Cattle Decapitation
Cattle Decapitation

Interview

Eine amerikanische Institution des Grindcore hat unlängst ihr jüngstes Werk auf den Markt gebracht. CATTLE DECAPITATION stellen sich seit jeher mit ihren ungewöhnlichen und krassen Ansichten gegen den gedanklichen Mainstream. Die überzeugten Vegetarier rechnen auf "The Harvest Floor“ einmal mehr mit der, ihrer Meinung nach degenerierenden Menschheit ab und unterlegen ihre Gedanken mit dem vollen Brett extremen Metals. Obergrunzer Travis nahm sich die Zeit, ein wenig über sich, über die Band und über die Welt, welche sich langsam zu Grunde richtet, zu erzählen.

Cattle DecapitationHallo Travis, wie stehen die Dinge, nun dass „The Harvest Floor“ seine Tore geöffnet hat? Wie sind die Reaktionen darauf?

Das Feedback der Presse und der Fans war und ist großartig. Ich bin froh, dass die europäische Presse jetzt Fahrt aufgenommen hat. Es waren einige Messerstiche nötig um auch bei Euch einzudringen, aber wir haben es geschafft und spielen jetzt auch mit Euren Eingeweiden!

Es gibt nicht besonders viele Bands, die sich inhaltlich mit den gleichen Problemen wie Ihr auseinandersetzen. Spontan fallen mir ANIMALS KILLING PEOPLE ein. Würdest Du sagen, dass die Musik als Übertragungsmedium der harten Realität die Ihr propagiert, sprich den Missbrauch von Tieren und der Umwelt an sich, nicht ziemlich ungewöhnlich ist? Ich meine ein Großteil der Menschheit ist wahrscheinlich nicht daran gewöhnt, sich per Musik sagen zu lassen, dass ihr Leben verkorkst ist und sie in die falsche Richtung gehen.

Nun, viele Leute machen sich keine Gedanken darüber was sie eigentlich tun und akzeptieren deshalb auch die Konsequenzen nicht, welche daraus resultieren. Eigentlich kannst Du dieses Szenario auf eine ganze Menge Leute anwenden. CATTLE DECAPITATION prangern
Verschiedenes an und zeigen mit dem Finger auf viele Dinge, ohne dabei zu vergessen, dass immer die richtige Portion Gemetzel dazugehört. Überbevölkerung kombiniert mit dem Verlangen der Menschheit sich die Welt, die diesem Druck nicht standhalten kann, Untertan zu machen. Wir sind wie Parasiten, welche die Welt auffressen. Wenn wir sie irgendwann genug verstümmelt haben, wird sie den Spieß umdrehen und uns verschlingen. Schau Dir doch nur die grundsätzlich wilden Tiere an, die gezwungen sind mit dem Menschen zu leben. Auf kurz oder lang greifen sie den Menschen an.

Was abgesehen von Euren Ansichten nicht immer ganz populär ist, sind Eure Coverbilder. Euer aktuelles Artwork auf „The Harvest Floor“ schließt sich daran an. Ist die Menschheit nun bereit geschlachtet zu werden?

Ja, die Bilder sind grandios. Wes Benscoter hat hiermit wieder einmal bewiesen, dass er der Beste seines Fachs ist. Menschen pferchen Menschen ein, um Ihren selbst auferlegten Niedergang einzuläuten.

Euer sehr extremer Sound macht Euch in Musikmagazinen vielleicht nicht zum populärsten Anwärter auf das Album des Monats, um es so auszudrücken. Sind entsprechende Reaktionen wichtig für Euch?

Wir schätzen den Support der Presse. Besonders für etwas, woran wir lang und hart gearbeitet haben. Aber Du darfst die wahre Quelle nie aus den Augen verlieren. Unsere Fans verschlingen unser Output regelrecht. Und das steht bei uns ganz vorne!

Kurz gesagt, „The Harvest Floor“ geht ziemlich ab. Meiner Meinung nach weist die Scheibe wesentliche Unterschiede zum Vorgänger auf. Sie hört sich wesentlich geradliniger und intensiver an. Woran liegt das?

Du liegst richtig, es ist ein völlig anderes Album. Man hört die Entwicklung von Aufnahme zu Aufnahme, von Platte zu Platte. „The Harvest Floor“ ist definitiv das Beste, was wir bisher geschaffen haben. Es ist nicht nur ein reines Death-Metal- oder Grindcore-Album, es ist viel mehr. Totale Heaviness gepaart mit gnadenlosen Attacken und rasiermesserscharfer, rasender Gitarrenarbeit.

Auf der einen Seite beinhalten Eure Texte ziemlich viel Humor, auf der anderen, wie bereits erwähnt, die harte Realität. Stehen diese beiden Zutaten in einem ausgewogenen Verhältnis?

Ich denke, dass der Humor aus dem Pessimismus heraus entsteht. Du musst fähig sein über gewisse Dinge zu lachen, obwohl sie an sich nicht zum lachen geeignet sind. Du kannst einfach nicht über alles nur jammern. Weißt Du, wenn ein Kind reicher Eltern völlig zugeballert mit Drogen irgendwo in einer wohlbehüteten Gegend Partys feiert und danach als vermisst gilt, lassen Leute gerne alles stehen und liegen und nehmen Anteil, sind besorgt. Dass während dessen irgendwo auf der Welt Gruppen von Menschen ermordet werden, interessiert dabei niemanden. Darüber sollte man sich mal Gedanken machen.

Wie beschreibst Du Eure Musik und die Haltung zu Euch selbst und dem was Euch in musikalischer Hinsicht umgibt?!

Unabhängig davon, wie beliebt CATTLE DECAPITATION sind, wenn Du solche Musik machst wie wir, kannst du deinen Erfolg deckeln. Es ist ziemlich leicht abzuschätzen, wo du stehst und wie weit du kommst. Wenn Du ein Superstar sein willst, dann darfst du keine Songs singen, in denen eine Krabbe mit Tentakeln dir mit einem Messer in die Eier sticht!

Dieses Frühjahr geht Ihr auf Tour durch die USA. Wann kann man Euch in Deutschland mit Eurem aktuellen Album sehen? Gibt es möglicherweise auch Festivals auf denen Ihr spielt?

Also bedank’ Dich bei den Terroristen vom 09. September 2001, die es den Bands erschwert haben zu Euch rüber zu kommen. Die Flüge sind sauteuer, aber wir wissen, dass ihr Verrückten euch auf uns freut. Also wir hoffen irgendwann Mitte/Ende 2009. Kauft die Scheibe, damit auch die Promoter wissen, dass es eine Nachfrage gibt. Haha.

Ich geb es weiter. Hehe. Ihr haltet ja bekanntermaßen die Fahne des Vegetariertums hoch. Ich für meinen Teil liebe Fleisch. Was ist eigentlich die große Sache hinter der Verweigerung Fleisch zu essen? Vermisst Ihr nichts? Also ich würde etwas vermissen. Haha.

Haha, da empfehle ich Dir den Song „Polyps“ von „Humanure“. Ob Du Fleisch isst oder nicht, ist ganz allein Dein Bier. Hier in den Staaten ist jeder, der sich mit Fleisch beschäftigt unter einem Deckmantel der Verschwiegenheit sozusagen. Das geht bei der Aufzucht los, weiter zur Tötung bis hin zu dem Moment, in dem es in Deinem Mund landet. Kapitalismus ist eine komische Sache. Gesundheitlich gesehen gibt es jede Menge gute Bücher über Ernährungsumstellung. Wenn Du Bilder willst, die sich für immer in deinen Kopf brennen und jedes Mal zurück kehren, wenn Du eine Wurst isst, kann ich Dir ein paar Links schicken. Hehe.

Wieso eigentlich nicht? Ich bedanke mich für Deine Zeit und die letzten Worte sind für Dich reserviert.

Deutschland, kauft unser Album. Sobald wir können, besuchen wir Euch und ihr werdet es genießen!

Galerie mit 73 Bildern: Autogrammstunden auf dem Summer Breeze Open Air 2016 - Donnerstag
26.03.2009

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32844 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare