Dissection - The Past Is Alive

Review

Sieh an, unsere Freunde von Dissection. Nein, sie haben scheinbar noch keine Lust für ein drittes Album. Man gibt sich stattdessen lieber einer halbgaren Veröffentlichung wie dieser hier hin, die dazu auch noch verdammt kurz ist. Irgendwie muß man ja seine Kohle einfahren. Der Inhalt dieser Sache liest sich wie folgt: Von der Somberlain Promo wurden „Frozen“, „Feathers Fell“, „Mistress Of The Bleeding Sorrow“, und „In The Cold Winds Of Nowhere“ verwand. Alle Tracks sind somit weitreichend bekannt, besonders was das nun schon zum dritten mal veröffentlichte „Feathers Fell“ anbelangt (Wenn man die Japan-Veröffentlichung von Storm of the light’s bane noch dazu nimmt, ist dieses Stück auf wirklich allen Scheiben der Band zu finden…). Alle Tracks sind natürlich etwas roher ausgefallen und erhalten somit einen gewissen Charme, der diesen Stücken dadurch aufgedrückt wird. Desweiteren wurden die drei Stücke der Into Infinity Obscure 7″ dazu geschmissen: „Son Of The Mourning“, „Into Infinity Obscurity“, und „Shadows over a lost kingdom“. Letztere zwei sind auch auf The Somberlain zu finden, bleibt „Son Of The Mourning“ von dieser Seite als erstes unveröffentlichtes Stück, gleichzeitig auch Opener dieses merkwürdigen Reigens. Jenes Stück entpuppt sich als Dissection-Song mit dem schon erwähnten rauhen Charme der alten Tage und hohem Niveau. Weitere unveröffentlichte Stücke sind das vom The Grief Prophecy Demo entnommene „The call of the mist“ und „Severed into Shreds“ von einem alten Rehearsal Tape. Beide Tracks sind sehr roh und haben eine äeßerst dürftige Soundqualität. Den Abschluß bilden zwei Tracks der Band Satanized, bei der Jon Nodtveidt, Johan Norman und Tobbe Kellgren mitwirkten. Beide sind auch in einer sehr schlechten Qualität, da von Rehearsal Tapes entliehen, allerdings weist der letzte Track „Born In Fire“ schon die spätere Genialität der Musiker auf. Die ganze Sache lohnt sich ob der archaisch produzierten Angelegenheit nur für wirkliche Fans der Evil-Boys und auch die sollten sich das ganze gut überlegen. Der Rest sollte sich gedulden und die slayerartige Verzögerung zum nächsten Album mit anderem Stoff überbruecken.

Shopping

Dissection - The Past Is Alive [Vinyl LP]bei amazon18,95 €
24.01.1998

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The Past Is Alive' von Dissection mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The Past Is Alive" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Dissection - The Past Is Alive [Vinyl LP]bei amazon18,95 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32631 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Dissection - The Past Is Alive

  1. xXx-Oimel-xXx sagt:

    Wenn mich nicht alles täuscht dann sind fast alle der hier befindlichen Songs auf dem remasterten Re-Release von „The Somberlain“ (erschien bei Black Horizon Music) als Bonus CD enthalten (die Live Songs fehlen hier).
    Bevor sich jemand in die Nesseln setzt, liste ich mal die Songs der Bonus CD auf:

    Unreleased Live Recordings ´95

    01. Frozen
    02. The Somberlain

    Into Infinitite Obscurity 7″

    03. Shadoes over a lost Kingdom
    04. Son of the Mourning
    05. Into Infinite Obscurity

    Demo ´92

    06. Frozen
    07. In The Cold Wind Of Nowhere
    08. Feathers Fell
    09. Mistress of The Bleeding Sorrow

    The Grief Prophecy Demo 1990

    10. The Call Of The Mist

    Remastered Rehearsal 1990

    11. Severed Into Shreds

    Satanized Rehearsal 1991

    12. Satanized
    13. Born In Fire

    Muss jeder selber wissen ob man diese CD hier braucht. Leute, die „The Somberlain“ noch nicht haben empfehle ich die oben genannte Version mit Bonus CD zu erwerben.