Megalith - The Law Of Life

Review

Hier also das endgültige Statement von meiner Seite zu dieser CD. Ich hoffe ich werde der Band mehr gerecht als bei den vorangegangenen Ergüssen. Das zweite Demo der deutschen Band MEGALITH liegt mir hier zur Besprechung vor, und wem der Name jetzt nichts sagen sollte, den darf ich daran erinnern, dass besagte Truppe vor einiger Zeit ihr erstes Werk unter dem Namen STONEHENGE unter das Volk brachte. Seit dem Debütdemo hat sich aber einiges geändert, so wurden unter anderem ein neuer Sänger rekrutiert und der Keyboard-Anteil der Musik ganz erheblich gesteigert. Die handwerklich durchaus imposanten und anspruchsvollen Texte bilden immer noch das Hauptaugenmerk der Band, denn was hier musikalische rüberkommt, ist nun wirklich nicht gerade berauschend. Generell finde ich den Stil der Combo etwas schwer einzuordnen, ich würde mal sagen, dass sich der Sound am ehesten als sehr melodischer und leider keyboardtriefender Black-Metal mit Folkeinflüssen klassifizieren lässt. Die Gesangesabteilung kann zum Teil mit CRADLE OF FILTH-artigem Gekreische aufwarten, was manchen Tracks einen zugegebenermaßen interessanten Touch gibt. Allerdings sind mir die Keyboards wahrlich zu seicht und omnipräsent geworden, sie zerstören hier regelrecht die Atmosphäre. Gelegentlich bricht man auch aus der Schwarzmetallschiene aus und schüttet einen Sack traditioneller Riffs vor den Füßen des verdutzen Hörers aus, aber richtig Stimmung kommt dadurch auch nicht auf. Sorry, aber mir ist die Sache nicht rund genug, ich kann mit dieser etwas unreifen Veröffentlichung nicht viel anfangen. Die Aussagen, welche die Band mit ihren sehr politischen und teilweise zynischen Texten transportiert, sind meiner Meinung nach fragwürdig und zu rechtslastig ausgefallen, auch wenn ich es generell begrüße, dass seine Gruppe überhaupt politisch Stellung bezieht. Ich verweise demnach auf das MEGALITH-Interview und überlasse es jedem selbst, ob er rechte Gesinnung in den Texten sieht oder nicht. Plump ist das ganze jedenfalls nicht, und auf jeden fall diskussionswürdig (die Diskussion ist sogar schon geführt worden…).

16.12.2001

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The Law Of Life' von Megalith mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The Law Of Life" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32711 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Megalith - The Law Of Life

  1. Nanu? sagt:

    Also Leute, irgendwie ist das komisch… Vor ein paar Tagen war die Besprechung dieser CD neu, und sie erhielt 4 oder 6 Punkte (kann mich nicht erinnern), plötzlich ist diese weg und stattdessen erscheint eine neue Kritik. Komisch daran nur, dass in der ersten Kritik (leider weiß ich nicht mehr den Namen des Schreiberlings) besonders die Qualität der textlichen Komponente gelobt wurde, während die Musik, wie auch in dem aktuellen Review, nicht allzu lobend bedacht wurde. Was ist das, plötzliche Selbstzensur bei Metal.de? Habe mir die CD zwischenzeitlich besorgt, und die Texte aufmerksam gelesen. Und sorry, aber faschistische Propaganda habe ich nicht entdecken können. Oder ist allein die abschließende Zeile: "Megalith are opposed to the dictatorship of political correctness and the influence Christianity is taking on german politics! May the free spirit reign" schon ausreichend für ein inquisitorisches Urteil? Wie war das mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung? Sorry, aber das war wirklich schwach von Euch, stillschweigend das erste Review zurückzuziehen.

    7/10
  2. H.v.Widukind sagt:

    Was ist hier genau passiert? Zuerst wurde ein Review veröffentlicht, in dem auf die Texte lobend eingegangen wurde. Negativ wurden nur Teile der Musik bewertet, nicht aber die Texte. Dann wurde das Review aktualisiert, und der Rezensent urteilt nun über die vorher als unbedenklich empfundenen Texte: "Die Texte strotzen nur so vor zynisch vorgetragener Fremdenfeindlichkeit und (nur bedingt) verkapptem nationalsozialistischen Gedankengut." Da fragt man sich schon, wie das beim ersten Lesen alles übersehen werden konnte, vor allen Dingen wenn man die Texte kennt und demzufolge genau weiß, daß dort auch beim besten Willen weder Fremdenfeindlichkeit noch nationalsozialistisches Gedankengut anzutreffen sind. Wer sich davon selbst überzeugen will, der lese sich die Texte gerne durch: http://www.megalithic-masterminds.de/megalith–d–texte.htm Es scheint mir doch eher wahrscheinlich, daß sich der Rezensent von den selbsternannten Hütern des Politisch Korrekten hat beeinflussen lassen, die in letzter Zeit gegen Megalith mobil machen, und daß hier zeitgeistliche Anpassung zu vollkommen unsachlicher Kritik führte.

    9/10