Oomph! - Die Schlinge

Review

Galerie mit 9 Bildern: Oomph! auf dem Mera Luna Festival 2016

OOMPH! wieder. Auf der einen Seite muss man der Band durchaus Kreativität zusprechen, das Mundharmonikathema Ennio Morricones aus „Spiel mir das Lied vom Tod“ in einen Rocksong zu wursten, aber auf der anderen Seite lebt der Song 4 Minuten auch auf simpelsten Gitarrenriffs und im Refrain lyrisch allein durch die Textzeile „Spiel mir das Lied vom Tod“. Das reicht zwar um auf dem dazugehörigen Album die Hörer erfolgreich bei Laune zu halten, aber daraus eine Single zu machen scheint mir doch etwas übertrieben. Auch sollte man sich nicht durch den Zusatz ‚feat. APOCALPTICA‘ irritieren lassen: Die Version mit den drei Finnen klingt musikalisch wie ein 1:1 Abriss der normalen Albumversion. Der Unterschied wird wohl erst im dazugehörigen Musikvideo merkbar.
Welches nebenbei auf der 5 Track EP auch enthalten sein wird. Zwar liegt mir nur „Die Schlinge“ in zwei Versionen vor, aber EP-Käufer dürfen sich außerdem noch auf die englische Version von „Gott ist ein Popstar“, und zwei NDW Coversongs (Zsa Zsa: „Zauberstab“ / Extrabreit: „Polizisten“) freuen. OOMPH! Fans sind also bedient. Und der Musikfernsehkonsument, der wohl zum ersten Mal in seinem Leben eine Mundharmonika hören wird, natürlich auch.

12.07.2006

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30508 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare