God Forbid - Gone Forever

Review

Seit einiger Zeit schon spukt der Begriff „New Wave Of American Metal“ durch die einschlägigen Metalmedien, um den wachsenden Pool an jungen, amerikanischen Bands im Stile von Shadows Fall, Killswitch Engage oder eben God Forbid zu beschreiben. Ob das nun mehr als ein medienwirksamerer Name für Metalcore ist, lass ich mal dahin gestellt. Fakt ist, dass God Forbid auf ihrem neuen Album „Gone Forever“ das Hardcore Geschreie ihres Sängers Byron Davis mit der eher im Thrash Metal angesiedelten Instrumentalfraktion verbinden, um sehr direkte, eingängige Metalcorestücke zu schreiben. Die Songs folgen dabei zumeist einem sehr identischen Aufbau, der sich durch thrashige Introriffs, groovende Mittelparts und geschrieene Refrains auszeichnet. Die Instrumentalfraktion feuert die Thrashparts sauber präzise ab und erinnert vielfach an The Haunted oder Slayer, wobei der Titelsong „Gone Forever“ auch leichte Assoziation zu Kreator weckt. Neben den Aggro-Thrash Riffs, geht die Leadgitarre meist in die Richtung a la Arch Enemy – „Antihero“ oder auch „Living Nightmare“ – und gibt dem Album einen Melodic Death Touch. Dass Ganze kann eigentlich recht gefallen, so lange die Jungs ordentlich auf das Aggro-Pedal drücken. Deutliche Schwächen zeigen sich hingegen beim cleanen Gesang, der einfach nicht überzeugend genug ist, gerade wenn man die sonstige Qualität der Scheibe in Betracht zieht. So schaffen es die Jungs wirklich gute Songs mit einem schwächelnden Refrain einfach zu versauen. So geschehen bei „Precious Life“ oder „Washed Out World“. Dieser Schritt zu unnötig viel Melodie ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar, liegt die Stärke der Band doch in ihren aggressiven Songs – „Living Nightmare“, „Soul Engraved“, „Gone Forever“. Jene Melodieanfälle bleiben nicht mehr als Metalcoreversatzstücke. Abgesehen von diesen kleinen Schwächen bieten God Forbid aber ein sehr gutes Album, das durch seine hohe Qualität und über weite Teile aggresiven Metalcore überzeugt. Ein durchaus interessantes Album, das besser hätte sein können.

Shopping

God Forbid - Gone Forever/Ltd.Tour Editionbei amazon9,49 €
24.04.2004

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Gone Forever' von God Forbid mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Gone Forever" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

God Forbid - Gone Forever/Ltd.Tour Editionbei amazon9,49 €
God Forbid - Two 4 One: IV:Constitution of Treason+Gone Foreverbei amazon29,30 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33771 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu God Forbid - Gone Forever

  1. jackmcfu sagt:

    hammergeile scheibe wer caliban mag wird diese platte lieben

    9/10
  2. Anonymous sagt:

    Also ich muss ja sagen, ich bin absolut leidenschaftlicher Metalcore bzw …core-Fan.

    Und habe mich sofort in den Song Anti-Hero verliebt da er einfach genial ist.

    Wolte die Cd kaufen habe den Rest gehört, und…ich fands nur enttäuschend.
    Ich mag Melodie ich liebe cleanen Gesang, da ich finde wers kann solls def tun! Es lockert Musik extrem auf.
    ABER….sorry das ist wirklich die einzig mir bekannte Band wo ich sage…BITTE NICHT SINGEN!
    Bei better days kriege ich angst und der Rest..naaaja….bei "For the fallen hero" vom Nachfolger allerdings können sie singen hier aber…NEIN.

    Seit ich Metalcore höre gibts ein paar Bands deren Ruf ich nich ganz teilen kann, z.B. Caliban. viel zu sehr gehypte bands. (v.a. die deutschen Bands HSB Machinemade God Neaera) Und eshalb kann ich mit der Meinung meines Vorredners nicht viel anfangen 😉

    5/10