Anguish - Through The Archdemons Head

Review

Das Debütalbum der Schweden ANGUISH muss man gehört haben, um sich auch nur eine vage Vorstellung von deren kantiger Doom-Metal-Kulisse machen zu können. Auf „Through The Archdemons Head“ trifft astreines CANDLEMASS-Riffing auf die drückende Schwere der finnischen Doom-Größe SAINT VITUS, dazu gibt es noch eine Gesangsleistung, die einen glauben lässt, dass Quorthon von BATHORY eigens für dieses Album von den Toten auferstanden wäre. Dabei legen ANGUISH eine Treffsicherheit und ein Feingefühl an den Tag, das wirklich schwer beeindruckt. Was macht die Faszination dieses jungen Vierergespanns aus?

Allem voran ist es ihr untrüglicher Sinn für mitreißende Strukturen, die Beschränkung auf das Wesentliche und der Verzicht auf jede Form ausufernder Theatralik. Das Klangbild von „Through The Archdemons Head“ ist zwar, wie bereits angesprochen, offensichtlich von CANDLEMASS geprägt, dabei jedoch mit originellen Kontrasten garniert und gänzlich frei von Keyboardsynthetik und anderem Gekleister. Man möge mir nicht vorwerfen, dass ich hier CANDLEMASS aufgrund ihres teils keyboardlastigen Materials schlechtreden möchte, ganz im Gegenteil. Es geht mir vielmehr darum, aufzuzeigen, inwiefern ANGUISH den Einfluss ihrer ikonenhaften Landsmänner auf ungewöhnlich kreative Art aufnehmen und neu interpretieren. ANGUISH sind jedoch weit mehr als Nachahmer mit einem guten Riecher, sie zeigen auf ihrem Debüt bereits standfeste Fundamente eines eigenen Klangspektrums. „Through The Archdemons Head“ wird von einer um sich greifenden Schwere dominiert und ist dabei immer wieder von trostlosen Melodiebögen geisterhaft durchzogen, wobei das Material die Grenze zum Kitsch nicht einmal schrammt, sondern mit Eleganz umtänzelt.

„Through The Archdemons Head“ bietet in seiner knappen Stunde eine fabelhafte Ladung altmodischen Doom Metals mit einer ganzen Menge frischer Ansätze. Der Gesang könnte für Hörer, die mit etwas rauheren Gesangsarten nichts anzufangen wissen, anfangs etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber ich empfehle jedem wärmstens, sich darauf einzulassen. Dieses Debüt verdient es, gehört zu werden und sollte an niemandem, der Doom Metal zu schätzen weiß, spurlos vorbeigehen!

05.02.2012

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Through The Archdemons Head' von Anguish mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Through The Archdemons Head" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Anguish - Through the Archdemon'S Headbei amazon23,16 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34032 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare