Akhlys
neues Album "Melinoë" im Stream

News

AKHLYS stellen ihr drittes Album „Melinoë“ gut einen Monat vor dem offiziellen Release-Date am 18.12. ab sofort als kostenlosen Stream auf der Seite von Debemur Morti Productions zur Verfügung. Die Band verbindet Black Metal und Dark Ambient miteinander.

Bandkopf Naas zum Album: „Wenn man bedenkt, dass ‚Supplication‘ ein reines Dark-Ambient-Album ist, gibt es auf ‚Melinoë‘ natürlich einige ganz andere musikalische Elemente. So weit es generell Vision und Stimme betrifft, würde ich sagen, dass das Band-Konzept im Laufe der Jahre immer weiter ausgearbeitet wurde, bis zu einem solchen Potenzniveau, dass es nun einen ganz eigenen Geist entwickelt hat. Es ist einzigartig, leicht zu identifizieren und strahlt eine Aura aus, die ganz eigentümlich zu den Konzepten steht, aus denen sie hervorgeht. Auch die lyrische Herangehensweise hat sich im Laufe der Jahre verändert und orientiert sich nun mehr an klassischer Poesie und Prosa, wodurch die Bezug zur Musik nun viel stärker und durchdachter ist. Noch wichtiger ist wohl, dass ich die Erfahrungen, aus denen ich meine Inspiration gewinne, nun noch länger und reflektierter auf mich wirken lasse.“

Naas ist außerdem bei NIGHTBRINGER und AORATOS aktiv. Von AKHLYS erschienen bisher die Alben „Supplication“ (2009) und „The Dreaming I“ (2015).

Quelle: Debemur Morti Productions
11.11.2020

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32833 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Akhlys - neues Album "Melinoë" im Stream

  1. Watutinki sagt:

    Finde es gar nicht so schlecht, ziemliches Inferno. Allerdings etwas überladen und die monotonen Hi-Hats halte ich kein ganzes Album über durch. ;))

  2. Schraluk sagt:

    Irgendwie jedes Jahr das gleich Spiel. Rechtzeitig zum Jahreswechsel kommen die stärksten Release, rechtzeitig für den Weihnachtsbaum. Ich sehe schon tonnenweise in schönem Geschenkpapier verpackte Akhlys Longplayer auf dem Gabentisch liegen. Welch wohlig Zeit.

    Rrrrrichtig gutes Album, ein Inferno. Wenn noch mal jemand von Gitarrenwänden spricht und nicht Akhlys meint, dann jibbet. Schon vor nem Monat vorbestellt das Teil. Mit dem Cover verjagt man dann am 31. zusätzlich die Poser-bösen-Geister.