Various Artists - Death Is Just The Beginning MMXVIII

Review

Galerie mit 14 Bildern: Benediction - Eindhoven Metal Meeting 2018Galerie mit 17 Bildern: Kataklysm - MTV Headbangers Ball 2019 in BerlinGalerie mit 18 Bildern: Hypocrisy - Berserker Tour 2019 in HamburgGalerie mit 16 Bildern: Memoriam auf dem Summer Breeze Open Air 2017Galerie mit 14 Bildern: Possessed - Rock Hard Festival 2019Galerie mit 26 Bildern: Thy Art Is Murder - Human Target EU/UK Tour 2020 in BerlinGalerie mit 21 Bildern: Nailed to Obscurity - Renegades Tour 2020 in HannoverGalerie mit 16 Bildern: Decapitated - Summer Breeze Open Air 2019Galerie mit 14 Bildern: Paradise Lost - Summer Breeze Open Air 2018Galerie mit 22 Bildern: Carcass - Tons Of Rock 2019Galerie mit 23 Bildern: Brujeria - Europatour 2019 in Mannheim

Da ist der Name Programm: Nachdem die legendäre „DEATH… IS JUST THE BEGINNING“-Reihe Anfang diesen Jahrtausends ihre letzte Ausgabe erfuhr und zu Grabe getragen wurde, kehrt sie nun mit einer 2018er-Version zurück.

Neues altes Konzept bei „DEATH… IS JUST THE BEGINNING“

Die Wurzeln dieser legendären Compilation-Reihe gehen immerhin bis in das Jahr 1990 zurück. Damals waren auf der ersten Ausgabe des Samplers neben ATROCITY auch DISMEMBER, MASTER und INCUBUS vertreten. In den folgenden Ausgaben der Reihe fügte man der anfangs strengen Death-Metal-Ausrichtung zunehmend Gothic Metal (CREMATORY, AMORPHIS, THERION), Power Metal (HAMMERFALL, PEGAZUS) und nicht zuletzt Black Metal  (SATYRICON, DIMMU BORGIR) hinzu und verwässerte den todesmetalllastigen Ursprung so immer weiter. All dies hatte natürlich letztlich ein Ziel: Die Bands im Stall von Nuclear Blast Records bekannter zu machen und den Appetit der geneigten Hörerschaft zu wecken.

Mit der aktuellen Neuauflage hat sich allerdings etwas getan und das wiederbelebte Konzept wird nicht bloß dort fortgeführt, wo man 2002 endete. Einerseits besinnt man sich stilistisch wieder auf die Ursprünge zurück: Es ist wieder Death Metal angesagt. Im Fokus stehen dabei besonders bisher unveröffentlichte Songs (z.B. PARADISE LOSTs „Frozen Illusions“ vom Japan-Release), Demo-Material von BENEDICTION und POSSESSED, aber auch Coverversionen (IMMOLATION coverte SEPULTURA, DECAPITATED spielt MESHUGGAH). Dabei versucht man natürlich mit der in der Metalszene bekannten Marke „DEATH… IS JUST THE BEGINNING“ ordentlich zu punkten: Viele Metaller, die in den 1990er-Jahren groß geworden sind werden gute Erinnerungen an die Samplerreihe – und das eine oder andere Exemplar von „DEATH… IS JUST THE BEGINNING“ im Regal stehen haben.

Diese Neuausrichtung auf rares und unveröffentlichtes Material ist anderseits nur konsequent: Ein Sampler ausschließlich zum Bekanntmachen der eigenen Bands herauszubringen würde anno 2018 sicher nicht die gleiche Reichweite und Wirkung erzielen wie 1995. Hierfür gibt es heuer andere Mittel und Wege, die erfolgversprechender scheinen. Zudem haben die meisten der vertretenen Bands einen weiteren Bekanntheitsschub kaum nötig.

Die Wiederbelebung erfolgt auch live

Den unbestreitbaren Nostalgiefaktor versucht auch die unter dem „DEATH… IS JUST THE BEGINNING“-Label ins Leben gerufene Tour auf gelungene Weise anzuzapfen: Vertreten sind hier mit HYPOCRISY und KATAKLYSM schließlich zwei „Urväter“ der Compilation.

Letztlich wird die 2018er-Auflage von“DEATH… IS JUST THE BEGINNING“ insbesondere Schatzsucher des Death Metal ansprechen. Ob das doch recht spezielle Material dieser „Neuauflage“ darüber hinaus Beachtung findet, ist allerdings zumindest zweifelhaft.

17.10.2018

Iä! Iä! Cthulhu fhtagn!

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Death Is Just The Beginning MMXVIII' von Various Artists mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Death Is Just The Beginning MMXVIII" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32402 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Benediction, Kataklysm, Hypocrisy, Memoriam, Thy Art Is Murder, Immolation, Nailed To Obscurity, Decapitated, Paradise Lost, Carcass und Brujeria auf Tour

17.07. - 18.07.20metal.de präsentiertRUDE 2020 - Rock unter den Eichen (Festival)Sepultura, Napalm Death, Malevolent Creation, Memoriam, Asphyx, Bullet, Heathen Foray, Lik, Macbeth (DE), Elvellon, Clitcommander, Archaic, Fleshless, Wormrot, Bound To Prevail, Drill Star Autopsy, Hookline, In Demoni, Streams Of Blood, Hexadar, Trail Of Blood und PowerslaveFestivalgelände Bertingen, Bertingen
06.08. - 08.08.20Party.San Metal Open Air 2020 (Festival)Dismember, Carcass, Mayhem, Katatonia, Sacred Reich, Alcest, Asphyx, 1914, Anomalie, Benediction, Beyond Creation, Blood Incantation, Borknagar, Bound To Prevail, Bütcher, Carnation (BE), Caroozer, Crom Dubh, Fleshcrawl, Graceless, Heidevolk, High Spirits, Hirax, Idle Hands, Impaled Nazarene, Infernäl Mäjesty, Kadaverficker, Lunar Shadow, Månegarm, Malevolent Creation, Moonsorrow, Motorowl, Nocturnus AD, Nornír, Nyktophobia, Obscurity, Onslaught, Origin, Razor, Revel In Flesh, Saor, Scalpture, Shape Of Despair, Sinners Bleed, Space Chaser, Suffocation, Thron, Total Hate, Uada, Visigoth, Whoredome Rife, Wolves In The Throne Room und WormrotParty.San Open Air, Obermehler
12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
Alle Konzerte von Benediction, Kataklysm, Hypocrisy, Memoriam, Thy Art Is Murder, Immolation, Nailed To Obscurity, Decapitated, Paradise Lost, Carcass und Brujeria anzeigen »

Kommentare