JST - Instrumetal 2

Review

Jan, Stephan und Teo aus Süddeutschland haben sich zusammengetan, um gemeinsam Musik zu machen. Emotional und progressiv soll das Ganze klingen. Und weil keiner der drei in der Sangeskunst hinreichend bewandert ist, macht man aus der Not eine Tugend und präsentiert sich dem Publikum rein instrumental.
Was den Bandnamen angeht, hält sich die Kreativität in argen Grenzen, so dass man aus den Anfangsbuchstaben der Vornamen rasch JST zusammenzimmert. Für ansprechende Songtitel reicht die Phantasie der Beteiligten ebenfalls nicht, so dass man die Stücke gezwungenermaßen nur durchnummeriert.

Auch musikalisch setzt man nur wenige neue Akzente und verarbeitet in erster Linie Einflüsse von Bands wie den amerikanischen Prog-Göttern DREAM THEATER. Der aufmerksame Leser mag sich nun fragen, was er mit einer Band anfangen soll, die so wenig eigene Ideen in ihre Band mit einbringen. Und tatsächlich dürfte die Zielgruppe von JST nicht übermäßig breit gefächert sein.
Was man den Jungs absolut zugute halten muss, ist ihr gut strukturiertes Songwriting. Die Stücke sind sehr kompakt gehalten und bauen eine Menge Atmosphäre auf. Der cineastische Charakter reiner Instrumentalstücke wurde gut in Szene gesetzt. Es handelt sich nicht um Lieder, bei denen einfach der Gesang weggelassen wurde, statt dessen versprüht man ein soundtrackartiges Flair, das von einem Sänger nur gestört werden könnte.

Dass die Produktion verbesserungswürdig ist, mag am geringen Aufnahmebudget liegen. Die Gitarren verschwimmen zu sehr im Hintergrund und können keine prägenden Akzente setzen. Das eigentliche Problem dieses Albums ist jedoch eine gewisse Gleichförmigkeit, die die Songs durchzieht. Man bewegt sich stets auf derselben Schiene und beginnt so bereits nach drei Stücken zum Hintergrundgeräusch zu verkommen, dem man nur noch mit halbem Ohr lauschen kann.

05.07.2008

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Instrumetal 2' von JST mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Instrumetal 2" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34157 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu JST - Instrumetal 2

  1. gweni sagt:

    Das Review das zu einem Drittel nur aus oberflächlichem Geschwafel über Bandnamen und nicht vorhandenen Songtiteln besteht, kann ich nicht ernst nehmen!! Dass die Musik von JST nur mit Elementen von Dream Theater verglichen werden kann.. Was für eine Schande!

    Kurz und gut:
    Auch für Nicht-Metaller ist diese Musik intensiv, mitreißend und aufrüttelnd. Diese CD kann man auch zum xten Mal rauf und runter hören ohne genug zu bekommen. Bitte laut aufdrehen!!!

    9/10
  2. stephan_jst sagt:

    Hallo…danke mal für den letzten beitrag…ich bin zufälligerweise S. von JST…bewerte nicht ohne grund mit 10 punkten…weil:seit die CD fertig ist habe ich sie ca. 300 mal angehört…in 3 monaten!! Sie läuft überall und immer… egal…es ist letztendlich geschmacksache…

    zum review. also der erste teil wurde wohl im zusammenhang mit sehr schlechtem oder überhaupt keinem sex geschrieben, und als man sich dann ein oder zwei runter geholt hat, hat man sich wieder beruhigt und das gehirn war wieder vollständig durchblutet…

    JST ist für uns (Tscheiäßti) und nicht (Jotestee)wozu Songnamen…nenn mir eine zahl zwischen 1 und 20 und wir spielen dir einen Song der zwischen 3 und 8 min lang ist. und in kaum einem der songs kommen fills oder linien vor die sich gleichen…

    meine Empfehlung, Track 4. und die CD erstmal 5 mal anhören…weil Prog!!

    Zu unseren Ideen. keiner von uns hört ernsthaft Dream Theater, keiner!! ich mag den sound sogar überhaupt nicht. Aber danke für das kompliment.

    Zum Reviewautor…du hörst gern Manowar…stimmts?

    an alle die das hier lesen: ihr bekommt ne gratis CD…..01751668008

    1000 Grüße Stephan

    10/10