Soilwork
Interview mit Björn Strid zur neuen DVD "Live In The Heart Of Helsinki"

Interview

Soilwork

Es gibt auch vier Drum-Clips auf der DVD. Wieso?

Das ist gewissermaßen für die Drum-Nerds, haha. Dirk ist einer der besten Metal-Drummer der Welt. Und ich denke, es ist für jeden interessant, ihn spielen zu sehen, nicht nur Drum-Fans. Es ist verdammt cool, die Songs aus „seiner“ Perspektive zu sehen, finde ich.

Hast du Live-DVDs zuhause, die du empfehlen kannst oder die euch zu „Live In The Heart Of Helsinki“ inspiriert haben?

Eher nicht. Wir haben dem Kamerateam natürlich ein paar Dinge vorgegeben. Aber eigentlich haben wir den Leuten vertraut. Es sollte cool aussehen, aber vor allem das Live-Feeling rüberbringen. Ich kaufe viele DVDs, bin ein großer Fan der Sachen aus den 70ern und 80ern. Beispielsweise schaue ich gern die Live-Aid-Shows auf DVD. Oder die 92er Freddy Mercury-Tribut-DVD. Auch RUSHs „Grace Under Pressure“ zählt zu meinen Favoriten.

Was macht denn in deinen Augen eine gute Live-DVD aus?

Es muss das gewisse Etwas bieten. Sinn einer DVD sollte nicht sein, dass sie genau wie das Album klingt. Da kann man auch einfach das Album hören. Sie muss spontan sein, ich will von ihr überrascht werden. Und außerdem will ich das intime Gefühl auf der Bühne spüren. Auch wenn sich das falsch anhört – aber ich will noch näher dran sein, als in der ersten Reihe. Verstehst du, was ich meine?

Absolut! Nochmal zurück zu eurer DVD – was bedeutet dir „Live In The Heart Of Helsinki“ persönlich? Und was bedeutet sie für SOILWORK?

Es ist ein kleines Manifest, haha. Es zeigt unsere Karriere, unser Schaffen. Es ist mehr als nur eine Live-DVD. Und es hat auch ein bisschen Best-Of-Charakter. Es gibt noch eine Documentary, alte Bilder und auch Liner-Notes. Es sind einige Geschichten drauf, die noch nicht erzählt wurden. Es ist ein cooles Package, denke ich.

Was sind die Pläne für die nächsten Monate?

Wir machen eine kleine Pause. Wir spielen eine Handvoll Shows in Schweden. Das werden kleine Feierlichkeiten für die DVD. Ansonsten sind die Aufnahmen zum zehnten Album schon im Gange. Aber abgesehen davon versuchen wir gerade, ein wenig zu entspannen, haha.

Fotos: Hannah Verbeuren

Galerie mit 22 Bildern: Soilwork - Summer Breeze Open Air 2019
25.03.2015

"Am Ende isses immer Arbeit."

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31552 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Soilwork auf Tour

26.06. - 28.06.20Full Force 2020 (Festival)The Ghost Inside, 1349, Bleed From Within, Dagoba, Dying Fetus, Excrementory Grindfuckers, First Blood, Frog Leap, Get The Shot, Imminence, Knocked Loose, Milking The Goatmachine, Northlane, Polar, Primordial, Rise Of The Northstar, Risk It, Rotting Christ, Silverstein, Soilwork und Swiss & Die AnderenFerropolis, Gräfenhainichen

Kommentare