Emperor
Livestream – A Night Of Emperial Wrath 2021

Konzertbericht

Billing: Emperor
Konzert vom 23.05.2021 | Notodden Teater, Telemark

Seit 1991 thronen die Black-Metal-Kaiser von EMPEROR über der norwegischen Szene und wollen nun ihr 30-jähriges Jubiläum, trotz der schmerzlichen Konzertflaute aufgrund von Corona, gebührend feiern. Über die Plattform munin.live soll ein spezieller Livestream unter dem Namen „A Night of Emperial Wrath 2021“ im Notodden Teater in ihrer Heimat Telemark als würdiger Ersatz dienen. Hierfür hat die Band sogar ehemalige Mitglieder aus den Anfangstagen reaktiviert. Mitbegründer Håvard Ellefsen, besser bekannt als Dungeon-Synth-Pionier MORTIIS und Drummer Bard „Faust“ Eithun, wollen mit exklusiven Gastauftritten das Schaffen von EMPEROR und ihren geleisteten Beitrag würdigen. Im Vorfeld des Auftritts wurden bereits erste Bilder der gemeinsamen Proben veröffentlicht, die in dieser Form zuletzt im Jahr 1992 stattfanden. Davon abgesehen sollen Songs aus allen Schaffensphasen und Alben der Band dargeboten werden.

EMPEROR lassen die Musik sprechen

Passend in nachtblaues Licht getaucht, betreten die Mitglieder zum Intro des Albums „In The Nightside Eclipse“ die Bühne und beginnen die Jubiläumsfeier eher ungewöhnlich mit „In The Wordless Chamber“ vom bisher letzten Studioalbum „Prometheus – The Discipline of Fire & Demise“. Trotzdem ist der Einstieg sehr gelungen und vor allem der klare Sound drückt ordentlich. Zwischendurch ruckelt zwar das Bild etwas, jedoch kann das auch ganz simpel an der Internetverbindung liegen. Einer der Nachteile von Streaming-Events, der jedoch durch die starke Performance der Band zu verschmerzen ist. Stark weiter geht es auch mit der Hymne „Thus Spake The Nightspirit“ vom grandiosen „Anthems To The Welkin At Dusk“ aus dem Jahre 1997.

Großartige Show-Elemente gibt es zwar nicht, aber EMPEROR sind ja sowieso eher dafür bekannt, die Musik für sich sprechen zu lassen. Schon in den Neunzigerjahren verabschiedete sich die Band vom traditionellen Black-Metal-Corpsepaint und anderen genretypischen optischen Stilmitteln, was auch vollkommen in Ordnung ist und heute nicht mehr wirklich zum Auftreten der Band passen würde. Wie es so schön heißt: „Do What Thou Wilt Shall Be The Whole Of The Law“. Mit „Loss And Curse Of Reverence“ und „With Strength I Burn“ gibt es noch zwei weitere Bretter von „Anthems“, bis es anschließend dunkel wird.

Emperor-Livestream Samoth

 

Mächtige Huldigung der Anfangstage

Zum Stück „Ave Satani“ vom Soundtrack des Films „Das Omen“ startet ein Video mit Fackelträgern, das anschließend zurück auf die mittlerweile höllisch-rot beleuchtete Bühne führt. Diese wurde inzwischen von MORTIIS (der natürlich seine legendäre Maske trägt und den Bass übernimmt) und Drummer Faust betreten. Was folgt, ist eins der größten Highlights des Abends, denn die quasi Ur-Besetzung spielt zur großen Überraschung eine geniale Coverversion des Klassikers „Call From The Grave“ von den Black-Metal-Urvätern BATHORY. Nach dieser mächtigen Verbeugung vor den eigenen Einflüssen gibt es wieder einen eigenen Klassiker mit dem Titelsong des Demos „Wrath Of The Tyrant“. Leider ist für diese Besetzung nach den beiden Songs auch schon wieder Schluss. In dieser Form hätte man sehr gerne noch ein oder zwei Songs mehr geboten bekommen.

Emperor-Livestream Mortiis

 

Ein würdiges Jubiläum

Zu „Curse You All Men“ von „IX Equilibrium“ übernimmt erst mal wieder die aktuelle Besetzung bis zu einer kurzen Ansprache von Sänger Ihsahn, der mit „The Majesty Of The Nightsky“ den ersten Song vom Überalbum „In The Nightside Eclipse“ ankündigt. Untermalt wird der Song von stimmungsvollen Videos von nordischen Bergen und Wäldern und anschließend folgt im Schlussteil das zweite Highlight des Abends. Zum Signature-Song der Band, dem rasenden „I am The Black Wizards“, kehrt Faust zurück an die Höllenkessel und auch hier gibt es wieder stimmungsvolle Videoclips von finsteren Wäldern.

Es folgt die episch dargebotene Black-Metal-Arie „Inno A Satana“, die von Ihsahn bereits als Abschluss angekündigt wird. Die Musiker verlassen auch anschließend die Bühne und beim Blick auf das eingeblendete Bandlogo fragt man sich, ob jetzt tatsächlich schon Schluss sein soll. Zum Glück gibt es aber mit „Ye Entrancemperium“ noch eine starke Zugabe, die den Abend gebührend abschließt. Insgesamt hätten es zwar vor allem in der Besetzung mit MORTIIS und Faust gerne noch ein paar Songs mehr sein dürfen und das Ende wirkt etwas früh, aber davon abgesehen, ist „A Night of Emperial Wrath 2021“ eine würdige Feier von dreißig Jahren Black-Metal-Geschichte.

Emperor-Livestream Faust

 

Setlist:

  • In The Wordless Chamber
  • Thus Spake The Nightspirit
  • The Loss And Curse Of Reverence
  • The Acclamation Of Bonds
  • With Strength I Burn
  • Call From the Grave
  • Wrath Of The Tyrant
  • Curse You All Men
  • The Majesty Of The Nightsky
  • I Am The Black Wizards
  • Inno A Satana
  • Ye Entrancemperium
Galerie mit 9 Bildern: Emperor – Livestream – A Night Of Emperial Wrath 2021
30.05.2021

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33634 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare