Dokken
Die Geschichte einer Hassliebe

Special

Die frühen Jahre der Karriere von DOKKEN sind die Geschichte einer Hassliebe. Die Geschichte einer Hassliebe zwischen einem charismatischem Sänger und einem Ausnahmegitarristen: Don Dokken und George Lynch. Beide sprühen vor Songideen, beide sind Meister ihres Fachs und beide wollen der Chef im Ring sein. Anfang der 80er finden Dokken und Lynch zusammen. Bis zum Ende des Jahrzehnts betouren sie nicht nur die ganze Welt, sondern nehmen auch vier Hard-Rock-Alben auf, die mit den Jahren zu Unrecht etwas in Vergessenheit geraten sind: “Breaking The Chains”, “Tooth And Nail”, “Under Lock And Key” und “Back For The Attack”. Letzteres feiert dieser Tage seinen 30. Geburtstag, was wir zum Anlass für eine kleine Retrospektive genommen haben.

Seiten in diesem Artikel

12345
27.11.2017

"Irgendeiner wartet immer."

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29341 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Dokken - Die Geschichte einer Hassliebe

  1. metalfreak sagt:

    In dieser Zeit der Hairspray Millionenseller bin ich aufgewachsen und Dokken waren fuer immer Lichtjahre besser als fuerchterliches Zeug wie Poison, aber in dieser Zeit total umgehauen haben mich erst Klassiker wie Lethal-programmend oder Sanctuary-into the mirror black, bald danach kam auch Into the depths of sorrow von Solitude Aeturnus damit hat auch meine Liebe zum Doom begonnen