Mortification - 20 Years In The Underground

Review

Die Australier MORTIFICATION sind nun bereits 20 Jahre im Geschäft. Eine Zeit, die wohl einige Höhen, als auch einige Tiefen mit sich brachte. Sei es die Leukämie, die Sänger Steve Rowe vor einigen Jahren arg zusetzte, oder zurückgehende Plattenverkäufe (metal.de berichtete), diese Band scheint jedoch nichts aufhalten zu können. Und das ist auch gut so. Denn MORTIFICATION gehören einfach in die Metalszene, wie kühles Bier zum grillen. So wundert es nicht, dass sich die Band ihr Jubiläum zum Anlass nahm, eine ganz besondere Zusammenstellung zu veröffentlichen.

Auf „20 Years In The Underground“ CD 1 sind unter den 20 Tracks neu aufgenommene Klassiker wie z.B. „Grind Planetarium“, „Hammer Of God“ oder „The Majestic“, live Mitschnitte u.a. vom allerersten Konzert der Truppe aus dem Jahre 1990, welches zwar in einem lausigen Ton dargeboten wird, die brachiale Art der Band allerdings gut widerspiegelt, enthalten. Hier kommen die Stücke „Eyes Of Destruction“, „Searching“ sowie „City Streets“ zum Einsatz. Auch die Aufnahmen fünf Jahre später („Bloodworld“ und „Scrolls Of The Megilloth“) sind sehr authentisch, bieten aber kein besonders tolles Hörvergnügen. Zusätzlich gibt es noch Mitschnitte aus Neuseeland, Mexico City und Norwegen. Für beinharte Fans sind die Aufnahmen vielleicht ein kleiner Leckerbissen, wenn man sich die Band hierzu auf der Bühne vorstellt. Der Thrash- und Death-Metal-Fan an sich, wird CD 1 allerdings nur einmal hören und dann wieder ins CD-Regal zurückstellen.

Auf CD 2 wird der geneigte Hörer sicherlich etwas besser hinhören wollen. So beinhaltet das Teil den Mitschnitt des legendären „Live Planetarium“-Albums, welches in unseren Breitengraden schon lange vergriffen ist. Hier kommen haufenweise Klassiker zur Geltung wie „Grind Planetarium“, „Brutal Warfare“, „Scrolls Of The Megilloth“ oder „Human Condition“. So macht die Sache Spaß und man kann endlich aufhören, nach teuren Importen der ursprünglichen Langrille zu suchen. Doch noch ist nicht ganz Schluss. Die Jungs bieten noch ein paar Nummern im Akustikgewand an, die 2001 im Rahmen des Seaside Festivals in Norwegen aufgenommen worden sind. Und so zocken MORTIFICATION vier Songs in ungewohnter Form, nämlich „Metal Blessing“, „Standing At The Door Of Death“, „Your Life“ und „Grind Planetarium“, welche vom Publikum mit viel Applaus angenommen werden.

Ob man sich die Doppel-CD in den Plattenschrank stellt, bleibt jedem selbst überlassen. Fans der Combo muss man das Teil sicher ans Herz legen, Neueinsteiger sollten sich erst mal mit den Studioalben anfreunden.

Shopping

Mortification - 20 Years in the Undergroundbei amazon9,44 €
06.02.2010

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer '20 Years In The Underground' von Mortification mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "20 Years In The Underground" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Mortification - 20 Years in the Undergroundbei amazon9,44 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32857 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare