Cancer Bats
Alles begann mit "Hail Destroyer"

Interview

Musstet ihr viel üben, um euch die ganzen alten Songs von „Hail Destroyer“ für die Tour jetzt wieder draufzuschaffen?

MP: Oh, auf jeden Fall!

JRS: Einen Song wie „Zed’s Dead, Baby“ hatten wir vorher glaube ich noch nie live gespielt. Einmal vielleicht.

MP: Wir hatten definitiv jede Menge Hausaufgaben zu machen. Es gibt viele Songs, die wir nicht mehr spielen. Ein paar haben wir gespielt, aber das ist auch schon wieder vier oder fünf Jahre her. Manche Songs wie „Hail Destroyer“ oder „Lucifer’s Rocking Chair“ spielen wir bei fast jeder Show. Aber ja, wir mussten definitiv üben.

Aber mit dem neuen Album wart ihr durch, als ihr mit den Vorbereitungen für die Tour begannt?

MP: Wir haben fast zehn Monate lang an dem Album geschrieben. Wir fingen im März 2017 an und sind diesen Januar ins Studio gegangen, um das ganze Ding aufzunehmen. Und danach fingen wir an, uns auf die „Hail“-Shows vorzubereiten. Wir können uns auf eine Reihe von Dingen gleichzeitig konzentrieren, aber dann doch nicht auf so viele.

Lass uns noch ein bisschen über den Grund reden, aus dem ihr heute hier seid: „Hail Destroyer“ feiert seinen zehnten Geburtstag. Wie würdet ihr die Bedeutung dieses Albums einschätzen, wenn ihr heute zurückblickt?

MP: Es war das Album, das die Band auf gewisse Art und Weise definiert hat. Viele Leute haben es wirklich sehr gut angenommen und es hat auch viel Aufmerksamkeit in den Magazinen und der Industrie bekommen. Viele Leute waren plötzlich sehr angetan von den CANCER BATS und haben uns als international tourende Band wahr- und ernstgenommen. Es war eine wichtige Zeit für die Band und wir sind mit „Hail Destroyer“ auch wirklich durch jedes Kuhkaff getourt.

JRS: „Hail Destroyer“ hat wirklich mein Leben verändert, weil ich nach Veröffentlichung dieses Albums zur Band stieß und mit ihr auf Tour ging.

MP: Seit diesem Album besteht die Band in der heutigen Form. Wir vier haben uns in all dieser Zeit natürlich verändert, aber es ist immer noch cool, zurückzuschauen. Mit „Hail Destroyer“ begann alles.

Alles begann mit „Hail Destroyer“.

Mit Tim McIlrath (RISE AGAINST), Ben Kowalewicz (BILLY TALENT) und Wade McNeil (ALEXISONFIRE) hattet ihr damals drei sehr prominente Feature-Gäste auf „Hail Destroyer“. Habt ihr euch die Unterstützung ganz bewusst geholt und hattet ihr keine Angst, dass ihr damit von den CANCER BATS als Band ablenken könntet?

MP: Es ist immer cool, Freunde mit dabei zu haben. Wenn du Jemandes Stimme in einem Part direkt mithörst, ist es cool, ihn auch direkt dazu zu holen. Ich finde es immer stark, wenn Bands das machen. FUCKED UP aus Toronto haben immer einen Haufen von Gästen am Start. Dann fangen die Leute auch mal an, die Liner Notes wirklich zu lesen, weil man plötzlich etwas Interessantes herausfinden kann.

JRS: Es sind einfach deine Freunde, die Bock haben, dir auszuhelfen und etwas Cooles mit dir zusammen zu kreieren.

Gibt es Momente, in denen ihr von der Musikpresse oder den Fans zu sehr auf dieses eine Album reduziert werdet?

MP: Es ist witzig: Eine Sache, die immer wieder in den Rezensionen zum neuen Album auftaucht, ist, dass „The Spark That Moves“ das beste Album seit „Hail Destroyer“ sei. Und das ist okay. Es ist cool, dass „Hail“ so gut für uns funktioniert hat, und ich hoffe, dass „The Spark That Moves“ ähnlich einschlagen kann. Vielleicht funktioniert so etwas auch nur alle zehn Jahre. Ich mag alle unsere Scheiben und wir tun einfach, was wir tun.

Habt ihr persönliche Lieblingssongs von „Hail Destroyer“ und „The Spark That Moves“?

MP: Ich genieße es gerade sehr, „Harem Of Scorpions“ zu spielen. Wir haben ihn nach Albumrelease nicht mehr so häufig gespielt und er nistet sich jedes Mal ziemlich konsequent in meinem Kopf ein.

JRS: Ich freue mich live jedes Mal auf „Bastards“. Wenn wir bei diesem Song angelangt sind, denke ich mir jede Nacht, dass wir wieder ordentlich abreißen.

Können wir für heute Abend irgendwelche Gimmicks erwarten oder wird es einfach eine großartige Show?

MP: Es wird einfach eine großartige Show. (lacht) Wir werden das komplette Album vom ersten bis zum letzten Song spielen. Wir starten mit ein paar alten Songs und am Ende gibt es noch etwas neues Material.

Eine weitere „großartige Live-Show“ der CANCER BATS.

Galerie mit 11 Bildern: Cancer Bats - While She Sleeps und Cancer Bats

Seiten in diesem Artikel

12
13.05.2018

What has to happen in a person's life to become a critic anyway?

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31625 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Cancer Bats auf Tour

18.11.19Sick Of It All - Dragon Fire Tour 2019Sick Of It All, Comeback Kid und Cancer BatsEssigfabrik, Köln

Kommentare