Farmer Boys - The World Is Ours

Review

Galerie mit 17 Bildern: Farmer Boys - Summer Breeze Open Air 2018

Nachdem allerlei Tralala um diese Band in der Presse war und auch der gute Belladonna hier beim Dark Site seinen Kommentar geb, musste ich mir die Scheibe mal anhören. Farmer Boys heißen die Jungs also. Ziemlich übler Name, wenn man bedenkt was für geile Musik die fünf Stuttgarter Jungs machen. Schaut man sich die Jungs an könnte man glatt denken, dass es sich hier um noch eine Nachwuchs Deftones handelt. Doch nein! Man nehme eine heftige Prise Nu-Metal, dazu kommt ein satter Happen Melodie, Keyboards und eine sehr gute Stimme. Obwohl ich ein Nu-Metal Hasser bin, muß ich zugeben dass die Burschen vom Bauernhof echt super Arbeit geleistet haben. Nebst einem Sound so fett wie Dino Cazares haben die süßen Kühemelker sehr eingängige Melodien in die schon ziemlich schwere Musik eingearbeitet, was zu einer perfekten Kombination von Melodie und Härte leitet. Wer unbedingt Vergleiche braucht, sollte sich CDs von Sentenced, Ocean Machine, Fear Factory, Dream Theater, Korn und Ultravox alle gleich in den Kasten schieben und hören, was rauskommt. Obwohl die Jungs schon etwas an andere Bands erinnern haben Farmer Boys einen sehr eigenständigen Sound, der besonders durch die exzellenten Keyboards untermalt wird. Man höre sich Songs wie „Here comes the Pain“, „The Good Life“ und „While god was sleeping“ an und gleich singt man die verdammten Dinger mit. Super Scheibe! Werdet also nicht vom grottenschlechten Namen und Covers betrogen, denn Farmer Boys haben einen absoluten Hammer hingelegt. Kaufen!

Shopping

Farmer Boys - The World Is Oursbei amazon39,69 €
31.01.2001

Shopping

Farmer Boys - The World Is Oursbei amazon39,69 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30399 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Farmer Boys auf Tour

26.11.18metal.de präsentiertFarmer Boys - "Born Again"-Tour 2018Farmer BoysLuxor, Köln
27.11.18metal.de präsentiertFarmer Boys - "Born Again"-Tour 2018Farmer BoysHeadcrash, Hamburg
28.11.18metal.de präsentiertFarmer Boys - "Born Again"-Tour 2018Farmer BoysLux Club, Hannover
Alle Konzerte von Farmer Boys anzeigen »

8 Kommentare zu Farmer Boys - The World Is Ours

  1. Heretik sagt:

    Ach nö…erst die Zehnerkritik im RockHard, darauf kauf ich mir die Scheibe, hör sie mir an…und nochmal an…und nochmal; tja, und dann hoff ich, dass Metal.de wie schon so oft ne vernünftige Kritik an den Mann bringt. Pusteblume! Ne 10er-CD hört sich ganz, aber auch GANZ anders an! Schon ganz nett, was die neuen deutschen Darlings hier abliefern, teilweise auch richtig geil (End of all days), aber auf Dauer ist mir das ganze dann doch zu eintönig, die Texte zu deutschelnd (If you ever leave me standing…Meine Herren! Ich dachte, ihr hättet einen Proofreader?!) und die Melodeien einfach nicht zwingend genug. Nächstes Mal vielleicht, aber so oft es mir die Metal-Gazetten dieses Landes noch einreden wollen: The world is not yours yet!

    7/10
  2. Angelus Mortis sagt:

    Naja,beim ersten Durchlauf der Scheibe ist man völlig begeistert,aber nach mehreren Malen,bleibt doch ein schales Gefühl zurück.Versteht mich nicht falsch,ich finde die CD schon gut,aber eben nicht den totalen Überhammer,Klassiker,wie einen die Kritik hier (vielleicht vorschnell?)glauben machen will.Je schneller es reingeht,um so schneller,geht es auch wieder raus,sage ich immer… Nix für Ungut! Angelus Mortis

    7/10
  3. Furan sagt:

    Also die Scheibe rotiert jetzt seit 2 Wochen jeden morgen im Auto auf der Fahrt zum Studium und ich gröle noch genauso mit wie am ersten Tag. Möglich das ich schon Like a dart in your face oder Why god was sleeping geschädigt bin, aber wer Countrified und Till the cows come home mochte wird für diese Scheibe einen Altar zimmern. Gewiss, das hier ist alles andere als schwer verdauliche Kost, mittlerweile hört auch der chartorientierte Käufer die FBoys und nächste Woche bin auch ich gesättigt …

    10/10
  4. DarkSoul sagt:

    Warum habe ich das Gefühl, dass der Schreiberling hier nicht das Erstlingswerk (Coutrified) der FarmerBoys kennt? Ich meine TWIO ist geil, besonders während der ersten Duchläufe, auf Dauer gesehen kommt sie jedoch lange nicht an Countrified ran. Leider. Aber sie ist besser als Till the cow comes home und trotzdem ein geiles Album!

    8/10
  5. Counterforce sagt:

    Eine der wenigen Bands die klassische Metal-Elemente mit New-Metal verbinden können. Und das ganze mit Ohrwurm-Melodien, die mich stark an 80er Pop-Wave erinnern. Alle Songs sind auf hohem Niveau und lassen keinen Ausrutscher zu. Vielleicht der einzige Nachteil an "The World Is Ours". Kein Song tanzt aus der Reihe, kein Moment wo ich überrascht wurde. Und sei es ein richtig schlechter Track, in dem nur 1 Riff vorkommt und wüstes Geschrei zu hören ist, dann würde ich wenigstens erschrecken und die restlichen Songs würden mir gleich viel besser gefallen. Aber so klingt die ganze Scheibe auf Dauer zu normal.

    8/10
  6. BloodyPotato sagt:

    Das ist der beste Metal den ich je gehört hab! Die sind hart genug und trotzdem noch so melodisch, dass man jedes Lied lautstark mitgrölen will!

    10/10
  7. dedy sagt:

    Die Scheibe ist sehr gut PUNKT! Alle Lieder gehn gut rein (allen voran das Anfangsquartett).

    9/10
  8. him sagt:

    Mit rund 9 Jahren Abstand zur Veröffentlichung kann ich heute sagen: Dieses Album ist in Art und Ausführung ein unerhört visioniäres Album gewesen. Jeder (!) einzelne Song besitzt eine solche Überzeugungskraft, eine solch undurchlässige Atmosphäre, dass ich heute von einem der für mich besten Scheiben der 00-er Jahre sprechen kann. Hier stimmt einfach alles, die kompromisslos groovenden Metalriffs, die sprühende Kreativität in Sachen Harmonien, die verspielte Produktion, diese eingängigen, niemals kitschigen Überhooks, die beeindruckende Gesangsleistung – und nicht zuletzt die dezenten Samples, das elektronische Finish, ohne das der Platte einiges fehlen würde. – Schon erstaunlich, dass diese Band nebst allerlei Durchschnittlichem zu so einem Monument in der Lage war. – Grandios, gehört in jeden modernen Plattenschrank!

    10/10