Dimmu Borgir
25 Jahre und ein neues Album

News

Neues aus dem Hause DIMMU BORGIR. Nachdem es in den letzten sieben Jahren etwas ruhiger um die Norweger gewesen war, gab es im vergangenen April ein erstes Lebenszeichen in Form des Live-Albums “Forces of the Northern Night.”  Nun soll im Mai endlich das zehnte Studioalbum das Licht der Welt erblicken – passend zum 25-jährigen Geburtstag der Melodic/Symphonic Black Metaller.

Die neue Platte schimpft sich “Eonian” und wird bei Nuclear Blast erscheinen. Das Coverartwork von Zbigniew M. Bielak (GHOST, BEHEMOTH, MAYHEM) verspricht schon mal einiges. Einen Vorgeschmack in Form einer 7” Vinyl-EP mit dem Titel “Interdimensional Summit” gibt es ab den 23. Februar, ist aber schon vorbestellbar.

Galerie mit 16 Bildern: Dimmu Borgir - FortaRock 2014
Quelle: https://www.facebook.com/nuclearblast.de/
25.01.2018

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29932 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

11 Kommentare zu Dimmu Borgir - 25 Jahre und ein neues Album

  1. Monkey sagt:

    Ist und bleibt auf ewig die schlechteste “BM” Band aller Zeiten, die Vorreiter all der Popsofa Bands, die eine ganze Szene in den kommerziellen Schlund gezogen haben und ihre Wurzeln verraten hat, wie keine andere “BM” Band zuvor. Ich unterlasse es mir auf der Zunge liegende Schimpfwörter niederzuschreiben.

    1. Hypnos sagt:

      Pseudoelitäres Geschwafel. Niemand zwingt einen diese Band zu hören und erst recht nicht deren Musik zu kaufen oder sie live zu sehen. Ich persönlich bin kein großer Fan von Dimmu, die Band ist mir aber allemal lieber als all die ungezählten identitätslosen und talentfreien Bands die ‘ihren Wurzeln treu’ sind und nach all den Jahren immer noch nicht gelernt haben ihre Instrumente zu beherrschen oder auch nur ein Lied zu schreiben vermochten das Darkthrone nicht schon vor 20 Jahren besser gemacht haben

      1. Ben sagt:

        Ich stimme Hypnos in komplett zu!

  2. Monkey sagt:

    Talentlose Dilettanten kann man ignorieren, die verschwinden von selbst. Eigentlich talentierte, aber geldgeile Säcke wie die Borgirs kann man leider nicht ignorieren, die zerstören einfach alle was eine Szene so ausmacht – und der Mob folgt dem geschmacklosen Treiben, wie die Lemminge gen Abgrund.

    1. DieBlindeGardine sagt:

      Irgendwas musst du falsch machen. Also ich habe keinerlei Probleme damit eine Band, die ich so grundsätzlich ablehne wie du scheinbar Dimmu Borgir einfach zu ignorieren.

      Ich jedenfalls bin mal gespannt auf den neuen Stoff. Hab die Dimmus immer gerne gehört, würde aber auch nie auf die Idee kommen, das True Black Metal Maßstäbe anzusetzen.

      1. Monkey sagt:

        Ich lehne auch Trump, Erdogan und Putin ab, ignorieren kann sie trotzdem niemand. Außer man lebt in Grönland auf einer Eisinsel und selbst die werden dank Erderwärmung merken, dass Sie Trump nicht ignorieren können.
        Die Borgir sind wie eine Klimakatastrophe für eine Szene, jeder kann versuchen sie zu ignorieren, aber das alles erschlagende Kommerzwarzenschwein wird sie alle zertrampeln, bis auch der letze Funken Intensität im Mainstream Wahn verschlungen wurde.

    2. DieBlindeGardine sagt:

      Ja gut, was soll man dieser wasserdichten Argumentation noch hinzufügen….

  3. Hypnos sagt:

    um Himmels Willen ‘Monkey’, trink mal ein gemütliches Bierchen oder chill dich anderweitig ab…die Dimmus mit Erdogan, Putin oder Trump zu vergleichen…lol…ich habe es auch geschafft die Band seit 2001 erfolgreich zu ignorieren. Außerdem, die sogenannte ‘Black Metal Szene’, die ist in bester Verfassung meiner Meinung nach. Wir haben heutzutage eine Badnbreite an Bands (was für Wortwahl 😉 die gab es in der Form wohl zu keiner Zeit seit es den Black Metal gibt

    1. Monkey sagt:

      Du hast recht, ich habe die Achse des Bösen, Trump, Erdogan und Putin in einen unfairen Zusammenhang gebracht – SORRY!!!
      Bandbreite ist das eine, das was verloren gegangen ist, hat mit Bandbreite nichts zu tun und kann durch diese auch nicht im Ansatz ersetzt werden.
      Übrigens bin ich ganz gechillt, wer meine pathetischen Phrasen ZU ernst nimmt, ist selbst schuld!!!

      1. Ben sagt:

        “Das was verloren gegangen ist”??

        Was ist denn deiner Meinung nach verloren gegangen? Ich hasse dieses ganze Mainstream gelalle ohne Ende…lass die Jungs doch einfach die Musik machen worauf die Bock haben. Wo ist das Problem?
        Solange da mehr hörbares bei raus kommt als z.B. Satyricon es aktuell fabriziert, bin ich damit sehr zufrieden!

  4. SaGi sagt:

    *hat sich mit Popcorn und Chips eingedeckt*