Mandowar - Hellboys From Cow

Review

Kurz notiert

Metalsongs mit genrefremden Instrumenten zu covern ist momentan sehr angesagt – Wacken sei Dank. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Bands (zusätzlich motiviert durch die Möglichkeiten des Internet) dieser Spielart verschreiben. So auch MANDOWAR, die mit “Hellboys From Cow” ihr neues Album unter die Leute bringen. Bewaffnet mit Mandoline (logisch), Akustikgitarre und Ukulelen-Bass werden allerhand Klassiker (u.a. “Holy Diver”, “Kashmir” oder “Master Of Puppets”) in ein neues Soundgewand gepresst. Hier und da haben MANDOWAR auch coole Einfälle und bauen beispielsweise verschiedene Themen (“Der Pate”, “Mission Impossible”) in die Nummern ein, aber über die gesamte Distanz langweilt “Hellboys From Cow” doch recht schnell und kommt, bedingt durch mangelnden Tiefgang, über Mittelmaß leider nicht hinaus.

27.08.2015

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Hellboys From Cow' von Mandowar mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Hellboys From Cow" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32621 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare