Corroded - Bitter

Review

Galerie mit 16 Bildern: Corroded - Coming Home Again Tour 2017 Stuttgart

Seit gut 15 Jahren sind CORRODED mittlerweile in der Metalszene aktiv. Insbesondere in ihrem Heimatland Schweden haben sich die Jungs einen guten Ruf erspielt. Keine Effekthascherei, sondern ehrliche und bodenständige Musik zeichnen diese Band aus. Mit „Bitter“ holen CORRODED nun zum großen Schlag aus und wollen auch das europäische Festland erobern.

Von Rost keine Spur – CORRODED

Mit einem kleinen Intro wird der CD-Käufer in die musikalische Welt der Schweden gezogen. Direkt danach folgt „Breathing“. Ein kraftvoller Track, der mit leichten klanglichen Experimenten überzeugen kann und einen guten Drive schafft. Deutlich härter und dunkler wird es im Anschluss mit „Cross“. Ein hymnischer Beitrag, der trotz seines schwarzen Charakters eine Wohlfühlstimmung erschafft, die den Zuhörer nicht loslässt. Mit „Burn“ steigert sich die Band auf der nach oben offenen Härteskala noch ein weiteres Stück. Mit diesem Track hat man einen absoluten Live-Garanten an Bord. Das nächste Highlight ist „Testament“. Eine geniale Melodie, die sich im Laufe des Songs immer wieder verliert, schlussendlich aber doch wieder zum bekannten Muster zurückkehrt. Ein interessantes Stück, das zum Mitsingen einlädt und damit eine besondere Atmosphäre erschafft. Mit „Scream“ lassen CORRODED  einen Mosh-Pit vor dem inneren Auge entstehen. Die Geschwindigkeit dieser Nummer ist halsbrecherisch, wirkt aber nicht übertrieben oder aufgesetzt.

Eine gelungene Mischung, die man einfach genießen muss. Dunkler und kompromissloser zeigt man sich bei „Cyanide“. Keine einfache Kost, aber ein absoluter Anspieltipp, der durch seinen morbiden Charme direkt überzeugen kann. „Destruction“ macht seinem Namen alle Ehre. Diese Vollgas-Nummer überrascht durch plötzliche Tempiwechsel und unglaubliche kraftvolle Vocals, denen man sich nicht entziehen kann. Deutlich beschwingter kommt „Time“ daher. Natürlich fehlen hier auch weder Härte noch Melodie und so entwickelt sich dieser Beitrag zu einem kurzweiligen Vergnügen, das man mit einem guten Drink genießen sollte. Beendet wird dieses Werk mit „War“. Eine Nummer, die leider hinter den starken Vorgängern etwas blass wirkt, aber dennoch einen gelungenen Abschluss bildet.

Rauch und Feuer – Bitter

Fazit: CORRODED sind eine hervorragende Band, die bereits auf den Studio-Alben ziemlich hart klingt, ihre gesamte Energie jedoch erst bei Live-Gigs entfaltet. Einige Tracks auf „Bitter“ dürften sich förmlich für die Live-Setlist aufdrängen. „Bitter“ ist eine CD, die man mit allen Sinnen erleben sollte, weshalb ein ein Besuch auf der Tour eine Pflichtveranstaltung für jeden Metalhead ist.

Shopping

Corroded - Bitter [Vinyl LP]bei amazon16,87 €
11.03.2019

Shopping

Corroded - Bitter [Vinyl LP]bei amazon16,87 €
Corroded - Corroded Bitter CD Standardbei EMP14,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31624 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare