Golgotha - Remembering the Past - Writing the Future

Review

Seit 1992 stehen GOLGOTHA aus Spanien für gefühlvollen Death Doom mit Hang zur Melancholie, den Bands wie MY DYING BRIDE oder SWALLOW THE SUN groß und bekannt gemacht haben. Nach der Wiedervereinigung 2014, einer neuen EP und dem Full-Length-Album „Erasing The Past“ (2019) wagt die Band heute einen Blick zurück in die eigene Vergangenheit.

Zurück in die Zukunft – alter Wein in doomigen Schläuchen

Als EP enthält „Remembering the Past – Writing the Future“ einen neuen beziehungsweise unveröffentlichten Song, nämlich den Opener „Don’t Waste Your Life“, welcher ein netter Start für die Platte ist. Anschließend schmeißen GOLGOTHA die Mikrowelle an und wärmen einiges aus ihrer Diskografie neu auf.

Dabei arbeiten sich GOLGOTHA von aktuell nach alt vor. „Helpless“ als zweiter Track stammt von der letzten EP „Arise“ (2018), „I Am Lost“ gehört zum dritten Album „New Life“ (2003), während „Elemental Changes“ vom gleichnamigen Album (1998) und „Lonely“ vom Debüt „Melancholy“ (1995) noch tief in den Neunzigern stecken. Insbesondere den frühen Alben der Band kann ein gewisser Kultstatus, obwohl heute beinahe vergessen, nicht abgesprochen werden. An die großen Werke der Bands mit Leuchtturmwirkung reichen GOLGOTHA aber bis heute nicht heran. Spannend ist es dennoch festzustellen, dass diese alten Stücke, auch ohne charmantem Neunziger-Touch, in zeitgemäßer Umgebung funktionieren.

Das kann einfach so stehen bleiben. Der frische Anstrich und die sehr druckvolle, zeitgemäße Produktion lassen „Remembering The Past – Writing The Future“ erstrahlen. So klingt moderner Doom, obwohl die Stücke teilweise über 25 Jahre alt sind.

Als Bonus packen GOLGOTHA noch einen drauf und haben auf der EP satte drei Bonus-Tracks versteckt, welche nicht in der Tracklist auftauchen. Es handelt sich dabei um alternative orchestrale Versionen von Songs der EP. Damit ist die echte Spielzeit von „Remembering The Past – Writing The Future“ mit über 50 Minuten doch sehr üppig. Ein feiner Service für GOLGOTHA-Fans.

GOLGOTHA sind noch nicht fertig

Denn daran lässt „Remembering The Past – Writing The Future“ wenige Zweifel. Der alte Hund hat immer noch Zähne. Neben HELEVORN liefert die Lieblingsinsel der Deutschen mit GOLGOTHA weitere Qualität aus den schweren Sphären des Doom Metals. Diese EP ist sicherlich nicht nur für langjährige Fans der Band von gesteigertem Interesse.

14.05.2021

Stellv. Chefredakteur

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Remembering the Past - Writing the Future ' von Golgotha mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Remembering the Past - Writing the Future " gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33598 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare