Agent Fresco
Agent Fresco live in Berlin am 24.09.2015

Konzertbericht

Billing: Agent Fresco
Konzert vom 24.09.2015 | Privatclub, Berlin

Am 07. August 2015 veröffentlichte die isländische Post-Rock-Band AGENT FRESCO ihr zweites, hochgelobtes Album „Destrier“. Im Rahmen dieser Veröffentlichung kamen AGENT FRESCO Ende September für drei Konzerte in Berlin, Köln und Hamburg nach Deutschland.

Agent Fresco

Während in Köln LAKE CISCO als Support dienen, haben THE AQUALUNG in Berlin die Ehre, das Publikum in Stimmung zu bringen. THE AQUALUNG sind vier junge Musiker, die sich während des Studiums in Osnabrück kennen lernten und sich 2011 zu einer Band zusammenschlossen, um ihre eigenen Vorstellungen von spannender, moderner Rockmusik umzusetzen.

Gegen 20:00 Uhr besteigen eben diese vier Musiker die Bühne des schon gut gefüllten Privatclubs. Neben ihrer 2013 veröffentlichten Debüt-EP „The Aqualung“ haben sie ihr 2015 veröffentlichtes Album „We Bare All“ im Gepäck und es gelingt ihnen das Publikum mit ihrem Alternative/Post-Rock in Stimmung zu bringen. Am größten scheint mir die Begeisterung jedoch auf der Bühne zu sein denn Sänger und Gitarrist Johannes Schwitalla betont in seinen Ansagen mehrmals wie sehr sich die Band darüber freut, vor AGENT FRESCO spielen zu dürfen. Das ist aber auch ok denn die Freude scheint bei allen Musikern, die heute Nacht im Privatclub spielen, groß zu sein.

Galerie mit 20 Bildern: The Aqualung - Agent Fresco - Destrier Tour 2015

AGENT FRESCO beginnen ihr Set gegen 21:00 Uhr mit „Citadel“ von ihrem aktuellen Album „Destrier“. Die Musik zieht uns sofort in ihren Bann, den Sänger Arnór Dan Arnarson mit seinen Ansagen immer wieder bricht, nur um uns kurz darauf wieder mit seiner Musik gefangen zu nehmen. Neben seinen wiederholten Bekundungen über die große Freude der Band, heute in Berlin spielen zu können und in den nächsten Tagen noch zwei weitere Shows in Deutschland zu spielen, bindet Arnór immer wieder Erklärungen zur Geschichte der Songs in seine Ansagen ein. Er redet dadurch viel über den Tod seines Vaters (siehe auch das Interview mit Arnór Dan Arnarson zu „Destrier“) aber auch den Unfall einer jungen Frau, der AGENT FRESCO einen Song widmeten. Daneben bittet Arnór das Publikum um ein Geburtstagsständchen für Schlagzeuger Hrafnkell Örn Guðjónsson, der am Tag davor Geburtstag hatte und nur bei Burger King mit seinen Kollegen feiern konnte.

Die Setlist konzentriert sich entgegen meinen Erwartungen nicht auf das neue Album sondern ist mit acht Songs von „Destrier“ und sechs Songs des Vorgängers „A Long Time Listening“ recht ausgewogen. Einziger Kritikpunkt ist die mit ca. eineinviertel Stunden recht kurze Spielzeit. Das ist aber Meckern auf hohem Niveau, denn diese Zeit ist mit so guter Musik erfüllt, dass wir dennoch zufrieden und mit zwei neuen Tonträgern in der Tasche nach Hause gehen.

Galerie mit 22 Bildern: Agent Fresco - Agent Fresco - Destrier Tour 2015

Tracklist AGENT FRESCO

  1. Citadel
  2. See Hell
  3. Howls
  4. Pyre
  5. Silhouette Palette
  6. Destrier
  7. Wait For Me
  8. Implosions
  9. Paused
  10. A Long Time Listening
  11. Dark Water
  12. Tempo
  13. Eyes Of A Cloud Catcher
  14. The Autumn Red
03.10.2015

Ressortleitung Fotografen, Galerien | Akkreditierungen, Präsentationen

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30535 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare