Hassliebe - Sklave Der Neuzeit

Review

Mit deutschem Rock ist das so eine Sache: Während die TOTEN HOSEN im Moment große Erfolge feiern, wird über FREIWILD durchaus kontrovers diskutiert. In diesem Feld harter Musik wollen sich auch HASSLIEBE mit ihrem neuen Album “Sklave der Neuzeit“ endgültig positionieren.

Dabei zeigen sie durchaus erfreuliches Talent. Gerade die Instrumentalisten scheinen es wirklich drauf zu haben. Sie schaffen das Kunststück eben nicht nur die typischen Auf-Die-Fresse-Nummern zu zelebrieren, sondern können auch emotionale Atmosphären erschaffen, die den Hörer direkt in den Inhalt der Songs ziehen. Auch Sänger Matthias Münch, der erst während der Aufnahmen zur Band stieß, macht seine Sache ganz ordentlich. Vor allem den Angepissten kann er super geben und erschafft so Singalong-Refrains, die ob ihrer deutschen Sprache wohl jeder schnell drauf hat. Allerdings liegen seine Stärken klar im aggressiven Bereich. Wenn es ans echte Singen von Balladen geht, zeigt er noch die ein oder andere Schwäche und verpasst auch schon mal den richtigen Ton.

Leider gilt das auch für den Rest des Quintetts. Die schnellen, harten Nummern sind richtig gut gespielt, wenn sie auch manchmal aus simplen Standard-Riffs bestehen. Wenn sie sich allerdings an ruhigen Songs versuchen, driften sie viel zu schnell in Richtung Bierzeltromantik ab. Insgesamt sind die Songstrukturen einfach zu simpel, was leider auch für die Texte gilt. Die Fokussierung auf eine „Alles ist scheiße!“-Haltung mag beim jüngeren Publikum vielleicht ganz gut ankommen, dem etwas reiferen Hörer ist sie jedoch auf Dauer zu anstrengend und vor allem zu aufgesetzt. Dazu kommt auch noch, dass genau zu erkennen ist, an welcher Stelle die Jungs Schwierigkeiten hatten einen passenden Reim zu finden.

Und so verschenken HASSLIEBE leider ihr durchaus vorhandenes Talent. Wer eine gewisse Schlichtheit in seinem Metal liebt und darüber hinaus auf aggressive deutsche Mucke steht, sollte aber trotzdem einmal in “Sklave der Neuzeit“ reinhören.

Shopping

Hassliebe - Sklave der Neuzeitbei amazon13,99 €
09.05.2013

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Sklave Der Neuzeit' von Hassliebe mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Sklave Der Neuzeit" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Hassliebe - Sklave der Neuzeitbei amazon13,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32987 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare