Stillbirth - Revive The Throne

Review

Galerie mit 18 Bildern: Stillbirth - Ruhrpott Metal Meeting 2019

Fleißig, fleißig. Seit dem Release von „Annihilation of Mankind“ bringen STILLBIRTH mit „Revive The Throne“ schon wieder ein Album über Unique Leader Records heraus und haben zwischendurch auf „Back To The Stoned Age“ alte Songs neu eingespielt und in Albumlänge veröffentlicht. Drei Full-Length-Veröffentlichungen in weniger als 24 Monaten. Das kann man mal machen, wenn denn auch die Qualität stimmt.

STILLBIRTH hauen drei Alben in 24 Monaten raus

Zum letzten Album folgte noch als Kritikpunkt, dass die Songs zu oft Standardware sind. Am Songwriting haben STILLBIRTH über die letzten beiden Jahre also arbeiten müssen und haben sich auch verbessert. Die Songs ergeben dieses Mal gefühlt mehr Sinn und hören sich nicht nur wie eine Aneinanderreihung von Elementen aus dem Brutal Death Metal an. Sie bauen häufiger einen Spannungsbogen auf, lassen diesen einstürzen oder wechseln wirr hin und her.

Wie immer haben STILLBIRTH auch auf „Revive The Throne“ wieder ihre technischen Fahigkeiten an den Instrumenten unter Beweis gestellt und verfügen seit dem letzten Album auch über einen zweiten Bassisten. So ist die Band auf sechs Personen angewachsen und liefert Druck, Druck und nochmal Druck. Wie auch auf „Annihilation Of Mankind“ steht Sänger Lukas Swiaczny mit seinen Growls und Pig Squeals im Mittelpunkt, wird aber auch wieder von Bassist Dominik König beim Gekeife unterstützt.

„Revive The Throne“ hat mehr Spannungsbögen

„Revive The Throne“ ist keine leichte Kost und wird definitiv einige Leute überfordern. Aber seit wann soll Death Metal leichte Kost und einfach zugänglich sein? STILLBIRTH werden mit dieser Scheibe immer relevanter im Brutal Death Metal, wo sich die Fans dieses Genres diese Veröffentlichung natürlich schon vorgemerkt beziehungsweise vorbestellt haben. Die Frage ist nur, wann sie es aus diesem speziellen Genre heraus schaffen? Nein, nicht musikalisch, sondern wann sie wie zum Beispiel ABORTED interessant für genreübergreifende Musikliebhabende werden. Mit „Revive The Throne“ wird es wohl noch nicht passieren. Aber viel fehlt nicht mehr.

Shopping

Stillbirth - Revive the Thronebei amazon14,99 €
08.08.2020

Schuld ist man immer nur selbst, alles andere ist Feigheit.

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Revive The Throne' von Stillbirth mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Revive The Throne" gefällt.

Shopping

Stillbirth - Revive the Thronebei amazon14,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32607 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Stillbirth auf Tour

02.10. - 03.10.20Way of Darkness 2020 (Festival)Aborted, Agrypnie, Baest, Bodyfarm, Cut Up, Dark Fortress, Destruction, Disbelief, Endseeker, Fateful Finality, Gutalax, Hellburst, Lik, Massacre, Naglfar, Slaegt, The Spirit, Stillbirth, Tankard, Undergang und VultureStadthalle Lichtenfels, Lichtenfels

2 Kommentare zu Stillbirth - Revive The Throne

  1. Watutinki sagt:

    Habe ich mir gleich gestern bei bandcamp besorgt, saugeiles Teil! Brutal Death Metal der nicht nur in den Extremen lebt und mit absolut begabten Musikern protzen darf.

    8/10