Decapitated
Update 10: Decapitated nehmen auf Facebook Stellung

News

Update 10: 23. März 2018; 13:38 Uhr

Vor wenigen Minuten hat DECAPITATED-Gitarrist Vogg auf der Facebook-Seite der Band ein ausführliches Statement zu den Vorfällen veröffentlicht.

DECAPITATED-Gitarrist Vogg – Statement:

“Wir sind unschuldig. Wir sind frei. Wir sind wieder zu Hause. Und wir sind bereit, mit der Band zurückzukehren.

Die lezten paar Monate waren mit die schlimmsten und irrationelen Zeiten in unserem Leben.

Das Gefängnis ist ein schlimmer Ort. 96 Tage im Gefängnis und fast ein Monat außerhalb des Gefängnisses, wo wir uns mit Angst, unfassbarem Stress, Depression und sogar Gewalt auseinandersetzen mussten. Es war eine wirklich harte Zeit – besonders für unsere Familien.

In einem fremden Land aufgrund von Vorwürfen, die zu einem Kriminalfall werden, im Gefängnis zu sitzen, ist eine extreme Erfahrung. Wir wünschen das niemandem. Es hat uns und unseren Familien viele stressige Tage und schlaflose Nächte beschert, aber am schlimmsten, es hat uns unsere professionelle Reputation in einer Community gekostet, die wir geliebt haben und deren Teil wir unser ganzes Leben waren.

Unglücklicherweise konnten wir, während wir inhaftiert waren, nicht mit der Außenwelt kommunizieren, was unseren Fans und der Metal-Community nichts anderes übrig ließ, als Newsstories und Posts in den Social Media zu lesen, die inkorrekte Informationen enthielten, weil es eben kein direktes Statement von uns gab, der Band, denjenigen in der Mitte des Ganzen. Wir selbst konnten nicht berichten, wie sich die Situation entwickelte. Das brachte Leute, die von den News schockiert waren, dazu, unwahre Geschichten zu erzählen. Ohne sich mit unserer Erfahrung abzustimmen, fühlten sie sich gedrängt, unseren Fall zu kommentieren und uns zu beschuldigen, ohne auch nur die Fakten zu kennen, die etwas Gegenteiliges sagten. Sie kamen auf eine sehr öffentliche Weise zu einer sehr schnellen Meinung über uns.

In diesem Internet-Zeitalter ist es wirklich einfach, jemanden, sein Leben, seine Familie, seine Karriere zu ruinieren. Manche Medien und Menschen sprangen einfach auf das Thema und brachten ihre eigenen, inkosistenten Geschichten, nahmen ein Stück Information und kreierten darum eine Geschichte, die sie über uns erzählen wollten.

Für jene, die es noch nicht wissen: Unsere Anklage wurde fallengelassen. Alle Vorwürfe gegen alle Mitglieder wurden fallengelassen.

Worte verletzen. Worte haben Bedeutung. Die Wahrheit hat Bedeutung.

Passiert sexuelle Belästigung von Frauen? Ja, und das ist schrecklich.

Passieren falsche Beschuldigungen? Ja, sie passieren wirklich. Und auch das ist schrecklich.

Viele Menschen werden jeden Tag fälschlicherweise beschuldigt, und die Metal-Community ist nicht immun. Unglücklicherweise passierte das uns. Leute mit ihrer eigenen Motivation, jemanden fälschlicherweise zu beschuldigen, scheinen nicht zu verstehen, dass sie jemandes Leben ruinieren können, ohne selbst öffentliche Konsequenzen tragen zu müssen. Eine falsche Beschuldigung kann in einem einzigen Moment ein Leben verändern. An einem Tag ist alles normal. Am nächsten Tag wachst du im Gefängnis auf und hast eine Polizeiakte. Du wirst gebrandmarkt, stigmatisiert, während du noch darauf wartest, wie sich die Dinge entwickeln, auch wenn die Vorwürfe nicht wahr sind. Und dann, wenn alles vorbei ist, ist es kein “hot topic” im Internet mehr. Nicht viele Menschen verbringen ihre Zeit in den sozialen Medien, um die Wahrheit zu verbreiten, nicht viele Menschen interessieren sich überhaupt dafür, was die Wahrheit war. Es ist schwer, Erleichterung zu spüren, wenn das passiert.

Wir können nicht und wir werden niemals jemandes Erzählung darüber akzeptieren, wer wir sind. Deshalb haben wir uns entschlossen, mit der Band zurückzukehren. Wir wissen, wer wir sind, und wir können mit dem Wissen unsere Köpfe und unsere Musik hochhalten.

Ich möchte euch allen – Familien, Freunden, anderen Bands und unseren tollen Fans – dafür danken, dass ihr an uns geglaubt und uns in dieser schrecklichen Situation unterstützt habt. Unsere unglaublichen Anwäte, Steve Graham, Karren Lindholdt, Chris Bugbee, Jeffry Finner, und all die Teams, die an unserer Seite gestanden haben – unser Management und unser Label. Es ist unbezahlbar zu sehen, dass es so viele Menschen gibt, die bei uns waren, sind, und sein werden. Ihr wisst, wer ihr seid!

Ich möchte außerdem Mr. Dominik Tarczynski aus dem polnischen Parlament danken, der uns in Spokane besucht und überprüft hat, ob unsere Menschenrechte während des ganzen Prozesses sichergestellt waren, und dafür, dass er von Anfang an unsere Familien unterstützt hat. Das bedeutet eine Menge mehr, als Wörter ausdrücken können.

In der Zukunft wird es mehr Zeit geben, über den Pfad unserer Rückkehr zu sprechen, aber jetzt ist das wichtigste Ding erstmal, mit unserem Leben weiterzumachen, zu den Menschen und Orten und Dingen zurückzukehren, die uns genommen worden waren, zu dem zurückzukehren, was noch wertvoller wurde, während wir weg waren.

Wir sind bemüht, unser Leben zurückzubekommen, und wir sind dankbar für die Gelegenheit.

Es tut uns wirklich leid, dass wir gezwungen waren, Touren und Festivals abzusagen, aber wir werden hart arbeiten, um alle Pläne wiederzuholen und euch alle wiederzutreffen, unsere Community.

‘From Pain To Strength’ ist immer noch ein valides Motto.

Danke euch, allen, für eure Geduld.

Vogg”

Den Originalbeitrag auf Englisch und Polnisch gibt es hier.


Update 9: 05. Januar 2018; 21.15 Uhr

Wie The Spokesman-Review heute berichtete, wurde die Entführungs- und Vergewaltigungsanklage gegen alle vier Mitglieder von DECAPITATED fallengelassen. Es wird also nicht zu einem Gerichtsverfahren kommen und die Band kann wieder zurück nach Polen reisen.

Edit 22:58: Der Artikel auf der Seite von The Spokesman-Review wird noch aktualisiert, da weitere Informationen bekannt werden. Wir empfehlen also, sich dort ab und zu für weitere Updates reinzuklicken.

Dass die Anklage fallen gelassen wurde, bedeutet übrigens nicht, dass die Frau die Band nicht mehr der Vergewaltigung bezichtigt. Weitere nun im Originalartikel eingepflegte Zitate erwecken den Eindruck, dass sie bei ihrer Aussage bleibt. Fallen gelassen wurde die Anklage wohl nur wegen mangelnder Beweislast. Was tatsächlich vorgefallen ist, bleibt also unklar.


Update 8: 13. Dezember 2017; 16:55 Uhr

Laut der Zeitschrift “The Spokesman Review” sind alle Bandmitglieder für eine Kautionssumme von 100.000 US-Dollar aktuell wieder auf freiem Fuß. Bis zum Verhandlungsbeginn am 16.01.2018 ist der Band eine Ausreise aus dem Bundesstaat Washington untersagt.  Zur Vermeidung einer Flucht nach Polen wurden die Pässe in Gewahrsam genommen worden. Weiterhin wurde bekannt, dass auch Andy Marsh von THY ART IS MURDER als Zeuge in diesem Fall ausgesagt haben soll. Diese Aussage wirft jedoch weitere Fragen auf.  So soll Andy Marsh die junge Frau dabei beobachtet haben, wie sie sich selbst während des Konzerts Verletzungen zugezogen hat, in dem sie Beine und Hände immer wieder an die Barrikaden geschlagen hat.  Wir halten euch weiter auf dem Laufenden.


Update 7: 13. Oktober 2017, 18:52 Uhr

Nach der offiziellen Anklageerhebung äußern sich jetzt auch DECAPITATED auf Facebook:


Update 6: 13. Oktober 2017, 13:57 Uhr

Wie The Spokesman-Review berichtet, wurden nun alle vier Bandmitglieder offiziell vor Gericht angeklagt. Weitere Infos gibt es noch keine. Alle bekannten Details lest ihr weiter unten.


Update 5: 14. September 2017, 16:57 Uhr

Nachdem die Band erst vor kurzem ihre Social-Media-Channels deaktivierte, wenden sich DECAPITATED am heutigen Donnerstag erstmals mit einem direkten Statement an die Öffentlichkeit. Auf ihrer reaktivierten Facebook-Präsenz geben sie, sie seien “keine perfekten Menschen”, aber genausowenig “Kidnapper, Vergewaltiger oder Kriminelle”.

Die Polen weisen die jüngsten Vorwürfe von sich und bitten ihre Fans, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. Alle geplanten Tourneen wurden (wie bereits verkündet) abgesagt.

Das ganze Statement lest ihr hier:


Update 4: 13. September 2017, 15:00 Uhr

Vom 16. – 24 Oktober 2017 sollten DECAPITATED im Rahmen der “Anticult European Tour 2017” durch Deutschland touren. Diese ursprünglich von metal.de präsentierte Tournee ist heute abgesagt worden.

Ein offizielles Statement des Managements der Band steht noch aus. Sicher ist nur, dass die sechs Termine (Berlin, Hamburg, Köln, Karlsruhe, Dresden und München) nicht stattfinden werden.

Wir halten euch auf dem Laufenden.


Update 3: 13. September 2017, 10:41 Uhr

Nach dem Vorwurf der Gruppenvergewaltigung wurden Wac?aw “Vogg” Kie?tyka, Rafa? Piotrowski, Micha? ?ysejko und Hubert Wi?cek am gestrigen Donnerstag erstmals am Gericht vorgeladen. Die derzeit im Los Angeles County Jail einsitzenden Bandmitglieder stimmten ihrer Auslieferung nach Washington zu, wo der Übergriff stattgefunden haben soll. Die Gruppe erschien in Begleitung von Dolmetschern und Vertretern des polnischen Konsulats.

Der kalifornische Nachrichtensender ABC7 News gibt an, dass die endgültige Auslieferung nach Washington bis zu 30 Tage dauern könnte. Die Ermittler suchen derzeit dringend nach weiteren Zeugen, die etwas in der Nähe des Geschehens beobachtet haben könnten. Das Prozedere scheint sich also weiter in die Länge zu ziehen.

Ein Video zeigt die Bandmitglieder vor Gericht.


Update 2: 12. September 2017, 11:26 Uhr

Der Verdacht gegen die vier DECAPITATED-Bandmitglieder erhärtet sich: Der polnischen Death-Metal-Gruppe wird vorgeworfen, in der Nacht vom 31. August auf den 1. September eine Frau im Waschraum ihres Tourbusses vergewaltigt zu haben.

Laut der Spokaner Tageszeitung The Spokesman-Review lud die Band das mutmaßliche Opfer und eine weitere weibliche Person in ihren Tourbus ein, um einige Drinks zu nehmen. Daraufhin sollen sich insbesondere Sänger Rafa? Piotrowski und Schlagzeuger Micha? ?ysejko nach Aussage des mutmaßlichen Opfers der Frau unsittlich genähert und diese anschließend gemeinsam mit den anderen beiden Bandmitgliedern vergewaltigt haben.

Das örtliche Krankenhaus konnte bei der Frau Blutergüsse an den Oberarmen sowie kleinere Hautabschürfungen an ihren Knöcheln feststellen. Die Bandmitglieder selbst scheinen sich im Verhör gegenseitig die Täterschaft in den Schuhe zu schieben.

So gab ?ysejko an, keine der Frauen zu kennen, Gitarrist und Bandgründer Wac?aw “Vogg” Kie?tyka gestand hingegen, sowohl Piotrowski als auch Bassist Hubert Wi?cek beim Geschlechtsverkehr mit einer der Frauen gesehen zu haben. Rafa? Piotrowski verweigerte zunächst eine Aussage, gab aber zu, dass das Opfer sie im DECAPITATED-Tourbus besucht hätte.

Wac?aw “Vogg” Kie?tyka hat daraufhin eine DNA-Probe abgegeben, Piotrowski und Wi?cek verweigerten diese.

Ein erschreckender Fall, wir hoffen auf baldige, restlose Aufklärung. Alle weiteren Infos gibt es auch in Zukunft bei metal.de.


Update 1: 10. September 2017, 23:01 Uhr

Die lokale Tageszeitung The Spokesman-Review meldet, dass sich die vier Bandmitglieder derzeit im Los Angeles County Jail befinden, von wo aus sie nach Spokane, Washington ausgeliefert werden sollen. Polizeisprecherin Teresa Fuller gibt an, dass die vier Bandmitglieder eine Besucherin ihres Konzertes gegen ihren Willen festgehalten hatten.

Die Band selbst hat inzwischen eine rechtliche Vertretung in Form von Anwalt Steve Graham gesucht. Dieser gibt an:

Es gibt eine andere Version hierzu. Wir haben Personen, die bezeugen können, dass die Betroffene die Band auf eigenen Wunsch hin aufgesucht und sich anschließend im Guten von ihnen verabschiedet hat.


Ursprüngliche Meldung: 10. September 2017, 12:15 Uhr

Die polnischen Death Metaler DECAPITATED wurden verhaftet. Alle vier Mitglieder der Band wurden am 9. September 2017 in Los Angeles festgenommen. Die Anschuldigung: “first degree kidnapping”. Der Vorfall ereignete sich nach Angaben des Opfers am 1. September in Spokane, als die Band ein Konzert spielte und die betroffene Person gegen ihren Willen vor Ort festhielt.

DECAPITATED sind derzeit auf umfangreicher USA- und Kanada-Tour und haben für den Oktober auch Konzerte in Deutschland angekündigt. Wie sich die aktuellen Ereignisse auf die Tourplanung auswirken werden, ist noch nicht bekannt. Von der Band selbst kam bislang noch kein Statement. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Merken

Merken

Merken

Merken

Galerie mit 15 Bildern: Decapitated auf dem Summer Breeze Open Air 2017
Quelle: ABC7 / Pitchfork / The Spokesman-Review / Blabbermouth / DECAPITATED via Facebook
23.03.2018

Ja, weißt du … das ist vielleicht … deine Meinung, Mann.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29933 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

12 Kommentare zu Decapitated - Update 10: Decapitated nehmen auf Facebook Stellung

  1. Gregorius sagt:

    schräge Nummer… Bin gespannt, was dabei herauskommt. Plappermaul sagt, es gibt bereits Aussagen der Band!? Habt ihr Quellen und neue Infos?

  2. Gregorius sagt:

    is ja n Hammer. Wenn das stimmt, sind die Jungs (zu Recht) am Arsch. Und für mich gestorben…

  3. Lex sagt:

    das kann ich mir fast nicht vorstellen bei den Jungs… sind mega sympathisch, Vogg ist selber Vater einer Tochter… das weckt iwie böse Erinnerungen an Randy Blythe von Lamb of God, nun umgekehrt… osteuropäische Musiker in USA… sehr merkwürdiger Vorfall, selbst wenn es anfangs vielleicht einvernehmlich war und dann unter Alkoholeinfluss oder ähnlichem ausgeartet ist… ich kreuz die daumen, dass die anschuldigungen haltlos sind, aber die festgestellten verletzungen machen schon leicht stutzig…

    1. freakmetal sagt:

      @Lex: Naja wie gut kennst du die Bandmember denn? Ein Tim Lambesis wirkte auch immer recht sympathisch bis herauskam, dass er seine Frau umbringen lassen wollte. Und soweit ich weiß wurde Randy Blythe zwar freigesprochen, aber nur weil man die Schuld am Vorfall dem Veranstalter und der Security zusprach; dass er den Fan von der Bühne gestoßen hat steht meines Wissens außer Frage. Und dann wäre da ja auch noch der gestörte Frontmann von den Lost Prophets, hatte man jetzt auch erstmal so nicht vermutet.
      Will sagen: man weiß nicht was in den Köpfen mancher Leute vorgeht, nur weil jemand Familienvater ist oder nach außen hin nett wirkt muss das nicht heißen, dass die Person nicht zu einer solchen Tat fähig ist. Auch die Fanbrille sollte man bei sowas außen vor lassen. Jetzt gilt es halt abzuwarten, was die Ermittlungen ergeben.

      1. Lex sagt:

        bis auf Schnacken auf Gig kenn ich die logischerweise auch nicht besser und du hast definitiv Recht mit den Verweisen zu Lambesis und Co. und das man auf die äußere Erscheinung nicht unbedingt was geben kann.. abwarten und Tee trinken und schauen was raus wird.

  4. Gregorius sagt:

    Absoluter Albtraum… Hoffentlich klärt sich das auf.

  5. Markus Hoffmann sagt:

    Hello,
    also ditt letzte Update: 13. Oktober 2017 “liegt nun schon einige Zeit hinter uns”
    Also cool wäre , wenn man uns mal über die Polnische Death Metaller DECAPITATED uffn neusten/aktuellen stand bringt.

    1. Alex Klug sagt:

      Hallo Markus! Einen wirklich neuen Stand gibt es nicht, da der Prozess erst am 18. Dezember beginnen soll. Höchstwahrscheinlich wird der Termin aber noch verschoben.

      Beste Grüße,
      Alex

      1. Markus sagt:

        MoinMoin Alex!

        Danke Dir für die rasche info! Werd dann mal weiter kieken, abwarten und hoffen, dass für die 4 Jungs allet jut ausjeht.

        Shanti Grüße
        Markus

  6. Architeuthis sagt:

    Ich hoffe die Band macht wegen dem geschädigten Image nun in Zukunft andere Musik. Mit der im Extreme Metal erlernten Atemtechnik wären sie gute Rap(p)er. 😀

    1. Lord Seriousface sagt:

      Wenn man mal unterstellt, dass die Jungs nicht nur rechtmäßig, sondern auch mit Recht freigesprochen wurden, dann hoffe ich eher, dass sich ihr Ruf wieder erholt oO

  7. InTheSignOfEvil sagt:

    Was diese Band in ihrer langen Geschichte durchmachen musste, ist schon der pure Wahnsinn. Ich hoffe für alle Mitglieder, dass sie in Ruhe ihr Ding mit Decapicated weiter durchziehen können und in Zukunft umso mehr Unterstützung erfahren.