Desaster
Desaster

Interview

Die moselfränkischen Black-Thrasher DESASTER sind und bleiben einfach ein Garant für feinen, dunklen und packenden oldschool Metal. Das beweist auch mal wieder das neueste Album "666 – Satan’s Soldiers Syndicate" der Horde. Veränderungen gibt es mal wieder, zum Glück, keine, eher kleinste Verbesserungen im Detail. Neben den Meerschweinchen Grund genug, mal bei Schlagzeuger Tormentor anzuklopfen und nach dem Stand der Dinge zu fragen.

DesasterHi Tormentor! Erstmal Glückwunsch zum erneut richtig heißen Feuerwerk „666 – Satan’s Soldiers Syndicate“! Wie waren die bisherigen Reaktionen?

Salve! Vielen Dank für die Blumen. Die neue Scheibe kommt doch wirklich sehr gut an. Die Reaktionen reichen von „das Beste was DESASTER je gemacht haben“, „besser als der Vorgänger“ bis hin zu „na ja, nicht schlecht, aber…“. Mir persönlich ist das aber relativ egal…

Seid ihr dieses Mal mit der Produktion zufrieden? Bei „Angelwhore“ wart ihr ja mit dem Schlagzeugsound nicht ganz einverstanden.

Ich bin dieses Mal 100%ig zufrieden. Der Drumsound ist richtig geil… leider könnten hier und da evtl. die Klampfen lauter sein, meint Infernal. Ich mag den Sound der neuen Scheibe. Speziell ich hatte im Studio Harrows in den Niederlanden wirklich einen leichten Job. Sound, Feeling und alles drum herum war so genial, dass ich für meine Aufnahmen sage und schreibe einen Tag gebraucht habe inkl. Aufbau und Soundcheck! Das war echt klasse… lief wie geschmiert. Naja, soll ja auch mal vorkommen…

Wie würdest du „666 – Satan’s Soldiers Syndicate“ beschreiben, wenn du das Album mit dem Vorgänger „Angelwhore“ vergleichst?

Gradliniger, härter und viel mehr auf den Punkt kommend. Ich denke, dass das Problem bei „Angelwhore“ in erster Linie der Sound war, gefolgt von dem doch manchmal „etwas zu viel“ in der Songs…das haben wir heuer besser hinbekommen. Natürlich zum Leittragen der Spielzeit. Aber lieber 40 Minuten auf die Fresse, wie ein 80 minütiges Rumgedruckse! Oder?

Ich denke, ihr konntet euch technisch nochmals etwas steigern, ohne dabei allerdings die Roots und das authentische Feeling aus den Augen zu lassen. Habt ihr vor den Aufnahmen intensiver als sonst geprobt? Wie ehrgeizig seid ihr?

Eigentlich nicht. Um einfach Geld im Studio zu sparen, proben wir schon häufiger wie sonst, wenn es zum Aufnehmen geht. Speziell Infernal und meine Wenigkeit sehen uns dann relativ oft im Proberaum wieder. In den letzten Jahren sind wir aber in Sachen Proberaumaufenthaltszeiten etwas ruhiger geworden. Man wird ja auch nicht jünger… 😉 Aber normalerweise ist einmal die Woche proben angesagt! Früher war das natürlich mehr, aber da waren ich und unser alter Sänger noch arbeitslos, Infernal war Student und Ödin? Na ja, dem geht eh alles viel zu schnell… hehe…

Was ich immer wieder geil an DESASTER finde ist die Tatsache, dass man einfach weiß, was einen erwartet, und das meine ich absolut positiv. DESASTER stehen für einen bestimmten schwarzen Thrash Metal Sound, stilistische Kurswechsel sind von euch wohl nicht zu erwarten. Da ihr ja selber auch Fans seid, mögt ihr hauptsächlich auch Bands, welche für einen gewissen Sound stehen, oder sind da auch mal Gruppen dabei, welche bekannt dafür sind, viel zu experimentieren?

Von DESASTER dürft ihr STETS nur Metal Alben erwarten! Das haben wir sicherlich auch mal wieder mit dem neuen Album bewiesen. Wir wollen und KÖNNEN gar nichts anderes spielen. Wir sind allesamt keine Musiker, sondern Fans, die es brauchen und lieben METAL zu spielen. Wir brauchen unsere Musik nicht um zu überleben, somit ist uns freigestellt, wie wir zu handeln haben. Wir müssen uns auf keine Welle stürzen und am Leben zu bleiben…und das ist was zählt! Für Experiment; Innovation und dem ganzen Quatsch ist bei DESASTER kein Platz! Hier gibt es einfach nur 110% Metal! Das könnt ihr uns glauben!

Ich persönlich habe eigentlich ein relativ breites Spektrum an Metal. Bands, die ich gerne höre. Auch wenn das Hauptaugenmerk auf den 80’er Thrash/ Heavy und Anfang 90’er Death Metal liegt, mag ich genauso Bands wie alte BLACK SABBATH, ALICE COOPER oder jüngere Bands a la LORDI (und die nicht erst seit dem Song- Contest!), TWISTED TOWER DIRE oder auch komplizierteren Kram wie ISHAN, NITRO (yeah! Michelangelo rules!) oder auch CEPHALIC CARNAGE etc. Aber dies auch nur in Maßen! Am besten ist und bleibt Musik die einfach nur auf die Fresse ist… und da zähle ich MOTÖRHEAD dazu, genauso wie SLAYER oder VENOM!

Zieht ihr euch eigentlich auch Musik rein, welche absolut unmetallisch ist? Welche Leichen habt ihr im Plattenschrank?

Leichen habe ich keine… auch wenn meine Bandkollegen denken, dass meine kleine Sammlung an 80’er Hard Rock (Hairspray-Attack!) voll für den Arsch ist! Geschmäcker sind nun mal verschieden… Wenn es um nicht metallische Musik geht fallen mir höchstens 2-3 Bands ein wie BAD RELIGION, RAMONES oder TOXOPLASMA ein… ach ja, und PINK FLOYDs „The Wall“ findet sich in meiner Sammlung wieder…

Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Alan A. Nemtheanga (PRIMORDIAL), Proscriptor (ABSU) und Ashmedi (MELECHESH). Seid ihr mit diesen befreundet? Was haltet ihr von deren letzten Alben?

Mit Nemtheanga sind wir schon seit langem in Kontakt, ein super Kerl, halt typisch „irish“… da kam im Suff, glaube ich, irgendwann die Idee, mit ihm was zu machen. Wir sind alle große PRIMORDIAL Fans und deren gesamtes Schaffenswerk ist einfach nur genial. Eine sehr eigenständige Band, die ihren Weg weiter gehen wird! Da bin ich mir sicher! „The Gathering Wilderness“ war ein sehr geniales Album der Iren. Jedoch habe ich gelesen, dass das neue um einiges schneller und „hässlicher“ wird… wir sind gespannt.

Sir Proscriptor McGovern ist DESASTER Fan der ersten Stunde und wir stehen auch in regen Kontakt mit ihm, ABSU waren/sind einfach eine klasse Band, die sich auch aus dem Black Metal Einheitsbrei sehr hervor hebt. „The Sun Of Tiphareth“ und „The Third Storm Of Cythraul“ sind Meilensteine! „Tara“ war nicht so leicht verdaulich wie seine Vorgänger, aber mittlerweile höre ich dieses Album eigentlich nur noch, genial! Er war auch derjenige, der unser neues Intro komponiert hat!

Auch MELECHESH sind eine geniale Band, deren Platten einfach nur Killer sind! Mesopotamien Thrash rules! „Emissaries“ ist ein wahres Machtwerk und zeigt MELECHESH von deren absolut besten Seite! Habe die Jungs auf dem Party.San Open Air gesehen… was ein Gig!

Dem kann ich wirklich nur zustimmen, die hätten allerdings ruhig etwas mehr Spielzeit haben können! Wird es „666 – Satan’s Soldiers Syndicate“ auch auf Vinyl geben?

Selbstverständlich! Iron Pegasus Records werden wieder die Vinyl- Variante veröffentlichen. Ich denke als normale Scheibe und als Picture Disk! Wir selber haben das Layout noch nicht gesehen! Leider hat die LP ein wenig Verspätung, da das Presswerk mit den Aufträgen nicht hinterher kommt!

Ihr habt dieses Jahr beim so genannten Metal Cruise, auf einem Schiff, welches den Rhein befuhr, gespielt. Wie war dieser Auftritt für euch?

Der Auftritt war klasse! Zum Glück hatte ich den Abend vorher gut einen im Tee, so dass es mir nicht zu schwer gefallen war, samstags erst später zu trinken! Ich hänge ja irgendwie in der Organisation mit drin! Aber das weißte ja. Der Auftritt an sich war sehr geil, während man so schön „Divine Blasphemies“ vor sich hinknüppelt, fährt man mal eben an der Marksburg vorbei… einfach geil! Ich hoffe, VOL II (mit SODOM, PAGAN RITES und STEELPREACHER) wird auch ein solcher Erfolg… wir werden sehen!

Welchen Gig werdet ihr nie vergessen, weil er einfach so ultimativ geil war? Und welcher war der absolut mieseste?

Jeder Gig ist was Besonderes und auf seine Weise geil! Meistens ist eher das Drumherum etwas seltsam. Wir sind sicherlich keine schwierige Band, aber nach einigen Jahren, die A1 rauf und runter, gibt es 2-3 Dinge, die wir haben wollen. Geile Gigs können auch mit nur 20 Bangern vor der Bühne oder 2000 sein. Das spielt keine Rolle!

Ihr spielt ja hauptsächlich Wochenend-Gigs. Wollt ihr vielleicht in absehbarer Zeit auch mal eine größere Tour fahren? Da könnte ja mit Metal Blade sicherlich was gehen, oder?

Nach der Triple-Thrash-Tour vor ein paar Jahren mit FATAL EMBRACE und HOLY MOSES wurde uns klar, dass solche Mammuttouren nichts für uns sind! Zum einen jeden Abend saufen kann mitunter sehr anstrengend sein, und zum anderen wird nach einer gewissen Anzahl an Gigs in einer Reihe alles irgendwie Routine. Und das wollen wir mit DESASTER nicht! Ein Gig soll immer noch was Besonderes sein.

Manche Bands benötigen Gigs, um Geld zu verdienen. Das brauchen wir nicht! Wir haben ja alle unsere Jobs, was auch noch ein weiteres Manko ist! Diese Wochenend-Gigs, oder auch mal ne kleine 4-5 Tage Tour ist ne feine Sache. Aber alles andere sollen Bands machen, die es nötiger haben! Wir haben schon öfters mal angeboten bekommen auf größeren Touren mit zu fahren, aber pay-to-play ist bei uns nicht drin und so Alibi-Auftritte wie sie bei diesen ganzen Mega-Tourneen den Bands angeboten werden mag ich als Fan schon nicht und als Band geht das erst recht nicht! Das ist Fan-Verarsche und Abzockerei! Sorry…

Es gibt in der gesamten deutschen Szene wohl wenige Bands, die dem Underground so treu sind wie DESASTER. Was macht diesen Underground für euch so besonders?

Was heißt Underground? Wir ziehen einfach unser Ding durch! Das machen wir schon seit Jahren… so fahren wir am besten! Ich sehe den Begriff „Underground“ einfach als Variable für viele Dinge. Speziell für mich heißt das einfach nur, nicht von der Band leben zu müssen, zu machen was man will um somit der totalen Prostitution aus dem Wege zu gehen. DESASTER ist und bleibt ein zeitaufwändiges, nerven-raubendes und zugleich GEILSTES Hobby der Welt! Was will man mehr?

DESASTER sind ja auch Mitglied im Metalclub Hellbangers Moselfranken. Was könnt ihr uns von diesem berichten?

In DESASTER befinden sich derzeit noch 2 Hellbangers! Diesen Metalclub gibt es jetzt seit über 11 Jahren und es ist weiterhin der chaotische, alkoholfreudige aber auch metallischer Haufen Metal-Fans wie es anfangs war! Mitglieder verschiedener Bands wie WITCHBURNER, ZARATHUSTRA, METAL INQUISITOR, NOCTURNAL, HAR SHATAN u. a. zählen zu den Hellbangers wie auch Magazine ala Desecration of Virgin (RIP), Tales from the Macabre und Hellpike… Mittlerweile gibt es auch die Hellbangers Tampere aus Finnland.

Was machen deine Meerschweinchen?

Haha… woher kommt das denn?? Wenn Sataniac irgendwann im besoffenen Kopp die nicht fängt und im Gefrierschrank festklebt, leben die noch ewig!

Hat Infernal immer noch so viele ausgediente Porno-DVDs oder hat er inzwischen reichlich Abnehmer gefunden?

So ab und an muss mal wieder ein Stück TV-Geschichte dran glauben, aber irgendwie, seit dem er verheiratet ist, sieht man diese weniger am DESASTER Stand! Entweder braucht er nun mehr oder gar keine mehr… keine Ahnung…

Vielen Dank für das Interview! Die letzten Worte gehören dir!

Danke für dieses nette Zwiegespräch! Grüße an alle Metalfans da draußen vor euren scheiss Computer Kisten! Geht mal wieder öfters auf Gigs, als wie immer nur irgendwelche Shows runterzuladen! Ne Band „live“ (ja… schlechtes Bier, Schweißgeruch und stinkende Kutten!!!!) auf der Bühne zu sehen ist auch ne geile Sache! Haha…

Falls ihr lieber doch sitzen bleiben wollt, schaut euch unsere „re-launchte“ Webseite an www.total-desaster.de , neues Merch gibt es da auch bald oder frönt einfach weiter dem Wichtigsten auf der Welt: HEAVY METAL! In diesen Sinne…

BANG OR BE BANGED
Tormentor

Galerie mit 28 Bildern: Desaster - Eindhoven Metal Meeting 2018
11.09.2007

Geschäftsführender Redakteur (News-Leitung)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33485 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare