Godless North - Summon The Age Of Supremacy

Review

Jaja, der schwarze Holocaust kommt. Tut mir ja leid, aber wenn eine Band die kommerzielle Ausschlachtung des Black Metal verdammt, sollte sie ja eigentlich auch keine CD auf einem Label veröffentlichen, was zur Folge hat, dass jeder Beelzebub-Jünger Geld bezahlen muss, um an den Endzeit-Visionen von Godless North teil zu haben. Zudem kommt von der bösen Message ja auch nichts rüber, wenn man kein Wort versteht und keine Texte abgedruckt sind. Diese Form der musikalischen Masturbation bleibt wohl einzig den wahren Christenhassern & Co. vorbehalten. Rauschegitarren, quakender Kreischgesang und eine Schlagzeugarbeit, die so abwechslungsreich ist wie das Freizeichen vom Telefon ist (nur viel viel schneller, jaaa), dürften selbst den anspruchslosesten Schwarz-Lauscher nach drei Songs langweilen. Allerdings muss ich zugeben, die Platte klingt jedes Mal wie neu, da sie ja immer wieder nur durch den Gehörgang durchfegt, ohne merkliche Spuren zu hinterlassen. Auch nicht schlecht. Des weiteren sind sogar die Instrumente ziemlich differenziert zu unterscheiden, aber das sollte doch eigentlich selbstverständlich sein und deshalb eigentlich kein Pluspunkt. Über Sinn und Unsinn solcher wahrlich idealistischen Musik findet man wohl keine Einigung. Nagelt mich an Kreuz oder nicht, Bands wie diese hier kommen und gehen und ihre CDs landen früher oder später, ob auf Umwegen übers Wohnzimmer eines Satansanbeters oder nicht, bestenfalls im 2nd Hand Laden, wenn nicht gleich beim grünen Punkt.

21.11.2001

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Summon The Age Of Supremacy' von Godless North mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Summon The Age Of Supremacy" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33482 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

9 Kommentare zu Godless North - Summon The Age Of Supremacy

  1. Anonymus sagt:

    Nanana, sooooo schlecht kann das Teil garnicht sein *hihi*, denn immerhin hat die CD ja bei <http://www.metal-district.de&gt; *huhuhi* ganze 8,5 Punkte bekommen… … HAHAHAHAHAHAHAHAHAHA *lautloslach* 😛 Holocaust für’s Hirn !

    2/10
  2. grimm sagt:

    Hey, wenn das Schlagzeug nicht so scheiße wäre (NIX true!) und die E-Gitarre nicht so blechern, absolut geiles Teil!! Sehr gute, mitreißende Melodien, frostige Vocals, abwechslungsreich , kann ich sogar so empfehlen. 1 Punkt von JJ??? Das ist ja fast noch schlimmer als das Summoning-Review!! Wie ich schon sagte: "Es reicht nicht nur den Black-Metal-Traffic zu erhöhen, auch die Black Metal Kompetenz sollte man erhöhen. Dieses Review ist mal wieder für den Müllkasten und ein weiters Black Metal Armutszeugnis von metal.de. 6 Punkte für das Album, 0 Punkte für JJ. /grimm

    6/10
  3. TheHolyOelk sagt:

    *hüstel* das is nicht dein ernst jj oder?

    9/10
  4. erik sagt:

    bis jetzt kenne ich nur den merciless-download-song, aber die cd ist bestellt, und wenn sie dann mal kommt, werde ich noch etwas mehr zur scheibe schreiben. die neun punkte gebe ich also vorläufig für den einen song, in der hoffnung, dass der rest genauso gut ist. denn was da an meine ohren dringt, empfinde ich schon als recht ansprechend. völlig unoriginell, mag schon sein, aber eine wirklich gelungene reminiszenz an den norwegen-sound der frühen neunziger. wunderbare frost-gitarren, hallige vocals aus dem off und hypnotisch-monotones drumming: der sound stimmt schon mal. aber viel wichtiger: die riffs wissen absolut zu begeistern, hier hat jemand wirklich verstanden, fesselnde songs mit überwältigender atmosphäre zu schreiben. und passend zum frühneunziger-sound gibt’s bei metal.de dann auch gleich noch ein review, dessen dummheit, ignoranz und überheblichkeit an das rock hard jener zeit erinnern. so wird die sache richtig rund. danke.

    9/10
  5. MrTomAngelripper sagt:

    tja, hier schreibt mal ein Typ vom Metal District. Also ich finde die 8,5 Punkte vom Päddl vollkommen gerechtfertigt. Wie stellst Du Dir denn Undergroundblackmetal vor, JJ? Wahrscheinlich keine Ahnung davon… hör doch weiter Dimmu Borgir und Cradle!

    8/10
  6. Abbadon sagt:

    Wenn du von wahrem Underground Black Metal nichts versteht, ist es ja klar, dass du bloß einen Punkt gibst!!!!!! !!!! STAY DARK AND UNDERGROUND !!!!!!

    10/10
  7. Shagrath sagt:

    Die Scheibe liegt bei mir auch rum, auch wenn’S Underground Black Metal sein soll… Ich hab schon lange keine SO SCHLECHTE CD mehr gehört. Sachen wie Darkthrone, Funebris, Burzum und der Gleichen mehr finde ich da um Längen besser. OK, mag daran liegen, das jene Bands mehr "Erfahrung" aufweisen können. Summon The Age Of Supremacy klingt eher nach einem kurz vor dem Ableben stehende Vorwerk-Staubsauger als nach Underground… Bei der nächsten Überarbeitung des CD-Bereiches entschließe ich mich wahrscheinlich dazu, für CDs auch Negativ-Punkte vergeben zu können. Oder aber auch Punkte für einen Spaß-Faktor… Der Läge bei dieser CD wahrscheinlich sehr hoch, da man schon nach einem Durchlauf der Scheibe nicht mehr aufhören kann über diesen "Müll" zu lachen.

  8. reini sagt:

    so ein scheiß, das Teil ist so fad das es sich nicht einmal zu füllen für meinen CD-Ständer eignet, das wär mir ja peinlich. Nix gegen True BM, ich habe alle Darkhrone Alben die ich auftreiben konnte aber nur weil man einfallslos und schlecht sämtliche Klischees zu erfüllen sucht, ist man noch nicht gut. Underground schön und gut, aber da gibt es besseres

    2/10
  9. anthropos666 sagt:

    HA GEIL!!! Du sprichst mir aus der Seele mit deinem Review!! Kann in jedem einzelnen Punkt meine volle Zustimmung geben, nur hast du vergessen, dass das Schlagwerk nicht nur eintönig ist, sondern dass es trotz des völlig unfähigen Schlagwerkers absurderweise alles andere dominiert und dadurch einfach wie scheiße nervt und einen wirklich zwingt, die Platte schnellstmöglich aus dem Player zu werfen. Auf die stellenweise ja ganz interessanten Riffs kann man sich aufgrund des völlig infantilen Geknüppels leider nicht konzentrieren. Vom Gesang bekommt man noch weniger mit. Und was die Platte mit Underground BM zu tun haben soll, ist absolut nicht nazuvollziehen. Das ist nix weiter als belangloser Kindergarten BM eingespielt von 2 unbeschreiblich unfähigen Idioten, die uns allen einen Gefallen tun würden, wenn Sie selbst das erste Opfer ihres schwarzen Holocaust werden. —-> LACHNUMMER!!!

    1/10