Spiral Grave - Legacy of the Anointed

Review

SPIRAL GRAVE versammelt ehemalige Musiker von IRON MAN, die mit „Legacy of the Anointed“ demonstrieren, dass sie im Doom Metal noch einiges zu sagen haben. Zwar erschwert die scheppernde Produktion den Einstieg ins Geschehen, was dem Album aber auch einen rauen Charme verleiht.

Kurz notiert: Der ungeschliffene Sound bremst SPIRAL GRAVE aus

Insgesamt können die hörbar guten Songideen aber nicht ihre volle Wirkung entfalten. Zu ungeschliffen und holprig schrauben sich die Riffs aus den Boxen. Dennoch weiß die Platte zu unterhalten. Doom-untypisch flott und rockig rödelt die Band einfach drauf los, was im Auto oder kleinen Club sicher gut rüberkommt, aus der Konserve aber nur bedingt bockt. Ausgehungerte IRON MAN-Fans können dennoch 1-2 Punkte aufschlagen und „Legacy of the Anointed“ bedenkenlos eintüten.

30.07.2021

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Legacy of the Anointed' von Spiral Grave mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Legacy of the Anointed" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33892 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare