Adam West - ESP: Extra Sexual Perception

Review

ADAM WEST sind eigentlich eine Rockband (und haben nichts mit dem „tollen“ Batman-Darsteller zu schaffen, nun ja, lediglich der Name). Allerdings mischen sich in der Musik der aus Washington stammenden Band sowohl Punk Rock, Hard Rock, Stoner und ein gaaaanz wenig Alternative. Im Großen und Ganzen passt der Überbegriff Hard Rock wohl doch am besten.

Zwar geben sich die Stücke mit den oben beschriebenen Stilen die Klinke in die Hand, das Gesamtkonzept bildet dennoch eine Einheit, die ausgeglichener nicht sein könnte. Gerade in Zeiten, in denen die Rock ’n‘ Roll Fraktion wieder auf der oberen Welle schwimmt (bspw. VOLBEAT, DANKO JONES), kommen ADAM WEST gerade recht. Die Band, die sicherlich zu den eher fleißigen Szenevertretern gehören (schätzungsweise 35 Singles, ein Haufen Compilationbeiträge und zehn Alben) machen dies deutlich.

Auf ihrem neuen Album „ESP“ gibt es keine grundlegenden Änderungen zum bisherigen Schaffen der Combo. Der räudige Gesang von Jake Starr sorgt weiterhin dafür, dass selbst die enthaltenen recht poppigen Punk-Nummern nichts von ihrer Authentizität verlieren. Im Gegenteil, die Scheibe steht und fällt eigentlich mit der Stimme, ohne die restlichen Musiker runtermachen zu wollen. Selbstverständlich ist auch der Gitarrensound von Mario Trubiano ein sicheres Markenzeichen der Band. Jedoch dominiert ganz klar die Stimme die Mucke von ADAM WEST.

Interessant sind bei Veröffentlichungen der Band immer die Songtitel. Auf „ESP“ gibt es z.B. Nummern, die sich „On Her Satanics Majesty´s Secret Service“, „Bright Green Horse“, „I Allready Fucked You…In The Future“ oder “My Love Is Non-Euclidean” schimpfen. Und die Titel passen auch einfach zu den Nummern. Alleine die Grundstimmung der Stücke lässt erahnen, um was es sich handelt.

ADAM WEST sind schon eine glänzende Erscheinung in der Szene, die es so nicht noch einmal gibt. Einfach eine coole Combo die Mucke zockt, die Spaß macht. Sei es auf Partys, im Auto oder einfach daheim bei einem schönen Glas Bier. Punk Rocker, Hard Rocker und Stoner sollten sich das Teil ruhig mal in den Player schieben. Leider, und das sage ich von ganzem Herzen, ist „ESP“ die letzte Veröffentlichung unter dem ADAM WEST-Banner. Die Band wird sich Ende 2008 auflösen. R.I.P., ADAM WEST…

04.10.2008

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'ESP: Extra Sexual Perception' von Adam West mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "ESP: Extra Sexual Perception" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32835 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Adam West - ESP: Extra Sexual Perception

  1. Matthias sagt:

    Yeah, coole Truppe, cooles Album. Schade, dass die Jungs schluss machen. Interessenten lege ich auch besonders das Debüt ans Herz. Schön räudiger, dreckiger (Punk) Rock’n’Roll.

    7/10