Fetzen den ich gefunden habe, gefeiert habe, wie Nili seine Frikadellen.
    Heutzutage könnte Mortiis auch das Oberhaupt von NB sein und metal.de vergibt für DS Werke plötzlich Wertungen, jenseits von 2 Punkte. Damit komme ich nicht klar!! :))

  13. nili68 sagt:

    DS gab’s doch schon „immer“. Früher nannte man das nur Film oder Spiele-Soundtrack. Musik war ganz früher auch nur zweckmäßig für Anbetung (Religion) oder Krieg (Schlachtenlieder), ehe da etwas Eigenes zur reinen Unterhaltung draus wurde.

  14. Watu sagt:

    Ja, aber das sind nur ein paar Einflüsse, da kommen viele andere noch hinzu. Und „normale Filmmusik“ hat mich schon immer gelangweilt, der Conan der Barbar OST (der Heilige Gral jedes amtlichen DS Junkies) und einige wenige andere mal ausgenommen.

  15. nili68 sagt:

    Ich mag z.B. den Dark Souls III-Soundtrack wirklich gerne und höre mir den des Öfteren auch unabhängig vom Spiel (Hint: Das ich gar nicht besitze) an.

  16. Watu sagt:

    Ist so ein düster, klassicher Fantasy Bombast Soundtrack, oder? Mal kurz reingehört, erinnert mich an das Debüt von Arcturus. Kann auf jeden Fall was, ich persönlich bin da aber mehr Reto getrimmt. ;))

  17. Se Wissard sagt:

    Naja, den Burzum-Quark (hat für mich nichts mit Dungeon Synth zu tun) Mal beiseite, ich mag die Mortiis-Frühwerke, hab viel Die verbannten Kinder Evas gehört und Wongraven durchaus auch, dazu noch das ein oder andere Tape von Grausamkeit und einiges, was man heuer Dungeon Synth nennen würde. Aber es gab damals keine Szene für den Kram. Ich glaube ja auch, dass das ganze Szene-Blabla nichts weiter als ein Internet-Phänomen ist. Hockt sich einer wirklich mit seinen versoffenen Kumpels hin und hört die neue von Sequestered Keep? Nein?
    Sowas haben wir früher gemacht. Neue Lunar Aurora? Boah, Bier kaufen, hören, geil finden. Viel Nostalgie noch dabei. Das mag bei Black Metal noch gehen, aber bei DS?
    Naja, viel offtopic, aber Kveldsanger ist ja eher (Neo)Folk als Dungeon Synth. Ganz andere Subkultur.

  18. nili68 sagt:

    Naja, ich hab‘ 2 Kumpels, die neben Black Metal u.A. auch DS mögen und wir sitzen tatsächlich manchmal mit und ohne Bier da und lauschen ernsthaft den Klängen und palavern angeregt darüber. Warum soll das nicht gehen?

  19. Watu sagt:

    „Ich glaube ja auch, dass das ganze Szene-Blabla nichts weiter als ein Internet-Phänomen ist. Hockt sich einer wirklich mit seinen versoffenen Kumpels hin und hört die neue von Sequestered Keep? Nein?

    Natürlich macht man das, aber neben dem Methorn wird halt zusätzlich noch, im besten Falle, ein Old-school Pen’n’Paper Rollenspiel aufgefahren oder man dreht einfach nebenbei paar Karten bei Magic the Gathering. Aber klar wird diese Musik meist eher für sich alleine konsumiert. Am besten mit Kopfhörer, unterwergs über’s Moor, Steppe und Wald.

    „Naja, viel offtopic, aber Kveldsanger ist ja eher (Neo)Folk als Dungeon Synth. Ganz andere Subkultur.

    Stimmt, dennoch gilt das Album durchaus als einer der frühen Wegbereiter. 100 % DS ist für mich das, was Mortiis früher fabriziert hat.

    Warum gibt es eigentlich von Sequestered Keep schon lange nicht’s mehr neues? Der hat vor kurzem noch gefühlt jede Woche etwas neues veröffentlicht.

  20. Se Wissard sagt:

    Na, dann ist ja gut.
    Seid ihr damit Teil der Szene?
    Ich mein…ich glaube halt immer noch nicht, dass es da eine wirklich florierende Szene aus mehr als fünf Leuten gibt.
    Aber was weiß ich schon 😀

  21. nili68 sagt:

    Ab wann ist man eigentlich „Szene“?

  22. Se Wissard sagt:

    Aber ich denke, ich mache mit Old Nick, Curta’n Wall und Polterwytch jetzt eh meine eigene Szene auf, haha.

    Warum berichtet kein einziges Magazin über die neue Curta’n Wall??!!? Siege Ubsessed ist ja wohl der absolute Hammer in seiner Raw Black Dungeon Metal Synth Bubble!

  23. Watu sagt:

    Also wenn es so wäre, dann würde ich mich freuen.
    Alles über fünf Szenenzugehörige ist Mainstream! :))

    Aber klar, das ist derzeit in erster Linie ein Internet Phänomen.

  24. Se Wissard sagt:

    Die Frage ab wann man Szene ist, ist gar nicht so blöd!
    Eventuell abends dann, wenn man Szene putzen geht?
    Ja, sorry, den gag hab ich von den Grinddfuckers geklaut.

  25. nili68 sagt:

    Vermutlich ist man Szene, wenn man öffentliche Locations, Veranstaltungen besucht und Kontakte außerhalb des Freundeskreises unterhält, irgendeine Form von Input liefert…

  26. Watu sagt:

    „Bei einer Szene handelt es sich um einen Teilabschnitt eines Films oder eines Theaterstücks, bei der eine Einheit von Zeit, Raum und Figuren gegeben ist.“

    Na jetzt ist doch alles klar!

  27. Se Wissard sagt:

    Na, was täte ich ohne euch?!
    Da weiß ich doch Bescheid.

  28. Watu sagt:

    Dann können wir jetzt Szene putzen gehen.

  29. nili68 sagt:

    Vielleicht lasse ich das mal ganz rebellisch heute weg, so in Metal-Manier. Das ist dann mein spiritueller Beitrag zur Szene.

  30. Watu sagt:

    Neuer Track von Ulver, soweit, so langweilig.
    https://www.youtube.com/watch?v=NcsTTR9tcMk

    Wird aber ein Remix von Autechre geben, eine Minimal Techno Legende. Warum der sich darauf einlässt, schleierhaft.

  31. TrVeManSchoh sagt:

    Autechre = Minimal Techno? Die Bezeichnung für die Herren habe ich auch noch nicht gehört.
    Remix habe ich schon gehört. Mäßig gelungen. Schade eigentlich, hätte da mehr erwartet.
    Und womöglich lassen sich Ulver darauf ein, weil Autechre allgemein als Genies gelten, die sie sind (ja, ich geb zu, ich bin Fanboy).

  32. deadguy sagt:

    Also ich muss sagen ich mag Tapes, audiotechnisch vllt nicht das beste Medium dafür mag ich aehr die Haptik, die kleinen Dinger sind schon putzig und sehen im Regal schick aus und darüber hinaus oft ist Tape das günstigste physische Medium.

  33. Watu sagt:

    „Autechre = Minimal Techno? Die Bezeichnung für die Herren habe ich auch noch nicht gehört.“

    Ja, ich wollte dass man hier ungefähr nachvollziehen kann, dass es halt nicht nur nach Bum-Bum klingt. :)) Früher haben wir ja Intelligent Techno dazu gesagt, aber diese Genre Bezeichnung wirkte abgehoben und hat den meisten Musikern auch nicht besonders gefallen. Wenn ich jetzt bei Wikipedia lese, Electronica-Duo, was soll der Quatsch? Da weiß doch niemand, wie das klingt. Oder Intelligent Dance Music, das letzte an was ich bei Autechre denke ist Dance Musik. Also irgendwie scheint es da heute keine eindeutige Genre Bezeichnung dafür zu geben.

    „Remix habe ich schon gehört. Mäßig gelungen. Schade eigentlich, hätte da mehr erwartet.“

    Bei der langweiligen Vorlage aber kein Wunder.

    „Und womöglich lassen sich Ulver darauf ein, weil Autechre allgemein als Genies gelten, die sie sind (ja, ich geb zu, ich bin Fanboy).“

    Ich meinte ja auch eher, wieso sich Autechre darauf einlassen. ;))

  34. TrVeManSchoh sagt:

    @Watu:
    Okay, hatte mich gewundert, denn Autechre sind ja zwei Ebenbürtige. Da passte „[…] dass der sich darauf einlässt[…]“ nicht. Dachte, du meinst Garm. Egal, genug Schlaumeierei (will ich auch gar nicht so verstanden wissen).

    Naja, aber warum hätten sie es nicht machen sollen. Mehr Exposition kann ja nicht schaden. Nur ist der Remix leider keine gute Werbung und man bekommt keine Idee, wie Autechre wirklich klingen. Naja, sei es drum. Die Vorlage ist in der Tat wenig erbaulich. „The Assassination of Julius Caeser“ fand ich überraschend und sehr stark. Richtig gutes Songwriting, ob man die Richtung goutierte oder nicht. Flower of Evil war dann leider die gefühlte Resterampe. Und dieser neue Song macht es nicht besser. Echt schade. Hätte nochmal gern sowas wie Shadows of the Sun.

    Und ich gebe dir Recht, dass es keine vernünftige Genre-Bezeichnung für Autechre gibt. Am ehesten noch das komplett unkonkrete „Electronia“. Glitch ist es nicht wirklich, Breakcore auch nicht. Aber IDM ist wirklich die zu ziemlich fehlleitendste und dämlichste Genre-Bezeichnung, die ich kenne.
    Cheers.

  35. Watu sagt:

    Was hörst Du denn noch für’n Zeugs? Ich mag besonders Roman Flügel, Christian Vogel, Pantha Du Prince, Plaid, The Black Dog, Laurent Garnier, FSOL… Habe auch altes Vinyl hier, Emmanuel Top, Heiko M/S/O, etc. das geht aer mehr in die Harthouse Ecke. Sehr geile Sachen, bis heute.
    Ich kenne keinen Metaller und auch keinen Musiker selbst, der solches Zeugs hört, Ulver sind da glaube ich schon die Ausnahme. Deswegen ist meine Erwartungshaltuing was Ulver angeht, schon recht hoch. So’n stinknormaler Song ist mir da zu wenig. Radiohead sind noch zu nennen, wenn man mal von Metal absieht. Die sind auch Autechre Fanboys.

  36. TrVeManSchoh sagt:

    „Ich mag besonders Roman Flügel, Christian Vogel, Pantha Du Prince, Plaid, The Black Dog, Laurent Garnier, FSOL“
    Von FSOL werde ich um die 30 CDs haben. Plaid kenne ich, der Rest sagt mir gar nix. Grad mal gecheckt (scheinbar viel auf diesem Boiler Room-Kanal), geht aber leider an meinem Geschmack vorbei. Nix gegen 4 on the floor, aber dann lieber eher was in die Richtung Rythm´n´Noise/Industrial wie ESA. Insgesamt höre ich wahrscheinlich mehr elektronische Musik als Metal. Schwer, das jetzt auf einen Punkt zu bringen.
    Da sind einmal einige Acts, die aus der 90er Big Beat-Szene kommen wie Chemical Brothers, Fluke, Orbital über Drum´n´Bass hin zu (Dark) Ambient, dann Carbon Based Lifeforms, Access to Arasaka, Flashbulb etc.. Dann Klassiker wie Eno, Tangerine Dream, Vangelis. Und viel aus der „schwarzen“ Ecke von Skinny Puppy, FLA, Front 242 zu Iris, Diary of Dreams, Covenant u.v.m. Diverses wie Björk, Fever Ray. Und ich glaub, das reicht erst mal.

    Ulver: Tja, unter einem Video schrieb jemand, dass er enttäuscht sei, dass Ulver nix Außergewöhnlicheres (oder so) rausgehauen haben. Sie schrieben sowas wie: „We just enjoyed“ ourselves. Natürlich, darum geht es ja idealerweise. Dennoch hoffe ich, dass sie sich jetzt nicht zu sehr darauf ausruhen.

  37. Watu sagt:

    Boiler Room kenne ich von TikTok Videos, da passen die von mir genannten Emmanuel Top, Heiko M/S/O rein. Die anderen Sachen würde ich eher in der Ecke von Plaid sehen. I.d.R. sehr fragile, intelligente, elektronische Musik. Orbital finde ich auch klasse, da gab es ja vor kurzem ein neues Album, auf dem einige richtige gute Stücke drauf sind.
    Ich merke aber, dass ich diesbzgl. vor allem die älteren Musiker höre, die auch heute noch gutes Zeug liefern. Entweder kommt da kaum noch was nach an neuen Musikern, oder ich kriege es nicht mehr mit.

  38. TrVeManSchoh sagt:

    Old School-BM-Connoisseur, der sich auf TikTok rumtreibt. Kam unerwartet, hehe.

    Ja, ich fürchte, dolle Geheimtipps von damals habe ich da auch nicht. Sowas wie Junkie XL etc wirst du ja selber kennen.

    Habe auch immer nach Sachen gesucht, die wie Loops of Fury von den Chemical B. klingen. Schwierig. Die klingen ja meist selber nicht so.
    Hier, vielleicht taucht dir das ja was: https://www.youtube.com/watch?v=xObgoOiInmU – Nicht sehr filigraner BigBeat, aber ich mag´s. Falls dir Tipps aus dieser Ecke einfallen (egal, ob alt oder nicht), gerne.

  39. Watu sagt:

    Naja, muss nicht heißen, dass ich die App selbst nutze, hätte jetzt aber auch nichts dagegen, letztlich ist es ja auch nur eine App und es kommt auf den Inhalt an. Der DS z.B. existiert so wie er ist eigentlich nur, weil es facebook gibt. ;))

    Der Track von Subphonic klingt wirklich sehr geil, vor allem der Alien sample. Hat mich irgendwie auch sehr an Orbital erinnert. Das Teil müsste doch eigentlich auch nicht Elektro affinen Metallern gefallen, oder? Zumindest dann, wenn man z.B.The prodigy nicht von der Bettkannte schubsen würde. :))

    Von BigBeat, Jungle etc. kenne ich gar nicht viel, war nie so ganz mein favorisierter Stil. Über ein ganzes Album hinweg ist mit der Beat zu ansträngend. Aber Goldie hat mich mit Timeless damals schon gekickt.

  40. blackthrash sagt:

    der neue Song läuft mir sehr gut rein! Das ist so ne „Cabriomitsingnummer“, die es ja hier und da schon von Ulver gab.
    Mit dem Remix konnte ich nichts anfangen, allerdings fand ich das dann doch recht spannend, in welche Richtung nun die Unterhaltung ging.
    Wer Ulver hört, mag, liebt, befindet sich als Fan, nicht nur in einem Genre und ist offen für mehr.
    Für mich ist die „Perdition City“, DAS Album, obwohl ich alle andere Scheiben von Ulver, ebenfalls super finde. Klar geht es nicht jedem so, was mir vollkommen klar ist und ebenso vollkommen egal.
    Bei mehr als fünf Kommentaren, geht eigentlich das gewohnte rumgezicke los. Diesmal wird man mit Info, neuen, mir unbekannten Künstlern zugeschissen. Klaro den ein oder anderen Künstler, Musiker, was auch immer kannte ich, besitze ich etwas. Von anderen,….nie gehört. Ich habe da hier und da mal „reingehört“ (reingehört, das hört sich immer so respektos an, da man das meiste nur überfliegt) und habe hier und da, etwas für mich gefunden. Ich bewege mich hauptsächlich im Metal, Blues, Jazz, aber Kram wie Monrella (ist ja so ein Ding von Broadrick / HARRIS ), Namanax usw. kann ich dann doch etwas anfangen.
    Gerne mehr von solchen Kommentaren 🙂