Within Temptation - The Heart Of Everything

Review

Galerie mit 23 Bildern: Within Temptation - Wacken Open Air 2019

“The heart of everything” ist das vierte Album der Niederländer WITHIN TEMPTATION. Die Geschichte der Band ist eine einzige Erfolgsstory. Seit dem zweiten Album „Mother Earth“, der gleichnamigen Single-Auskopplung und „Ice Queen“ sind die majestätischen Gothicrocker wieder in aller Munde. Innerhalb eines Jahres hat sich die Band einen Status auf sämtlichen Musikkanälen erspielt, welcher selten einer Band in diesem Genre und vor allem in dieser kurzen Zeit zu teil wird.

Ein reines Kommerzprojekt? Wohl nicht ganz. Die Band hat schon von Anfang an mächtig Potenzial mitgebracht. Die Chartsplätze des dritten Albums „The Silent Force“ sprechen wohl für sich. Seit März ist nun auch ihr neues Album erhältlich und beweist zu Recht, dass die ersten Alben keine Glückstreffer waren.

Erneut liefert das Sextett krachende und melancholische Rocksongs, an denen sich nicht nur Gothicfans erfreuen können. Zugegeben, das ganze Album ist, wie auch schon die Vorgänger, sehr auf das Massenpublikum ausgelegt. Experimente der härteren Gangart wird man auch hier vergebens suchen. Nichtsdestotrotz liefert die Band um Frontfrau Sharon den Adel wuchtige Songs mit messerscharfen Riffs und einer kräftigen Rhythmussektion. Dass der prächtige Operngesang nach wie vor das Hauptaugenmerk von WITHIN TEMPTATION ist, dürfte wohl klar sein.

Man fühlt sich regelrecht in eine andere Welt versetzt. Kein Wunder, dass hier auch der Soundtrack zum Online-Rollenspiel „The chronicles of spellborn“ hervorgehen wird. Die Erfolgsstory aus den Niederlanden wird wohl auch mit dem vierten Album weitergehen, auch wenn mit den neuen Songs keine wirklich neuen Ideen umgesetzt worden sind. Man geht eben auf Nummer sicher und bedient sich todsicherer Elemente.

Übrigens ist auch Keith Caputo (LIFE OF AGONY) als Gastsänger mit an Bord. In „What have you done“ liefert er sich ein gesangliches Duell mit Miss Sharon den Adel und sorgt so für das absolute Highlight auf „The heart of everything“. Da muss man einfach reingehört haben.

Shopping

Within Temptation - The Heart of Everythingbei amazon5,82 €
11.04.2007

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The Heart Of Everything' von Within Temptation mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The Heart Of Everything" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Within Temptation - The Heart of Everythingbei amazon5,82 €
Within Temptation - Heart of Everything [Vinyl LP]bei amazon31,56 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32398 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Within Temptation auf Tour

12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
17.09.20Evanescence & Within Temptation - Worlds Collide Tour 2020Evanescence und Within TemptationBarclaycard Arena, Hamburg
18.09.20Evanescence & Within Temptation - Worlds Collide Tour 2020Evanescence und Within TemptationArena Leipzig, Leipzig
Alle Konzerte von Within Temptation anzeigen »

4 Kommentare zu Within Temptation - The Heart Of Everything

  1. wishmaster89 sagt:

    Ich finde diese CD sehr gut. Within Temptation präsentieren sich auf "The heart of everything" härter, ausgereifter und vor Allem spielfreudiger als je zuvor. Bereits die erste Singleauskupplung "What have you done" hat mich überzeugt. Aber auch die anderen Songs besitzen ein sehr hohes Hitpotenzial. Wie auf den Vorgängeralben gibt es auch wieder einige Balladen (3 um genau zu sein), welche mir auch sehr gut gefallen. Mein persönlicher Lieblingssong ist die Ballade "Frozen". Zwei Songs gefallen mir aber nicht so gut und das sind "the howling" und "The cross". Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Wer jedoch Sharons hohe Stimme nicht mag, FINGER WEG! Für alle anderen haben Within Temptation hier ihr bisher stärkstes und bestes Album vorgelegt Auch in den Charts ist das Album von 0 auf Platz 5 geschossen und das will schon was heißen! Within Temptation schaffen es, sich mit jedem Album enorm zu steigern und das gefällt mir so an dieser Band. Man darf auf den Nachfolger gespannt sein, aber bis dahin dauert es leider noch etwas.

    9/10
  2. Anonymous sagt:

    Nur 7 von 10 Punkten? Das soll wohl ein Witz sein!
    "The Heart Of Everything" ist doch ein großartiges Album und vor allem viel kantiger und vielseitiger als der Vorgänger.
    Diese Band wird einfach nicht schlechter!

    9/10
  3. bloodysword_89 sagt:

    Klasse CD! Die Musik klingt gut, klingt flüssiger. Die Band hat sich musikalisch gut weiterentwickelt.

    9/10
  4. gollum2000 sagt:

    Meine Wertung zu den einzelnen Songs: The Howling 8/10; What Have You Done 8/10; Frozen 10/10; Our Solemn Hour 10/10; The Heart Of Everything 9/10; Hand Of Sorrow 10/10; The Cross 9/10; Final Destination 9/10; All I Need 8/10; The Truth Beneath The Rose 10/10; Forgiven 10/10! Gesamtwertung: 9,2/10

    9/10