Kalmah - Palo

Review

Galerie mit 18 Bildern: Kalmah - Death Unleashed Tour 2017 Berlin

Seit ihrem letzten Album zogen jetzt ganze fünf Jahre ins Land, aber mit „Palo“ haben die finnischen Swamplords KALMAH endlich ihren neuen Longplayer am Start. Album Nummer acht knüpft dabei stilistisch – wenig verwunderlich – an alte Glanztaten an. Das bedeutet, dass in den finnischen Marschgebieten rund um Oulu weiterhin eine druckvolle Mischung aus Melodic Death Metal, Power und Thrash Metal gepflegt wird.

„Palo“ knüpft stilistisch an alte Glanztaten an

Dieses Anknüpfen an alte Glanztaten bedeutet freilich auch, dass die etwas ruhigere Herangehensweise von „Seventh Swamphony“ links liegen gelassen wird und es wieder flott und druckvoll zur Sache geht. Dabei zeigt der Opener „Blood Ran Cold“ eindrucksvoll, was die fünf Finnen zu leisten imstande sind: Ähnlich komplett und mit ähnlich großem Hitpotential ausgestattet wie ein „Groan Of Wind“, ist der Song ein großer Pluspunkt auf „Palo“.

Auch im weiteren Verlauf spielen KALMAH immer wieder ihre Trümpfe aus: Die Melodien stimmen, die harschen Riffs werden von zweistimmigen Gitarren und melodischen Gitarren-/Keyboardduellen flankiert, Schlagzeug und Bass liefern ein dichtes Fundament. Das mündet dann in weitere starke Songs wie „The Evil Kin“, „Paystreak“, „The World Of Rage“ oder „Waiting In The Wings“, das neben den melancholischen Leads auch auf dezent düstere Harmonien setzt.

Mit KALMAH ist weiterhin zu rechnen

Einziger Kritikpunkt: Manchmal beißen sich die flächigen Keyboards mit den zumeist flinken Riffs, und wenn die Keyboards dieselben Melodien spielen wie die Leadgitarre (beispielsweise in „The Stalker“), klingen die Harmonien lustlos und abgenutzt. Allerdings ist das die Ausnahme, und ansonsten überwiegt der positive Eindruck. Vor allem das genannte „Blood Ran Cold“ macht Laune – jetzt vielleicht nicht Laune, wie im Video durch die Forste zu streifen und in Wolfsmanier Jogger und Wanderer zu reißen, aber dennoch. Alles in allem ist „Palo“ ein weiteres gutklassiges Album und der Beweis, dass mit KALMAH weiterhin zu rechnen ist.

10.05.2018

- Dreaming in Red -

Shopping

Kalmah - Palobei amazon17,26 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30410 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kalmah auf Tour

06.12.18metal.de präsentiertKalmah & Vreid - December Tour 2018Kalmah, Vreid und SlegestWillemeen, Arnheim
11.12.18metal.de präsentiertKalmah & Vreid - December Tour 2018Kalmah, Vreid und SlegestGare de Lion, Wil
12.12.18metal.de präsentiertKalmah & Vreid - December Tour 2018Kalmah, Vreid und SlegestBackstage, München
Alle Konzerte von Kalmah anzeigen »

3 Kommentare zu Kalmah - Palo

  1. V sagt:

    Mich hat das Album total umgehauen 11/10

    10/10
  2. BlueWinter sagt:

    Kalmah liefert wieder mal von Anfang bis Ende hochqualitative Riffs, kann mich noch nicht für Highlights entscheiden da bis her alles over-the-top songwriting ist und die Solos alles wegfegen! Volle 10/10 für dieses göttliche Stück Musik!

    10/10
  3. Stendahl sagt:

    Finds auch cooli 🙂

    9/10