The Carburetors - Laughing In The Face Of Death

Review

Mit einem gediegenen Drumtakt und schwer groovenden Gitarren bahnt sich das vierte Studioalbum der norwegischen THE CARBURETORS seinen Weg aus den Boxen in unsere Ohren. Und gerade, wenn man überlegt, ob da der nächste BLACK SABBATH-Export aus dem Norden anrollt, setzt ein ordentliches Rock-Riffing ein und eine wundervolle Rock-Röhre, die an LORDI-Fronter Tomi Putaansuu erinnert, übernimmt die Regie, wenn „Hellfire“ mit voller Wucht aus den Membranen donnert.

Und schon geht sie ab – die wilde Rockfahrt, auf die die fünf Norweger uns mit ihrem selbstgetauften Musikstil „Fast Forward Rock ’n‘ Roll“ mitnehmen. Dabei liegt „Laughing In The Face Of Death“ rein musikalisch auch irgendwo zwischen den bereits benannten LORDI, MOTÖRHEAD und AC/DC. Echte Rockmusik, mit abwechslungsreichen Hooks, wilden Riffs und der wunderbar passenden Sanges-Stimme von Eddie Guz lassen die nächsten knapp 40 Minuten wie im Flug vergehen.

Neben den Mitsing-Refrains („Blood For Blood“) sind es besonders die Soli, die Gitarren-Hexer Kai Kidd nach und nach raushaut („(Find The Man Who Turned)“, „Water Into Wine“, „Shot Full Of Noise“) sowie die eine oder andere Überraschung (beispielsweise ein passendes Orgel-Intro mit Totengräberstimmung zu „The Undertaker“), die für Abwechslung und Hörspaß sorgen.

Etwas ärgerlich ist, dass auf den letzten Ton des für mich stärksten Songs des Albums „Shot Full Of Noise“ – einem wunderbaren Hillybilly-Rock-’n‘-Roll-Knaller, der nicht zuletzt mit nem ganz starken Gitarrensolo zum Ende hin überzeugt – ein Piano-Intro für ein wenig Verwirrung sorgt, bevor uns eine Ballade etwas verwundert stehen lässt. Nun gut – anscheinend hält sich die Mär, dass auf ein ordentliches Rock-Album eine Ballade gehört. Und ganz objektiv betrachtet ist diese mit „Die Like Heroes“ gut gelungen und an genau der richtigen Stelle platziert. Denn wem’s nicht gefällt, der drückt halt schon nach Song Nummer zehn die Replay-Taste, um sich noch mal so richtig von den fünf CARBURETORS die Gehörgänge durchpusten zu lassen.

10.01.2016

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Laughing In The Face Of Death' von The Carburetors mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Laughing In The Face Of Death" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33128 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

The Carburetors auf Tour

11.04.21metal.de präsentiertPhil Campbell And The Bastard Sons - Tour 2021Phil Campbell and the Bastard Sons, Nitrogods und The CarburetorsSumpfblume, Hameln
12.04.21metal.de präsentiertPhil Campbell And The Bastard Sons - Tour 2021Phil Campbell and the Bastard Sons, Nitrogods und The CarburetorsFeuerwache Magdeburg, Magdeburg
13.04.21metal.de präsentiertPhil Campbell And The Bastard Sons - Tour 2021Phil Campbell and the Bastard Sons, Nitrogods und The CarburetorsEssigfabrik, Köln
Alle Konzerte von The Carburetors anzeigen »

Kommentare