Pestilence - The Dysentery Penance

Review

Ende der Achtziger standen PESTILENCE am Anfang ihrer – wie wir heute wissen – einflussreichen Karriere. 1987 ließ das niederländische Kraftpaket seine beiden Demos „Dysentery“ und „The Penance“ auf die Welt los und sorgte damals für ordentlich Trouble.

Vor ein paar Tagen veröffentlichten Vic Records und PESTILENCE „The Dysentery Penance“ – eine Compilation, welche besagte Demos sowie zwei Live-Songs enthält, die bei einem Auftritt in Holland im Jahr 1988 aufgenommen wurden. Das neue Cover-Artwork wurde von Roberto Toderico (SINISTER, SOULBURN, ASPHYX) entworfen und stellt eine Impression aus den Artworks beider Demos dar.

Alle Songs haben von Dan Swanö (OPETH, HAIL OF BULLETS, EDGE OF SANITY) ein Remastering spendiert bekommen. Glücklicherweise wurden die Stücke nicht, wie so oft, „zermastert“, sondern kommen in einem druckvollen und ehrlichen Gewand daher. Es rumpelt und kracht an jeder Ecke – der nostalgische Charme kommt nicht zu kurz.

Alles in allem ist „The Dysentery Penance“ eine prima Möglichkeit, sich „The Penance“ sowie „Dysentery“ ins Haus zu holen – falls man die Kassetten, auf welchen die Demos damals erschienen sind, nicht schon besitzt.

06.12.2015

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The Dysentery Penance' von Pestilence mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The Dysentery Penance" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34614 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare