ASP - Zaubererbruder (Live & Extended)

Review

Galerie mit 30 Bildern: ASP - Pentagrammophon "20 Jahre ASP" Tour 2019

Vor mittlerweile zehn Jahren veröffentlichten ASP ihre Adaption des Otfried Preußlers Buches „Krabat“. Mit diesem Werk betraten die Musiker neue Wege und erschufen ein Epos, das uns auch noch in vielen Jahren begleiten wird. Nach der Unplugged-Variante des „Zaubererbruder“-Albums folgt nun eine rockige Version, die sich auf modernste Aufnahmetechnik stützen kann. Als besonderes Extra wurden zwei Kapitel ergänzt, die auf dem ursprünglichen Album nicht enthalten sind.

Denn ich bin der Meister – ASP

Wohlbekannt beginnt die CD mit „Betteljunge“ und dem unsterblichen „Krabat“, den man bereits auf den regulären Konzerten von ASP live serviert bekommt und sich jedes Mal als Fanliebling entpuppt. Der Einstieg des Protagonisten Krabat in die schwarze Magie vertont die Band in Form von „Die Teufelsmühle“. Ein schöner, schwarzer Track, der einfach Spaß macht. Nach dem wohl bekanntesten Song „Denn ich bin der Meister“, der anno 2008 neue Maßstäbe in der Gothic-Rockszene setzte, folgt der erste neue Track mit Namen „Osternacht“. Eine schwungvolle Nummer, die live sehr gut ankommt. Allerdings fehlt irgendwie der Charme, die den anderen Songs in diesem Zyklus innewohnen. Dennoch kann der Refrain überzeugen und ergänzt die Tracklist hervorragend. Nach „Elf Und Einer“ gesellt sich auch der zweite neue Track dazu. „Geh Und Heb Dein Grab Aus, Mein Freund“ ist thematisch wohl der aggressivste Beitrag. Ein tiefschwarzer Song, der seine ganze Magie erst nach mehreren Hördurchläufen offenbart.

Kommen wir nun zu einem echten Highlight. „Mein Herz Erkennt Dich Immer“ punktet durch eine neue Kantorka und ihre engelsgleiche Stimme. Den Part der Vorsängerin übernimmt erstmal Patty Gurdy, die bereits in einigen Bands aktiv war und hier mit einer Glanzleistung das Publikum auf ihre Seite ziehen wird. Aber auch ASP zeigen gern ihre musikalische Klasse, und so entfesselt „Verwandlungen“ ein wahres Gewitter, das eure Boxen sprengen wird. Eine wahre Großtat, die man immer wieder hören kann. Der Titeltrack „Zaubererbruder“ gehört auch nach zehn Jahren immer noch zu den Highlights dieser Band. Gab es hieran jemals Zweifel? Wenn ja, werden hier auch die letzten Kritiker verstummen. Nach dem offiziellen Ende, das stets mit „Zwei Schwäne“ beschritten wird, geht die CD mit zwei Spoken-Word-Tracks auf die Zielgerade, ehe „Nehmt Abschied“ einen würdigen Schlusspunkt setzt. Diese Coverversion von „Auld Lang Syne“ , die mit einigen Botschaften an die treuesten Fans der Band versehen ist, sorgt immer für Gänsehaut und scheint wie geschaffen für die Stimme von ASP.

Zehn Jahre danach – Zaubererbruder (Live & Extended)

„Zaubererbruder“ war 2008 eine Revolution. Ein grandioses Konzeptalbum, das die Maßstäbe innerhalb der Gothic-Szene deutlich nach oben korrigierte, und auch heute zählen die Tracks immer noch zu den Höhepunkten bei jedem Gastspiel von ASP. In der „Live & Extended“-Version bekommen die Fans ordentlich was geboten, und man spürt die Begeisterung des Publikums. Diese CD gehört definitiv in die Sammlung eines jeden Fans.

24.03.2019

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31626 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare