Sixx:A.M. - Prayers For The Damned Vol. 1

Review

Galerie mit 14 Bildern: Sixx A.M. live in Hamburg Juni 2016

MÖTLEY CRÜE sind tot! Lang leben SIXX:A.M.! So muss wohl das Motto von Nikki Sixx, DJ Ashba und James Michael lauten. Denn nach dem Ende von Sixx ehemaliger Hauptband, bestreiten die Vollblutmusiker 2016 nicht nur eine ausgedehnte Headliner-Tour, nein! Sie hauen ihren Fans auch noch zwei neue Studioalben um die Ohren. Der erste Teil „Prayers For The Damned Vol. 1“ steht zur Prüfung bereit.

Die Singleauskopplung „Rise“ geht direkt in die Vollen. Topmoderne Produktion, einprägsame Melodien und fette, immerzu elektronisch untermalte Gitarrenriffs. Das ist der Stoff aus dem Pop-Rock-Träume sind. So bewegen sich fast alle Songs der Platte im handtaschentauglichen Radioformat. Ist das schlimm? Mitnichten! Klar, für die Fraktion der Obertruen ist das hier rein gar nichts. Aber wer ohne Scheuklappen durch die Welt geht und seinen musikalischen Horizont auch mal nach links und rechts erweitern möchte, der sollte „Prayers For The Damned Vol. 1“ eine Chance geben. Denn in Sachen Mainstream Rock macht SIXX:A.M. so schnell keiner was vor. Egal ob der schmalzig süße Refrain von „You Have Come To The Right Place“ oder das Gänsehaut erzeugende „The Last Time (My Heart Will Ever Hit The Ground)“. Die drei Herren beweisen ein ums andere Mal ein gutes Gespür für großartige Melodien.

Der Sound ist dabei so glatt wie nur irgend möglich. Trotzdem klingt das Album lebendig und macht die Spielfreude von SIXX:A.M. fast schon greifbar. Dass die Musiker erstmalig gemeinsam im Studio standen, anstatt jeden seinen Teil einzeln erledigen zu lassen, zahlt sich aus. Schade nur, dass die schönen Gitarrensoli des Herren Ashba im Mix etwas untergehen. Außerdem hat sich mit „Better Man“ ein Song eingeschlichen, der im Nirwana der Belanglosigkeit vor sich hin dümpelt.

Mit „Prayers For The Damned Vol. 1“ liefern SIXX:A.M. den perfekten Soundtrack für den anstehenden Sommer. Also raus aus dem Keller, Dosenbier auf gemacht und ab zur nächsten Beach Party!

05.05.2016

"Irgendeiner wartet immer."

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Prayers For The Damned Vol. 1' von Sixx:A.M. mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Prayers For The Damned Vol. 1" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32400 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare