Black Stone Cherry - The Human Condition

Review

Galerie mit 18 Bildern: Black Stone Cherry – Ol‘ Black Eyes is Back Tour 2019 in Berlin

Die Band aus Kentucky steuert auf ihr 20. Jubiläum zu. In der Zeit haben sie sich einen eigenen Stil erarbeitet und in der Musiklandschaft etabliert. Sowohl in Deutschland, als auch in den USA haben sie sich mit den Neuveröffentlichungen in den Top 40 eingenistet. Dabei fielen ihre letzten Alben genau so aus, wie die Fans es sich wünschen. Konsequent wurde der Stil weitergeführt und das auch noch auf einem ansprechenden Niveau. Mit „The Human Condition“ erscheint nun ihr siebtes Studioalbum, das wie auch die beiden Vorgänger von der Band selbst produziert wurde.

The human condition

Eine Stilbeschreibung kann man sich auch hier sparen, denn die Platte klingt original nach BLACK STONE CHERRY: Also Southern Rock mit der gewohnten Portion Lässigkeit und engängigen Refrains, aber auch mit einer harten Kante. Ein Unterschied zum Vorgänger ‚Family Tree‘ ist hier, dass die eingängigen Refrains unter der Oberfläche vergraben sind.

Grundsätzlich lassen sich die Songs in drei Typen einteilen: Tracks wie ‚Ringin In My Head‘ nutzen den Signature-Sound. Songs wie ‚Angels Learn To Fly‘ oder ‚In Love With The Pain‘ schielen überdeutlich auf’s Radio-Airplay. Dazu sind sie experimentell. Sie beschäftigen sich in ‚Again‘ und ‚Push Down & Turn‘ mehr mit ihrer metallischen Seite. Abseits von alldem steht das coole ELO-Cover ‚Don’t Bring Me Down‘, welches den Albumfluss etwas auflockert.

Langer Atem notwendig

Wenn sich 14 Songs in drei Schubladen stecken lassen, ergibt sich erwartbarerweise folgendes Problem: Das Album krankt gerade für den Gelegenheitshörer an dem Problem, dass sich die Songs zu ähnlich sind. Während die Platte bei den ersten Songs noch Spaß macht, nimmt das mit fortlaufender Zeit ab. Und gerade bei einer Spielzeit von 47 Minuten ist das ein Prozess, der länger dauert, als einem lieb wäre.

Nach dem Hören des Albums ist man eigentlich auch nicht viel schlauer als vorher: Wer BLACK STONE CHERRY ohnehin nicht mag, sollte sich auch nicht an ‚The Human Condition‘ aufhalten. Sie liefern genau die Art von Musik, die sie auch auf ihren letzten Platten schon geboten haben. Dafür kann man sie lieben oder hassen, aber sie ziehen unbeirrt ihr Ding durch.

Shopping

Black Stone Cherry - The Human Conditionbei amazon14,61 €
22.10.2020

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The Human Condition' von Black Stone Cherry mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The Human Condition" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Black Stone Cherry - The Human Conditionbei amazon14,61 €
Black Stone Cherry - The Human Condition (Ltd.Edition Boxset CD+Merch)bei amazon17,98 €
Black Stone Cherry - Human Condition [Purple Colored Vinyl] [Vinyl LP]bei amazon22,50 €
Black Stone Cherry - The Human Condition (180g Red Transparent Vinyl) [Vinyl LP]bei amazon19,98 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32838 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare